Wieviel bekommen eure Zwischendurch...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von grinsekatze85 07.02.11 - 18:44 Uhr

... an Spielzeug??

Waren heute bei strahlendem #sonne und wärmeren Temperaturen in der Stadt schön bummeln und ein kleines Eis essen.:-)
Meine Freundin und ich mit unseren Söhnen, klar das wir auch an einem Spielzeuggeschäft nicht vorbei kamen:-p, da standen ebenfalls drinnen, zwei Mamis und unterhielten sich sehr laut, da kam von der einen das Kind dazu:
Mama darf ich die auch noch haben (die Mutter hielt schon ein Pferd in der Hand)
Nein, Lea du hast gestern schon 2 Barbie`s mal ebend so bekommen und heute morgen schon ein kleines Pony, das reicht hier doch.
Die Kleine fing an bitterlich zu weinen und immer wieder: Bitte Bitte.....
Und was war: Keine 2 Min. weinen und das Kind bekam noch eine Barbie dazu!!#schock
Die andere Mutter drehte sich schon gestresst weg.
Der Mutter war es sichtlich unangenehm das ihre Tochter weinte im Laden und gab nach.#kratz

Mir ist das egal wenn mein Sohn dann weint, wenn ich sage Nein, dann ist auch nein. Egal wie laut er dann ist. #schein

Mein Sohn schaute mich an #zitter und fragte ob er ein Hot Wheel Auto haben durfte, klar darf er auch mal zwischendurch was haben und vielleicht auch mal öfter als vielleicht andere#schein, meist sind es halt kleine Autos (wie eben Hot Wheels oder Matchbox) aber das fand ich doch echt irgendwie komisch.

Oder wie macht ihr das??
Übrigens gab es an der Kasse noch 2 Filly Tütchen dazu, damit Mutter glatt auf 49,90 € kam!!#schwitz

LG
grinse#katze

Beitrag von mel130180 07.02.11 - 19:04 Uhr

Hi,

also dass sind sicher nicht unsere Maßstäbe, da dass auch unsere finanziellen Mittel sprengen würde. Sicher gibts ab und an mal eine Kleinigkeit, aber dabei reden wir dann von Beträgen bis max. 5-10 Euro und ganz sicher auch nicht ständig.

Und nur weil Prinzesschen brüllt, kriegt sich schon mal gar nix. Auf dem Ohr bin ich komplett taub.

Ich möchte mir diese verwöhnten Rotzgören erst gar nicht in 15-20 Jahren vorstellen. Vermutlich verschuldet bis unter den Ar..., nur weil Mutti vermittelt hat, dass man ja immer überall alles bekommt.

Gruß
Mel

Beitrag von grinsekatze85 07.02.11 - 19:12 Uhr

Danke für deine Antwort#blume

Denke solche Kleinigkeiten (meine auch wirklich Kleinigkeiten= kl. Auto, Ü Ei oder mal ein Malbuch/Stifte etc.) sind auch vollkommen okay.
Unser Sohn bekommt auch mal beim Einkaufen was kleines (Auto, das kostet 1,49 von Hot Wheels) und er ist glücklich, aber auch nicht bei jedem Einkauf.

Das lernt er auch jetzt schon mit 3 Jahren, wo kämen wir dahin, wenn er jedes mal ein Auto bekommt (gehen mind. 3x die Woche einkaufen#zitter)

LG
#winke

Beitrag von xam2007 07.02.11 - 19:11 Uhr

Hallo...

bei uns gibts mal (max. 2mal pro Monat) eine Kleinigkeit, wie ein Fillypferd oder dergleichen zwischendurch.

Ansonsten handhaben wir das so: Wenn wir wissen, wir gehen am Spielzeugladen vorbei (bei uns meist täglich der Fall, da die Müller Drogerie gleich um die Ecke ist) sagen wir bevor wir überhaupt nur in die Nähe des Ladens kommen: "Du darfst gern schauen, aber wir kaufen nichts." Bis jetzt hat es super geklappt. Wenn wir ins Geschäft gehen, weiß sie auch, dass sie sich alles anschauen darf, aber nichts anfassen soll. Wenn ich sage, sie darf sich was aussuchen, dann sucht sie meist nur eine Kleinigkeit. Oder beim Wochenendeinkauf, da darf sie sich immer etwas aussuchen und was bringt sie: 1 Ü-Ei.

Ich denke, dass es viele Kinder versuchen mit dem Weinen, aber bei mir hätten sie keine Chance. Unsere Maus hat es einmal bei mir probiert: Ich erklärte ihr, dass wir jetzt nichts kaufen, als das nicht half, ließ sie stehen und gut war. Sie versuchte es nie wieder.

Leider begegnen einem heute sehr viel Kinder, die jeden, aber auch jeden Willen erfüllt bekommen und sei es noch so unsinnig. Sie machen dann einfach Theater im Laden und schon werden die Wünsche erfüllt. Ich denke, den Eltern ist es einfach zu viel ihren Kindern zu erklären, dass und warum es nichts gibt.

Naja bei uns klappt es jedenfalls noch gut, mal sehen, wann die Ich-will-alles-Phase kommt.


LG x.



Beitrag von grinsekatze85 07.02.11 - 19:17 Uhr

#blume

Ja ich denke auch, das mal ab und an was , nicht schadet. Auch der Papa nimmt sich schon mal Schokolade mit und auch ich suche mir ja auch mal was zum Naschen aus oder mal den Lieblingspudding oder dergleichen beim Großeinkauf.
Da denke ich auch direkt an meinen Sohn, er darf sich auch was aussuchen und meist ist es eben auch ein Ü~Ei;-)#rofl

Bin selber eine, die gerne anderen ihre Wünsche erfüllt und versuche auch immer die besten Lösungen zu finden. Aber sowas und schon garnicht wenn mein Sohn weint, würde ich das nur deswegen kaufen!

Das gibt es nicht!!

Beitrag von natascha88 07.02.11 - 19:19 Uhr

Hallo!

Ich bin auch mal gespannt. Meiner ist zwar noch klein (wird bald 2) und fragt noch nicht gezielt nach, er nimmt zwar Spielzeug aus dem Regal, doch das wird einfach zurückgeräumt.
Von uns bekommt er fast nie etwas zwischendurch, dafür öfters mal was von der lieben Tante ;-). Doch, er bekam sogar Samstag ein Ü-Ei als Belohnung fürs sitzen bleiben beim Friseur!
Ich will es auch so halten wenn er älter ist. Es gibt normalerweise nichts.

Sein Halbbruder (mein "Stiefsohn", 9 Jahre alt) ist es leider auch von Mama gewohnt, beim Einkaufen oft was zu bekommen. Jedes mal wenn wir unterwegs sind geht es los: "Oh schau mal! Das ätt ich gern. Darf ich das haben?", sowohl bei irgendwelchen Süßigkeiten als auch bei Spielzeug. Das nervt ziemlich. Er darf sich seine Zahnpasta und sein Duschgel selber aussuchen und das Obst in den Einkaufswagen legen, das er gerne isst. Spielzeug muss er selber kaufen. Er bekommt genug zu den ganzen Anlässen, finden wir.

Aber wenn wir beim Toyrus einfach mal bummeln, seh ich auch sehr oft Eltern die mit den Kindern mit lauter Spielzeug zur Kasse gehen. Wir kaufen Spielzeug nur sehr selten mit Kindern - da es für irgendwelche Anlässe gedacht ist, bei denen sie vorher nicht wissen was sie bekommen. Ich weiß nicht warum so viele Eltern so viel Spielzeug im Beisein ihrer Kinder kaufen, es gibt bei manchen sicher irgendwelche nachvollziehbaren Gründe (Gutscheine oder ähnliches), bei vielen ist der Grund wahrscheinlich nur die Verwöhntheit der Kinder...
Kleine Käufe finde ich ja noch in Ordnung, aber 50€ einfach mal so #schock Das ist echt krass!

Naja, aber letztenendes kann jeder sein Kind so (v)erziehen, wie er es gerne hätte... Manche wollen ihren Kindern sicher nur eine Freude machen und die Kleinen nicht enttäuschen...

Liebe Grüße,
Natascha mit Lukas (26.3.09)

Beitrag von grinsekatze85 07.02.11 - 19:45 Uhr

Danke dir!#blume

Ja 50€ mal eben so, das gibt es bei uns auch nicht. Egal ob ich das Geld habe oder nicht. Sowas gibt es dann zum Geb, Weihnachten.
Und selbst zu Ostern gibt es eher was kleines.

Er bekommt auch viel von anderen, denke das reicht dann auch vollkommen, klar möchte man als Elternteil auch mal was holen, was er vielleicht gerne haben möchte. Aber das ist auch eher die Seltenheit.
Klar, das muss jeder selber wissen, was und wieviel er seinem Kind holt. Einige sagen auch unser Sohn hat viel zu viel Spielzeug für sich alleine, aber er hat nur welches womit er auch wirklich spielt.
Alles andere habe ich abgegeben und dann das Geld gut investiert!#pro

Trotzdem kann mein Kind auch mal ein Nein akzeptieren auch wenn es manchmal schwer fällt. Aber ich bekomme auch nicht alles was ich mir wünsche!!;-)

LG

Beitrag von momplonoel 07.02.11 - 19:57 Uhr

Hallo,ich mach das ähnlich wie Du.Wenn,dann vielleicht mal EIN Matchbox oder Siku Auto.
Das mit dem Weinen und Bocken im Geschäft haben wir alles schon durch#augen Aber dann fahren wir gleich nach Hause und dann wars das...

Das wissen meine beiden ganz genau!!!Und von solchen Mamas,die meinen, ihrem Kind alles mögliche "in den Hintern zu schieben" ,halte ich eh nicht viel.Mit 16 wollen solche Kinder dann mal unter der Hand einen PC oder sonst was Großes...

Neeee,das fangen wir gar nicht erst an:-p

schönen Abend noch#winke


lg mompi

Beitrag von grinsekatze85 08.02.11 - 13:03 Uhr

Danke#blume

Ja man muss es ja auch nicht übertreiben und ich finde die Autos klasse!!:-p

Beitrag von tibu79 07.02.11 - 20:04 Uhr

Haben hier nicht so wirklich Spielzeugläden, so dass diese Verlockung gering ist (amaz...ist mein bester Helfer).

Aber auch im REAL z.B. kommen wir mit dem Kleinen locker durch die Spielzeugecke (schauen selber, was es Neues gibt) und mit dem Großen auch. Wenn er lieb war (und das ist er auswärts grds. immer) darfs evtl. mal ein kleiner Siku... für unter 2 € sein.

Dafür strahlt er die ganze Rückfahrt in seinem Kindersitz u. ist im 7.Himmel#schein

Bei Büchern geh ich jedoch eher nach Entwicklungsstand. Hatte im Herbst gemerkt, dass sämtliche Bücher max. was für den Kleinen waren. So gabs einige Wochen vorwiegend sonntags bei Dreckwetter ein neues (z.T.Flohmarkt) Buch. Beide haben sie förmlich verschlungen und täglich angeschleppt. Aber das zähl ich nicht unter Spielzeug. (Die großen, teuren Bücher Wieso,weshalb,warum etc. für 13-20 € brachte der W-Mann:-p)

#winke

Beitrag von grinsekatze85 08.02.11 - 13:06 Uhr

#pro

Ja ich schaue auch viel auf Trödelmärkten und Sortiere immer regelm. aus, Bücher und sowas gibt es halt auch mal zwischen durch aber die sind keine 5 € teuer. Meist ein Pxiebuch, die liebt er.

Teurere Sachen bringt bei uns auch der Weihnachtsmann, mein Sohn ist ja ein #nikolausi Kind, also gibt es im Dez. halt viel zuviel.
Deshalb versteckt bei uns der Osterhase noch was zum Spielen;-), aber auch dort sind die Teile nicht teuer.

Manchmal gucke ich auch nach Schnäppchen und lager sie in meinem Schrank.

LG

Beitrag von zahnweh 07.02.11 - 20:06 Uhr

Hallo,

jein.

Bücher gibt es jede Menge zwischendurch. Da kann ich mich selbst oft nicht beherrschen #schwitz Inzwischen achte ich sehr auf Angebote.

Vor ein paar Tagen war wieder eines dabei. Da ich aber nicht schon wieder eines schenken wollte, gehört nun mir das Kinderbuch :-p Kommentar meines Kindes "wenn ich größer bin und auch eine Mami bin und Geld diene, dann darf ich mir das Buch auch kaufen"

Mit anderen Dingen mache ich es ähnlich. Ich kaufe sehr viel vom Basar.Teilweise Spiele für 50 Cent. So, damit kann mein Kind noch nicht so viel anfangen. Sie sieht die Flut an Spielen (egal ob Weihnachten oder zwischendurch. Die Menge bleibt ja). Daher mache ich es damit auch so:

ich verdiene das Geld, ich kaufe es, also gehört es mir. Hat auch seine Vorteile. Wenn sie etwas von mir möchte, muss sie mich fragen und wenn ich etwas von ihr ausleihen möchte, frage ich.
Dass nicht alles nur für sie ist, begreift sie auch so langsam.

Von den Angeboten oder Basaren wandert auch vieles in einen Geschenkefundus. Auch Bücher, die ich zwischendurch kaufe. Mit den meisten warte ich mindesten einen Tag, bis ich sie rausrücke. Einfach damit der Zusammenhang zwischen kaufen und das gehört mir, nicht so extrem ist. Klappt auch ganz gut.
Manches vergesse ich wieder oder es passt einfach nicht. Dann bekommt sie es, wenn sie krank ist oder wenn ein Fest ansteht. Manches wird auch spontan weiter verschenkt, weil wir spontan eingeladen wurden oder so. Es ist schon ganz praktisch, etwas im Haus zu haben.


Ansonsten:

Zwischendurch einfach so gibt es mal:
+ Bastelsachen (die einfachen)
+ Bücher
+ mal Süßigkeiten (aber nicht jedesmal) oder Pudding
+ wenn es der Entwicklung sehr dienlich ist
+ Kleidung (sie freut sich riesig)

an Regentagen oder bei Krankheit auch mal/wenn ich zum Arzt muss und sie beschäftigen will/sollte
+ kleinere Mitbringspiele in kleiner Größe
+ den Mini-Lük-Kasten

Für Feste aufbewahrt werden:
größere Sachen. Oder wenn Feste anstehen, halte ich mich mit dem Zwischendurch mehr zurück.


Wenn sie im Laden quengelt und ich nicht drauf angewiesen bin es zu kaufen (z.B. weil es im Laden sehr viel billiger ist als online), dann stelle ich es zurück.
Was sie sich aussucht, kaufe ich nicht. Ich schaue mir den Preis an, merke mir, was es war ... und wenn der Wunsch länger bestehen bleibt, bestelle ich es für ein Fest mit. Aber nicht immer. In einen Spielzeug laden gehen wir meist nur zum Schauen, erkundigen und/oder, wenn wir dringend ein Geschenk brauchen.
Das Geschenk wird gekauft. Viele Ideen ohne die Gegenstände nehme ich mit. Nur wirklich gute Angebote kaufe ich dann auch (aber die sind ohnehin nicht so oft).

Ein Eis gibt es schon zwischendurch. Das ist ja sowieso nur bei sommerlichem Wetter und auch dann nicht immer.

Beitrag von grinsekatze85 08.02.11 - 13:10 Uhr

Danke für deine Antwort!#blume

Ja das mit dem Eis zwischen durch machen wir ja auch im Sommer mal.
Wir können auch durch den Spielzeugladen gehen ohne was zu kaufen, das sage ich vorher auch: Wir gehen nur gucken und kaufen nichts.

Das klappt auch meistens sehr gut. Aber 50 € mal eben und dann gab es ja wohl die Tage vorher schon was, das gibt es bei uns nicht.

Beitrag von shakira0619 07.02.11 - 22:52 Uhr

Hi!

Wir waren gestern auf dem Flohmarkt. Dort gab es ein Puzzle mit 60 Teilen. Er sah dann ein Piratenschiff von Playmobil und wollte es unbedingt haben.

Mein Mann hat vor Weihnachten genau das gleiche Piratenschiff vom Dachboden seiner Eltern geholt. Er hat es zu Weihnachten aber nicht bekommen, weil das zu viele Geschenke gewesen wären.

Wir wollten eigentlich noch ein bißchen warten, bis er das Piratenschiff von Papa bekommt.

Aber er hat gestern soooo dicke Krokodilstränen geweint, weil er das Schiff nicht bekam, daß ich ihm verraten musste, daß Papa so eins hatte, als er klein war und das Schiff auf dem Dachboden ist.

Aber ich habe gestern darauf bestanden, daß PAPA es ihm gibt, der gestern nachmittag nicht zu Hause war.

Also musste er sich bis heute gedulden und hat sich heute RIESIG gefreut.

Naja, solche Ausnahmen gibt es dann halt mal, wenn es richtig dicke Tränen gibt und das Gewünschte von früher noch vorhanden ist.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von grinsekatze85 08.02.11 - 13:12 Uhr

Sowas ist doch super.
Wenn man was hat von früher und das Kind es gerne möchte!!

Ist doch auch schön für den Papa, wenn Sohnemann das das selbe gerne hat. Mein Mann hat leider seine ganze Autosammlung nicht mehr #schmoll, mein Sohn liebt Autos überalles und er weiß auch genau welches er von Papa mal bekommen hat oder was ich gekauft habe oder die Oma....

LG und viel Spaß mit dem Piratenschiff

Beitrag von shakira0619 08.02.11 - 16:16 Uhr

Oh ja, das stimmt. Papa und Sohn sitzen gerade im Kinderzimmer, hören ein Käptn Sharky Hörspiel und spielen Piratenschiff. :-) Ist schon schön!!

Beitrag von h-m 08.02.11 - 09:30 Uhr

Bei uns ist es unterschiedlich. Es gibt auch mal teureres, wie eine Barbie, zwischendurch.

In einer Situation wie von Dir beschrieben, hätte ich mit dem heulenden Kind einfach den Spielwarenladen verlassen.

Schwieriger war es, wenn ich schon den Wocheneinkauf im Einkaufswagen hatte und wir bei Real/Kaufland o.ä. an den Spielwaren oder Süßigkeiten vorbei kamen. Da war mir das weinenden, bockende Kind zwar auch unangenehm, trotzdem habe ich den Einkauf "normal" zu Ende gebracht. Nachgegeben habe ich aber nicht. #schwitz

Beitrag von grinsekatze85 08.02.11 - 13:15 Uhr

Danke!

Ja die Mutter schien wirklich lieber mehr Geld auszugeben und ihre Ruhe zuhaben als dem Kind einfach nur das Pony was sie ja schon in der Hand hatte zu kaufen. Und das finde ich alamierend, die Kleine wird das doch immer wieder tun.

Bei uns gibt es auch mal ein Spiel (zb. Hippo Fun, bei REAL nur noch 7,99€) da hab ich auch zugeschlafen obwohl kein größere Fest anstand, da gibt es auch MAL bei uns, so ist das ja nicht. Mein Sohn sucht sich aber meistens eh ein Auto aus und da komme ich unter 5€ immer weg. #huepf
Klar würde ich meiner Tochter auch mal ne Barbie kaufen zwischendurch, wenn ich eine hätte ;-), ist ja auch nichts schlimmes dran.

Aber nicht, wenn die sich so verhalten würde wie das Mädchen im Laden.

Beitrag von snoopy1976 08.02.11 - 11:52 Uhr

Hallo,

wenn wir den Wochenendeinkauf machen, darf sich mein Sohn mal ein Ü-Ei mitnehmen. Oder er darf sich ein Obst aussuchen oder mal einen Pudding. Das war's dann aber auch. Er würde aber auch nie einen Aufstand machen, weil er es einfach nicht anders gewohnt ist. Und wenn er dann doch mal etwas außer der Reihe kriegt, freut er sich riesig. Wir waren vor etwa 3 Wochen einkaufen, da gab es an einem Spielzeugstand vor der Tür do ein komisches Spielhandy mit Spiderman für 2 Euro. Er fand es so toll, daß er es nach dem Einkauf dann holen durfte. Aber wenn er ein "Drama" vollführt hätte, hätte er es gar nicht bekommen.

LG
Snoopy

PS. Unser Sohn ist übrigens Einzelkind und das Geld wäre schon da, aber mir/uns geht's da halt um Werte und Prinzipien.

Beitrag von grinsekatze85 08.02.11 - 13:19 Uhr

Danke dir!#blume

Ja unser Kind ist auch noch ein Einzelkind und ich selber bin auch eins!;-)

Habe trotzdem für mein Geld gearbeitet (damals Nebenjob, neben der Schule) damit ich mir Klamotten holen konnte und musste auch für meinen Führerschein mitsparen, klar hab ich vielleicht auch mal mehr gehabt als andere mit mehreren Geschwistern, aber ich habe früh gelernt mit Geld umzugehen. Und dafür bin ich meinen Eltern sehr dankbar. Das ich dem Klischee eines verwöhnten verzogenenem Einzelkind nicht entspreche und so geworden bin.

Unser Sohn soll ja kein Einzelkind bleiben und da muss er auch mal verzichten, deshalb bekommt er auch nicht alles. Auch wenn bei uns das Geld da ist, kaufe ich nicht alles.