Etwas verärgert

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sweetelchen 07.02.11 - 19:26 Uhr

Hallöle zusammen,
ich habe ja gepostet das ich 1 Woche im Krankenhaus lag mit Zervixinsuffizienz. Entlassen worden bin ich aus dem Grund, weil man leider nichts gegen machen kann. Die kleine drück sich mit ihren Füßen so stark runter (meine armen Rippen) das sich mein Gebährmutterhals auf 1,8 cm verkürzt hat. Diesmal ohne Wehen.
Heute sollte meine FÄ alles nochmal Kontrollieren.
Der Entlassungsbericht lag sehr sichtbar im Mutterpaß.
Also zuerst CTG und nach 40min (!) Wartezeit kommt meine FÄ sagt alles ok keine Wehen sie können in 2 Wochen wieder kommen #schock
Ich habe erwähnt das sie nochmal alles ausmessen muss weil ich immer noch sehr starken druck nach unten habe und das Gefühl habe als ob die kleine schon halb draußen ist. Nein, ist alles ok.
Ich bin so verärgert über sie obwohl ich sehr zufrieden war.
:-[ Wie kann man seine Patientin so nach Hause gehen lassen?


Lg sweetelchen mit #baby Jana 34 ssw

Beitrag von mamavonyannick 07.02.11 - 19:37 Uhr

Hallo,

ich lag bis letzter Woche im KKH wegen vorz Wehen und GMH-Verkürzung. Dort wurde gesagt, dass nur bis zur 34. ssw etwas gegen eine "drohende" Geburt gemacht wird. Wenn es sich ab der 34. Wiche nicht mehr aufhalten lässt, dann lässt man das Baby kommen. Vllt hat sie daher keine weitere Veranlassung gesehen?

vg, m. (29. ssw)

Beitrag von sweetelchen 07.02.11 - 19:44 Uhr

Ja das stimmt, man könnte sowieso nichts dagegen machen. Aber wenigstens mal nachschauen könnte man.
Ich habe ein ziemlich schlechtes Gefühl was das angeht. Ich könnte 100% sagen das es kürzer geworden ist es fühlt sich so dermaßen komisch an.
Manchmal so ein starkes, sehr starkes 4 sekundiges Stechen am Muttermund. Und wenn die kleene sich bewegt fühlt es sich so an als ob sie schon mit der hälfte der Hand draußen winkt.

Ist es denn bei dir besser geworden?
Bei mir trotz strenger Bettruhe, mein Mann macht wirklich ALLES, wird es schlimmer.
Ich weiß ja noch nicht mal wann ich wieder ins KH fahren soll denn ohne Wehen weiß man nicht wann es losgeht.

Beitrag von mamavonyannick 07.02.11 - 20:07 Uhr

Wenn du dir unsicher bist, dann fahr doch ins KKH oder ruf an und frag nach. Im Zweifelsfall bestellen die dich gleich hin.
Bei mir wurden B-Streptokokken diagnostiziert und mit Antibiotika behandelt. Wehen waren dann Weg, GMH wieder bei über 4 cm. Grundsätzlich also okay, aber die gehen auch bei mir kein Risiko ein. 29 ssw. wäre einfach ZU zeitig für ne Geburt#zitter, von daher bin ich jetzt bis auf weiteres krank geschrieben, nehme weiter wehenhemmer und Magnesium und muss mich schonen.

Wie gesagt: Ruf an im KKH.

LG und ich drück die Daumen#klee

Beitrag von pipim 07.02.11 - 20:16 Uhr

Wie du selber schon gesagt hast, nachgucken macht keinen Sinn, weil sie die Geburt ja sowieso nicht mehr aufhalten würden.

Glaube mir, du wirst es schon merken wenn es los geht ;o) Kein Baby kommt ohne Wehen auf die Welt, KS ausgenommen.

Ich drücke dir die Daumen, dass sich dein Bauchzwerg noch ein paar Wochen Zeit gönnt und die Geburt dann gut voran geht.

lg Pipim

Beitrag von estherb 07.02.11 - 21:55 Uhr

Hallo,

bei der Länge des Mumu und deinen Symptomen kannst du schon erwarten, dass es kontrolliert wird. Das verkürzt sich nämlich evt. ratzfatz.

Ich habe seit der 25. SSW gelegen wegen vorzeitiger Wehen und v.a. Cervixinsuffiziez. Tastbar 50% weich, Länge messbar ca. 2,8. bei der VU 32+0 war die Länge fast noch einen Millimeter besser (vom Ultraschall her), der Tastbefund, der ja wichtiger ist, weiterhin aber kürzer. Letzten Mittwoch war ich bei 34+0 bei der Hebamme, und sie tastete - Mumu fast ganz verstrichen, keine fühlbare Länge mehr, fingerkuppendurchlässig. Heute war ich nochmal bei der Hebamme, weil ich morgens unter der Dusche einen knallharten Bauch bekam und es in den Leisten zog, meiner Meinung nach der Bauch sich seit Samstag gesenkt hat - es waren aber keine regelmäßigen oder sehr schmerzhaften Wehen fühlbar! CTG zeigte auch null an, aber: Der Bauch ist gesenkt (letzten Mittwoch noch RB-1, jetzt höchstens noch RB-2 und ganz andere Form), Kopf liegt tief im Becken - und Mumu etwas mehr als 1 cm offen. In 5 Tagen, ohne tatsächlich "diagnostizierbare" Wehen. Ist nämlich ein ziemlicher Quatsch, was oben jemand sagte, ohne Wehen gehts nicht auf... meine Hebamme sagte heute auch, bei manchen Frauen wird der Wehenschmerz einfach anders wahrgenommen, und die ersten Zentimeter Mumu-Öffnung spüren die einfach nicht. Ich hab zwei Freundinnen, die Wochen vor der Geburt einen 4-5 Zentimeter eröffneten Mumu hatten (hat aber dann trotzdem gehalten), ohne Wehen.

Ich habe auch eher Angst, dass ich irgendwann plötzlich eine halbe Sturzgeburt kriege! Das Stechen am Mumu spüre ich auch, ebenso wie den massiven Druck nach unten, nd laut meiner Hebamme ist das genauso "effektiv" wie muttermundwirksame Wehen.

Du kannst erwarten, dass das kontrolliert wird, ein CTG misst nicht jede Wehe und zeigt oft nicht an. Von mir wurde noch nie eine einzige Wehe auf dem CTG aufgezeichnet, weder heute noch in den letzten Wochen noch in der gesamten 1. SS. Ich weiß Frauen, die hingen unter der Geburt am CTG und das zeichnete nicht auf. Hast du eine Hebamme, die du mal schauen lassen kannst? Ansonsten würde ich morgen noch mal beim Arzt auflaufen und sagen, sie sollen gefälligst noch dem Mumu schauen.

LG Esther