Eine fast schmerzfreie, schnelle Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von kiro410 07.02.11 - 20:30 Uhr

Hallo ihr Lieben...

Jetzt kann ich euch auch berichten wie die Geburt meines Sohnes verlaufen ist.
Es begann morgens um halb 10, pünktlich am ET, kurz nach dem aufstehen.
Ich habe das erste mal in meiner Schwangerschaft ein leichtes Ziehen im Unterbauch gespürt. Nicht wirklich schmerzhaft, aber fühlbar.
Natürlich habe ich sofort auf die uhr geschaut um zu sehen ob es regelmäßig ist. Und nein, war es nicht. Mal ne halbe Stunde Pause, mal 20 minuten, mal auch nur 3 Minuten.
Also, ab in die Wanne und gucken was passiert. Mal wieder nichts, es wurde weder besser noch schlimmer, noch regelmäßiger.
Um 12:30uhr hatte ich nen Termin bei der Hebamme, zum Ctg. Ich war sehr gespannt was sie sagt. Nachdem ich in einer dreiviertel Stunde zweimal das ziehen gespürt habe, und man sogar kleine Hügel auf dem ctg erkennen konnte, sagte sie mir, das es wohl leichte Senkwehen seien, aber nichts muttermund wirksames. Sie wollte mich aber trotzdem noch untersuchen. Und da hat sie gemerkt, dass der muttermund schon 4-5 cm auf ist und die Fruchtblase prall gefüllt. Sie hat uns geraten direkt ins Krankenhaus zu fahren. Da waren wir dann um 15:00uhr. Der Mumu war schon 8 cm auf, von regelmäßigen schmerzhaften Wehen war aber noch nichts zu spüren. Trotzdem sollten wir direkt durchgehen in den Kreissaal, wo um 15uhr15 die Fb geöffnet wurde.
Aber auch das hat nicht zu richtigen Wehen geführt so wie ich sie mir vorgestellt habe.
Erst ab 16uhr fing es an regelmäßig alle 2 minuten weh zu tun und um 17.03uhr war er dann schon da.
Also wirklich weh getan hat nur der Schnitt, den sie gemacht haben, weil er festgesteckt hat, weil ich wohl mehr in den Kopf gepresst habe als nach unten.

Insgesamt gesehen war es nur ein Bruchstück so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe.

Liebe Grüße Kiro mit Silas

Beitrag von die-r1ke 07.02.11 - 20:46 Uhr

wow... klingt nach einer schmerzfreien Geburt. Sowas wünsche ich mir auch. Aber es hängt jedoch immer von jedem Körper einzeln ab. Jeder ist ja verschieden :-) Wie groß und schwer war denn dein Kind bei der Geburt?

Liebe Grüße

Beitrag von kiro410 09.02.11 - 19:47 Uhr

Er war 54cm lang und 3730 gramm schwer, eigentlich nen ganz schöner brocken...

Beitrag von serafina.nr.1 08.02.11 - 08:41 Uhr

bei einer freundin von mir war es bei ihrem ersten kind auch so.....sie war zur untersuchung angemeldet und hörte, sie sei auf vier cm, und sollte bitte etwas warten bis ein entbindungszimmer frei wäre....etwa eineinhalb stunden später wollte sie auf die toilette. sie sagte sie hätte von wehen bis dahin nichts bemerkt- und die hebamme hat es ihr verboten und gemeint, sie müsste sie vorher nochmals untersuchen lassen wie weit sie schon sei- und der muttermund war vollständig offen.....es war der pressdrang den sie hatte!!! ihre tochter war 15 minuten später ohne riss und schnitt auf der welt!!!;-)
beneidenswert!!!!
obwohl meine erste auch nicht so lang gedauert hätte, wenn die hebamme den muttermund gedehnt hätte, der nur auf einer seite nicht ganz vollständig geöffnet war- vier stunden lang;-(
liebe grüsse von
s.

Beitrag von sweety1988 08.02.11 - 11:01 Uhr

Wow, eine traumgeburt!

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für euch!

Liebe Grüße!!

Beitrag von nessa79 12.02.11 - 11:33 Uhr

Ich wünschte so würde es bei der nächsten Geburt bei mir auch laufen *seufz* Habe bisher immer gedacht so was gibts gar nicht... so fast ohne Schmerzen... Aber anscheinend ja doch...
LG
Nessa (36. Ssw)