Schweinegrippe - bitte mal Daumendrücken

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von similia.similibus 07.02.11 - 20:03 Uhr

Meine Lütte (5) hat die Schweinegrippe. Schon seit 3 Tagen über 40 Grad Fieber und drohende Lungenentzündung. Und das trotz Impfung! :-( Bisher keine Besserung in Sicht. Drückt bitte mal die Daumen für sie, dass es ihr morgen besser geht. So langsam geht es ihr an die Substanz. Sie schläft viel, isst nichts und hustet sich die Seele aus dem Leib. Und ja - wir waren bereits 2 mal beim Doktor. Bitte lass es keine Komplikationen geben!

Sorgenvoll
simsim

Beitrag von eishaendchen80 07.02.11 - 20:20 Uhr

mein Mann liegt mit beinahe Lungenkollaps im KH
Am Freitag die Grippe-Diagnose.

Drückt auch ihm die Daumen.

Er hat noch zwei kleine Kinder (5 und 2) welche ihn ganz dringend brauchen und ich auch.

Beitrag von similia.similibus 07.02.11 - 20:25 Uhr

Ganz, ganz feste drücke ich für euch mit! Oh Mann...im Kiga meiner Lütten fehlen in ihrer Gruppe 14 von 24 Kindern - alle ähnliche Symptome - hoch Fieber und Husten. Die Grippe hat unser Städtchen voll im Griff. Hoffentlich erwischt es nicht auch noch die anderen Familienmitglieder! #zitter

Beitrag von purpur100 07.02.11 - 20:26 Uhr

ich hab ja zwei Daumen #klee#klee

Beitrag von eishaendchen80 07.02.11 - 21:02 Uhr

Danke

ich hoffe doch mal das die Medis die er bekommt auch alle anschlagen.

Beitrag von purpur100 07.02.11 - 20:25 Uhr

*daumendrück*#liebdrueck

Beitrag von punkt3 07.02.11 - 21:34 Uhr

Ich drücke ganz doll! Wir hatten alle vier die Schweinegrippe und haben sie zum GLück alle sehr gut weggesteckt und verkraftet...

LG
Punkt

Beitrag von eishaendchen80 08.02.11 - 21:26 Uhr

so nun die neuesten Infos

Andrè liegt immer noch auf der ITS, es wurde eine Lungenspiegelung gemacht. Morgen wird noch ein CT gemacht.
Die Spiegelung ergab das der linke Lungenflügel total entzündet ist, der Rechte ist solala.
Eine A-typische Lungenentzündung welche durch Abhorchen und Blutwerte nicht zu diagnostizieren ist.

Alles in allem kann ich es nur so sagen.

Er kämpfte gestern mit seinem Leben. Ist jetzt stabil und es wird hoffentlich besser.

Der Clou: Da war er total niedlich.
Er fragte mich heute was wir zu Mittag hatten. Ich antwortete ihm Es gab Kartoffelpuffer.
Sein Kommentar dazu: Boar ei nu musste auch noch petzen.
Ich muss dazu sagen er war noch im Delirium von der Narkose. Er schwärmte mir vom Frühstück vor(Stulle mit Marmelade und Kaffee) und dann schwärmte er weiter.
Er hat sich Geflügelgeschnetzeltes mit Ananas und Reis für morgen bestellt, hat mir förmlich den Mund wässrig geredet. und so ging das ne ganze Weile und immer wieder mit dem Kommentar das er Hunger hätte.
Dafür liebe ich ihn.
Und ich habe ihm ein Foto von unseren Jungs aufs Nachtschränkchen gestellt. Er hat fast geweint als er das sah!

Beitrag von delphinchen27 09.02.11 - 00:49 Uhr

Mein Mann hatte 2009 die Schweinegrippe.

Er lag auch hier paar Tage mit 40 Fieber.
Der Notärztliche Bereitschaftsarzt war 2x hier.(war natürlich Wochenende)
Es hieß nur ist eine normale Erkältung, er soll einfach Paracetamol nehmen.

ALs dann am Montag unser Hausarzt hier war, verschrieb er gleich das Tamiflu und IBU sollte er zusätzlich nehmen.
2 Tage später war das Fieber auf normal wieder.
Geschlafen hat er auch sehr viel.

Wenn es nicht besser wird bei deiner kleinen, würde ich ins Krankenhaus fahren.
Bekommt sie Medikamente?

Beitrag von eishaendchen80 09.02.11 - 21:29 Uhr

ich möchte dir aus Erfahrung einen Rat geben. Ohne dir aber Angst zu machen.

Geht zum Doc und lass von ihr die Lunge röntgen wenn es noch nicht gemacht wurde.

Tut euch den Gefallen. Wenn der doc fragt warum: Dann kannst du ihm sagen das mein Mann mit einer lebensbedrohlichen A-typischen Lungenentzündung im Krankenhaus liegt. Er wurde am Montag vom RTW abgeholt weil er sich entweder übergab oder gar keine Luft mehr bekam.
Der Arzt sagte heute zu mir das mein Mann die nächste Nacht nicht überlebt hätte.

A-typische Lungenentzündung ist nicht durch Abhorchen zu erkennen. Die einzige sichere Diagnose ist ein Röntgenbild, bzw. CT oder andere Diagnostische Methoden. Auch die Blutwerte lassen nicht auf eine Entzündung im Körper schliessen. So bekam ich es heute zu hören.