Wann Kuhmilch???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kathale 07.02.11 - 19:20 Uhr

Hallo ihr Lieben!!!

Mein Kleiner (10 Monate) trinkt morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Ins Bett gehen ein Flasche Pre. Die Menge ist immer unterschiedlch. Mal 100 ml, mal 50 ml oder auch nur 10 ml.
Jetzt wollte ich mal wissen, wann ich auf Kuhmilch umsteigen kann. Das würde sich nämlich auch besser in meiner Haushaltskasse machen.

Liebe Grüße und vielen Dank schon mal

Maria

Beitrag von lunait 07.02.11 - 19:24 Uhr

Hallo,
so viel ich weis, sollte man Kuhmilch nicht vor dem 1. Lebensjahr geben.

lunait

Beitrag von klaerchen 07.02.11 - 19:43 Uhr

Neuste Erkenntnisse: ab dem 4. Monat darf alles gefüttert werden.

Beitrag von muddi08 07.02.11 - 19:49 Uhr

#rofl#rofl#rofl

Beitrag von blockhusebaby09 07.02.11 - 21:33 Uhr

#rofl
Die Erkentnisse sind wirklich neu#kratz
Aber brand neu,Die kann man noch nirgens lesen ;-)

Beitrag von klaerchen 07.02.11 - 21:56 Uhr

Mehr Infos? Gerne!

Allergy and coeliac disease
Kramer and Kakuma’s original review did not find a link between exclusive breast feeding duration and allergic disease (box 1). Important new data are now emerging with implications for practice.

Paradoxically, many developed countries have rising rates of food allergy, despite increasing advice to restrict and delay exposure to potentially allergenic foods, including cows’ milk, egg, fish, gluten, peanut, and seeds. Moreover, countries where peanuts are commonly used as weaning foods have low incidences of peanut allergy (Israel, for example23). These observations have prompted further work on immune tolerance to foods.

The development of immune tolerance to an antigen may require repeated exposure, perhaps during a critical early window, and perhaps modulated by other dietary factors including breast feeding. A 2008 review24 found an increased risk of allergy if solids were introduced before three to four months. After four months, the evidence was weak, but suggested an increased risk with delayed introduction of certain allergens. For example, the incidence of early onset coeliac disease increased in Sweden following advice to delay introduction of gluten until age six months, and it fell to previous levels after the recommendation reverted to four months. Subsequent analyses suggest that gluten should ideally be introduced in small quantities alongside continued breast feeding.25 A more recent study in infants at risk (with a first degree relative with type 1 diabetes or carriage of certain HLA types), showed that introduction of gluten before three months and after six months was associated with increased risk of biopsy proved coeliac disease26 and islet cell autoantibodies27. This finding suggests that gluten may best be introduced during a critical window of three to six months. In the same cohort, introduction of wheat after six months predicted increased risk of wheat allergy at age four years.28 Two UK randomised trials are now investigating early introduction of allergenic foods: the Learning Early About Peanut Allergy (LEAP) study (http://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT00329784) and the Enquiring About Tolerance (EAT) trial (http://www.controlled-trials.com/ISRCTN14254740).

(Quelle: http://www.bmj.com/content/342/bmj.c5955.full)

Beitrag von blockhusebaby09 07.02.11 - 22:05 Uhr

Diese Studien zum frühen Beikoststart sind längst wiederlegt.
Von Niemand geringeren wie der WHO
http://www.who.int/mediacentre/news/statements/2011/breastfeeding_20110115/en/index.html
Und du schriebst Alles,also auch Schnitzel mit Pommes,Honig,Nüsse und Eier;-)
Und wenn dann "nach" den 4. Monaten.

Beitrag von bobb 07.02.11 - 22:33 Uhr

Ja,dann hau mal den ersten Döner rein...#klatsch

Beitrag von berry26 07.02.11 - 19:49 Uhr

Kuhmilch gehört gar nicht in die Flasche!!!

Du kannst Kuhmilch als Bestandteil der Familienkost ab dem 7. Monat einführen aber nicht mehr als 200 ml täglich.

Im ersten Lebensjahr sollte Muttermilch bzw. Säuglingsmilch das Hauptnahrungsmittel bleiben!


LG

Judith

Beitrag von kathale 07.02.11 - 19:57 Uhr

Hallo!!!

Also mein Großer trinkt schon sehr lange morgens und abends ne Milchflasche (je ca 200-250ml), isst Jogurths etc. Der KiArzt findet das vollkommen ok...

Wenn ich meinem kleinen hauptsächlich Pre geben sollte, würde er ne Krise bekommen.

Maria

Beitrag von berry26 07.02.11 - 20:23 Uhr

jeder wie er will. Ich höre lieber auf Experten als auf inkompetente Kinderärzte (inkompetent bezieht sich ausschl. auf die Ernährung)

Kuhmilch ist kein Muttermilchersatz und in größeren Mengen belastet es die Nieren und kann sie schädigen.

Du darfst dieses Risiko gerne eingehen. Ich tu das nicht.

Beitrag von hardcorezicke 07.02.11 - 19:53 Uhr

gerige mengen ab dem 6ten monat

http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=22

Beitrag von hardcorezicke 07.02.11 - 19:54 Uhr

man liest verschiedene altersgruppen..ab 6 mon.. sollte aber nicht mehr als 200 ml sein

Beitrag von blockhusebaby09 07.02.11 - 21:38 Uhr

Meine Hebi und Stillberaterin raten von Kuhmilch unter 13 Monaten ab.
Klar schaden kann eine geringe Menge nicht, aber besser ist Mumi oder halt adaptierte Milch(Pre )
Ich würde lieber die Pre weiter geben.
Bei 2 Flaschen kann das doch nicht mehr so teuer sein#kratz
Ich still zwar aber Klaras Milchbrei mach ich auch mit Pre ,wenn ich keine Mumi übrig habe.

Liebe Grüße