KANN NICH MEHR

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von larajane90 07.02.11 - 20:43 Uhr

Bin echt am verzweifeln mit meiner Tochter (3 1/2)..
Bin 27 und 2 fache Mama .. Mein Sohn ist ein halbes Jahr !

Meine Tochter war eigentlich von Anfang an ein schwieriges, launisches &' hysterisches Kind. Sie hat als sie gerade sitzen konnte ihren Kopf vor Wut auf den Boden gehauen etc.,..

Nun ist sie 3 und ich weiss nich mehr weiter. Sie hört 0 auf mich.. kreischt, heult, und haut mich bei jeder gelegenheit. Sie nimmt mich nicht ernst..

kann nirgens mehr hingehen weil sie sich NUR daneben benimmt. kreischt rum &' schreit mich an wenn ich ein falsches wort in ihren augen sagen.. ich kann mich keine 5 min. mit jemanden unterhalten oder telefonieren, weil sie dann nur dazwischen kreischt & abdreht..

Im Kindergarten morgens heult sie wie bekloppt, und auch wenn ich sie abhole & nur ein falsches wort sage dreht die ab...

wenn ihr papa abends da ist hört sie &' am tag meckert sie immer wie doof er ist (weil er der einzige ist der sie irgendwie im griff hat)...

sie blamiert mich immer und überall nur noch..

werd langsam echt nur noch sauer und traurig &' richtig böse innerlich &' das kann's nicht sein..

brauche echt Hilfe..

PS. manchmal ist sie ganz lieb zu ihrem bruder &' manchmal geht sie ohne grund zu ihm schreit ihn an und haut ihn tritt ihn etc. :(

Brauche hilfe :-(

Beitrag von hoffnung2011 07.02.11 - 20:50 Uhr

rug bei der Erziehungsberatungstelle an und lass dir einen Termi n geben!

Der Schlüsselsatz ist:Der Papa hat sie irgendwie im Griff...hast du dich gefragt ,warum er und du nicht ?

Kopf hoch, irgendwie spiegelt sie dein Verhalten..deine Verzweifelung, deine Ratlosigkeit, deine Wut..man kann dir da sehr gut helfen, du musst lernen neue Wege einzuschlagen...

Alternative dazu, gehe in eine Buchhandlugn und kauf dir ein Erziehungsratgeber zum Thema:Trotzalter..ich suchte damals für mich ,,Das Trotzkopfalter´´..wenn man es leist, begreift man einerseits Zusammenhänge und bekommt inneres Spiegel vor augen gedrückt..schon das wird helfen..

und insbesodere KOPF HOCH!!! Hole dir Hilfe, kämpfe tapfer weiter, deine Tochter wird auf deine Veränderungen reagieren!

#sonne in deine getrübte Seele

Beitrag von zahnweh 07.02.11 - 23:08 Uhr

Hallo,

ich kann zwar deine Gereiztheit verstehen. Dir allerdings nur den Tipp geben:

Meine ist wie ein Gefühls-/Stress-Seismograph.

Wenn ich selbst in Stress gerate (den noch gar nicht als solchen wahrnehme), spürt meine Maus (ebenfalls 3,5 Jahre) das sofort und setzt es solches Verhalten um.

Sie fühlt sich unsicher. Sie ist mit ihren eigenen Gefühlen schon überfordert. Mit meinen gestressten Reaktionen dann noch zusätzlich!

Erst, wenn ich selbst zur Ruhe komme, DANN erst pendelt sie sich auch ein.


Was macht denn dein Mann anders?



Als Buchtipp kann ich dir dieses geben. Es gibt keine Pauschal-Antworten sondern erläutert

+ was Kinder denken
+ warum sie das tun, was sie tun
+ was/wie sie fühlen
+ auf welches Verhalten sie von uns Großen wie und warum reagieren

die meisten Pauschalratgeber machten bei uns alles nur schlimmer. Seit ich mein Kind verstehe und die Welt aus IHRER Sicht betrachte, kann ich sie besser verstehen und eine Lösung für uns BEIDE finden. :-)

http://www.weltbild.de/3/16119448-1/buch/die-ersten-fuenf-jahre-im-leben-eines-kindes.html

Beitrag von ayshe 08.02.11 - 08:26 Uhr

##
ich kann zwar deine Gereiztheit verstehen. Dir allerdings nur den Tipp geben:

Meine ist wie ein Gefühls-/Stress-Seismograph.

Wenn ich selbst in Stress gerate (den noch gar nicht als solchen wahrnehme), spürt meine Maus (ebenfalls 3,5 Jahre) das sofort und setzt es solches Verhalten um.

Sie fühlt sich unsicher. Sie ist mit ihren eigenen Gefühlen schon überfordert. Mit meinen gestressten Reaktionen dann noch zusätzlich!

Erst, wenn ich selbst zur Ruhe komme, DANN erst pendelt sie sich auch ein.
##

#pro
Genauso kann ich das bestätigen.
Kinder haben gute Antennen und Stimmungen übertragen sich, aber auch die ruhigen.

Beitrag von sassi31 08.02.11 - 03:59 Uhr

Was macht dein Mann denn anders als du? Wieso gehorcht sie ihm und dir nicht? Habt ihr darüber mal gesprochen? Vielleicht sieht dein Mann, wo es hakt.

Beitrag von blaue-rose 08.02.11 - 07:47 Uhr

Hallo,


ich kann verstehen das du mit der Angelegenheit überfordert bist.

Erlaube mir aber bitte die Frage: Wie gehst du mit deiner Tochter um? Es ist durchaus möglich das sie sich so verhält weil sie es so sieht.

Eine weitere Möglichkeit ist in meinen Augen das du ihr zu viel Freiheiten gegeben hast und sie daher deine Anweisungen nicht beachtet. Ich vermute sie hat längere Zeit Erfolg mit ihrem Verhalten gehabt und weiß jetzt das sie erreicht was sie möchte wenn sie genügend Stress macht.

Ich denke eine Beratungsstelle kann euch weiterhelfen, da sie ja im direkten Gespräch mit dir und deiner Tochter sich einen besseren Eindruck von der Angelegenheit machen können.


Freundliche Grüße

Beitrag von parzifal 08.02.11 - 10:26 Uhr

Bist Du der Chef oder Deine Tochter? Hält sie Dich für eine Gleichgestellte?

Begründest Du jede Forderung ewiglang?

Handelst Du konsequent oder bist Du wankelmütig?

Mir scheint das auf den ersten Blick ein Autoritätsproblem zu sein.


Beitrag von seikon 08.02.11 - 13:25 Uhr

Du schreibst hier sehr viel, wie sehr sich deine Tochter daneben benimmt und dich blamiert usw.

Du solltest dir mal die Zeit nehmen und überlegen, wie DU dich IHR gegenüber benimmst. Das soll jetzt nicht abwertend klingen. Aber geh mal in dich und überlege, ob du durch dein Verhalten eine entsprechende Reaktion provozierst. Kinder reagieren ja oft nur auf Impulse von außen.

Spielst du regelmäßig mit ihr? Welche Hobbies hat deine Tochter?
Zeigst du deine Gereiztheit ihr gegenüber sehr deutlich und schimpfst/schreist oft mit ihr? Kuschelst du mit deiner Tochter und zeigst ihr oft, dass du sie liebst, oder fällt es dir schwer nicht nachtragend zu sein? Wie hat sich dein Verhältnis zu deiner Tochter verändert seit dein sohn da ist? Bleibt sie vielleicht (unbewusst) etwas links liegen?

Sprich doch ruhig auch mal im Kindergarten mit den Erziehern, wie deine Tochter sich dort verhält.


Beitrag von skrollina 11.02.11 - 19:46 Uhr

wie reagierst du wenn dein kidn rumschreit?

also meine tochter ist 21 monate und auch heftig und sicher sag ich auch manchmal ich kann nicht mehr.

allerdings habe ich in den letzten tagen festgestellt, je mehr ich mecker und schimpfe desto schlimmer wirds es

wenn sie aber meint, sie müsse sich hinschmeißen und gnatzen, dann bleibt sie liegen, drinnen und draußen, das ist mir weder peinlich nooch unangenehm, das ist die einzige möglichkeit ihr konsequent zu zeigen das sie später auch keine gute note duerch rumschreien erhält sondern dadurch sich an regeln zu halten.

das dauert so maaximal 3 minuten, dann sagt sie "mama, alles dut" und weiter gehts

bleib mal ruhig, natürlich darf sie ihren bruder nicht hauen, wie reagierst du?

also, mein kind würde sich in die andere ecke des raumes setzen dürfen und warten, so ja nicht:-(