verheiratet - verliebt in einen anderen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von vonmir 07.02.11 - 21:19 Uhr

hallo ihr lieben,

mittlerweile bin ich so weit, dass ich einfach nicht mehr weiter weiß und dringend einmal ein paar andere meinungen brauche...

ich (26) bin mit meinem mann seit fast 9 jahren zusammen, davon 4 verheiratet. wir haben 2 kids im alter von 4 und knapp 2.
wir haben ein haus mit grundstück (ist meines-ich habe es überschrieben bekommen)
-> so, das nur mal zur randinfo!

nun ist es so, dass ICH seit jahren für unsere familie kämpfe. ich reisse mir meinen A**** (sorry) auf! ich redete und redete, dass er doch besser mehr zeit für mich und die kids haben sollte, dass er nicht (wie in seiner Jugend) alle Partys (fr,sa) mitnehmen kann, das WE nicht für auskurieren eines katers in frage kommt, der sonntag dann fürs fussball drauf geht und und und...
kurz dazwischengeschoben: unsere kinder sind Wunschkinder, beidseitig! nicht, dass jemand versucht mir gerade anderes zu unterstellen ;)

er hat mir in sachen haushalt nie geholfen - ich erwarte nicht, dass er Wäsche wäscht, saugt,wischt, oder kocht (dafür arbeite ich zur zeit nicht), aber ich denke es ist nicht zuviel verlangt, seine "hinterlassenschaften" wie zb. dreckige socken, sein frühstücksbrett oder tasse einfach mal dahin zu räumen, wo man sie vermuten sollte. er kommt abends nach hause, setzt sich an einen gedeckten tisch, isst,putzt sich den mund ab, verschwindet auf Toilette und kommt ne halbe stunde später wieder - natürlich pünktlich um die kinder ins bett zu versenken :( (wenigstens lässt er mich da nicht hängen - sofern er da ist)

ich stehe selbst mit holzhacken, abflüsse auseinanderschrauben und sontige handwerkliche "männersachen" alleine da.
ich habe einen mann geheiratet, der bei mama ausgezogen und bei mir eingezogen ist. er ist einfach nicht fähig selbst etwas auf die beine zu stellen-immer nur mit druck und dauerhaften bitten! es ist grausam..

ich habe so viel kraft investiert um ihn endlich zu "erreichen", habe mir nächte um die ohren geschlagen, als er einfach nicht oder sehr spät nach hause kam, habe mir die augen ausgeheult, weil ich angst hatte...
seit einem jahr ca. bin ich über diesen punkt hinweg. er kann gehen und kommen wann er will, soll fussball spielen (bin froh über jede "freie" minute),ich gehe ins bett und kann problemlos schlafen auch wenn er nicht da ist...mich juckts nicht mehr :(
ich habe geredet, habe ihn gebeten, habe es mit druck versucht - habe innerlich geschrieen, doch gehört hat er mich nicht - leider!

er ist kein "schlechter" mann, so will ich ihn nicht hinstellen. jeder hat seine macken-auch ich! aber ich muss einfach mal alles los werden.
er ist da, wenn ich ihn dringend brauche -als unser kleiner im KH lag, als familiär Probleme waren.... da kann ich mich dann wirklich auf ihn verlassen. dennoch bleibt dieses gefühl des "alleinstehens" :(


und nun?

ich fühle mich schrecklich!
ich habe mich verliebt - verliebt in einen anderen!
jemand aus meiner Jugend. Wir waren damals 14/15, haben uns ineinander verliebt -er ging zu einem schüleraustausch in die usa - wir waren nie ein paar, doch haben sehr lange aneinander gehangen (gute 2 jahre - wohl beidseitig). wie das so geht, wir verloren uns aus den augen. vor ein paar monaten kam eine anfrage auf einer bekannten Netzplattform, ob ich ihn kenne. natürlich! :) ich freute mich riesig über seine nachricht. es war eine so schöne zeit damals.. wir wollten uns treffen, auf einen kaffee um einfach über die alten zeiten zu quatschen...

ja, wie lange hat ein "da war mal was- ist aber nichts mehr" gehalten? Ich weiss es nicht, aber diese augen haben mich sofort wieder um gute 10 jahre nach hinten geworfen. Ihm geht es nicht anders! Wir haben uns sofort wieder ineinander verliebt - diese Vertautheit, diese Geborgenheit, dieses "zu hause gefühl" - ich kann es einfach nicht beschreiben.

er ist gleichalt, lebt 500 km weit entfernt, steht auf der karriereleiter weit oben und will beruflich ins ausland.

eigentlich keine zukunft und chance für ein "uns" zu erkennen - aber dennoch wir lieben uns! er liebt mich, ich liebe ihn!

Ich fühle mich so schlecht meines mannes und meiner kinder wegen. mein mann weiß davon, ich habe es ihm gesagt.
seither ist er erstaml auf den boden der tatsachen geknallt. er sagt selbst, er war sich meiner zu sicher, hätte niemals damit gerechnet, dass ich mich in jemand anderes verlieben könnte, eine affaire haben könnte. ich war/bin doch "mama" und "hausfrau"...

ich weiss, dass ich hier die "schuldige" bin. - mir hätte diese gefühlsduselei einfach nicht passieren dürfen. ich habe ein schlechtes gewissen! ein mächtig schlechtes gewissen.
mein mann möchte einen neuanfang - ich bin dazu einfach (noch) nicht bereit.

zur zeit sehe ich meinen mann als meinen besten kumpel, mit dem ich durch dick und dünn gehen kann, auf den ich mich verlassen kann, wenn es darauf ankommt . mehr leider nicht! Lieben tu' ich den anderen - auch wenn es aussichtslos erscheint. oder ist es das nicht? was denkt ihr?

ich überlege hin und her. ich liebe meinen mann nicht mehr so, wie man es für eine ehe brauchen wird, aber ist das ein grund sich zu trennen?
Ich habe angst allein zu sein mit meinen zwei kids, ich will ihnen auch nicht ihren vater nehmen... sie brauchen ihn. nicht nur als we-papa...
dazu kommt das finanzielle! ich weiss, dass das schäbig ist, aber ohne meinen mann wäre ich (zur zeit in elternzeit) nicht in der lage haus und auto, kinder und mich zu unterhalten.

aber ich bin so gefühlskalt ihm gegenüber - ich möchte nicht von ihm berührt und geküsst werden, möchte am liebsten die nächte auf dem sofa schlafen (damit ich ihm nicht zu nahe sein muss)... :(

und immer und immer schwirrt mir der andere im kopf umher. ich bin so verliebt, wie ich es noch nie empfunden habe... ich weiss nicht, ob es daran liegt, weil ich ihn schon "ewig" kenne, oder ob es einfach "seelenverwandtschaft" ist...

oh man, ihr haltet mich bestimmt für total irre - vielleicht bin ich es auch einfach..
aber eventuell hat ja jemand schon mal eine ähnliche situation durchlebt und kann mir bei meiner entscheidung "helfen" oder mir kurz erzählen, wie man da ohne großen "schaden" durch kommt.

vielen dank, dass ihr das alles gelesen habt!
ich hoffe auf interessante, ernst gemeinte antworten von euch :)

liebe grüße


Beitrag von emestesi 07.02.11 - 21:51 Uhr

Hallo,

so - habe mich durchgekämpft (war ja ganz schön lang #liebdrueck). Zunächst dachte ich, dass du für dich nur Ausreden suchst, um eine Affäre zu beginnen. Dann war ich positiv überrascht, dass du deinem Mann schon sehr, sehr früh gesagt hast, wie es um dich steht. Hut ab, vor soviel Ehrlichkeit!

Wenn keine Liebe mehr da ist, besteht KEIN Grund, mit deinem Mann weiterhin zusammen zu sein. Auch und insbesondere wg. der Kinder nicht. Denn gerade Kinder haben da sehr feine Antennen. Sie SPÜREN, wenn mit Mama & Papa was nicht stimmt und fühlen sich ganz schnell als Verantwortliche.

Wenn du dich trennst, fühlst du dich erstmal allein mit "dem ganzen Batzen". Bist es auch. Aber es gibt viele Anlaufstellen und Menschen, die dir helfen und dich unterstützen können.

Ich glaube, du überlegtst momentan sehr, sehr viel, wie es weitergehen könnte, wenn du allein bist und das ist schonmal ein großer Schritt. Er bedeutet, dass du dir deiner Verantwortung bewusst bist und nicht nur an den Anderen und deine neue Liebe denkst.

Ich finde es gut, dass du nicht blauäugig in eine mögliche neue Partnerschaft rennst, sondern Für und Wider abwägst. Das spricht dafür, dass du für dich den richtigen Weg finden wirst und ich glaube, dein Weg wird weg von deinem Mann führen. Anhand deiner Worte denke ich, du hast die Kraft und den Willen, deine jetzige Partnerschaft sauber zu lösen und einen Neuanfang zu starten.

Ich wünsche dir ganzganz viel Kraft!!! #liebdrueck
VLG Emestesi

Beitrag von little-thing86 07.02.11 - 21:52 Uhr

Huhu,

also den gleichen scheiß bis auf das verliebtsein habe ich auch hinter mir, ich wurde auch mit allem alleine gelassen nichtmal bei einer OP war er dabei.

Letzten September hab ich einen Schlussstrich gezogen ich konnte nicht mehr.

Ich kann aber verstehen das man sich verliebt, man fühlt sich vom Partner unbeachtet, ausgenutzt, als Sklavin oder wie ein Vogel im Goldenen Käfig...

Wenn ich auf jemanden getroffen wäre vll wäre mir das dann auch passiert, ich weiß es nicht.

Ich habe meinen Mann nicht mehr geliebt und bei uns ist das mit dem finanziellen auch so gewesen, aber Geld ist nicht alles und ich habe
nach einigen Monaten kämpfen auch alles ALLEINE mit dem kleinen hinbekommen.

Wie wäre es mal mit einer Auszeit? Kann dein Mann nicht mal ein paar Tage zu Freunden oder Familie ziehen? Damit du über deine Gefühle und Gedanken nachdenken kannst und Luft bekommst?

Ohne großen Schaden bekommt man sowas sicher nicht über die Bühne denn einer wird immer leiden...

Solange ihr aber im Trennungsfall FÜR die Kinder versuch miteinander klar zu kommen wird es gehen denke ich


alles gute


lg mona

Beitrag von kenne ich so gut 08.02.11 - 08:41 Uhr

Hallo,

mit deinen worten sprichst du mir teilweise aus der seele.......auch ich bin verheiratet, und auch ich habe mich in einen anderen verliebt:-(!!!!!!

Warum es bei mir soweit gekommen ist, kann ich auch nicht sagen.....ich kenne den anderen schon seit fast 10 jahren und wir waren immer sehr gut befreundet. Seit ein paar monaten ist da viel mehr, für uns beide.....wir haben keine ahnung wie das passieren konnte, hätten im leben nicht damit gerechnet.......

Dabei ist mein Mann ein guter Mann.....er kümmert sich liebevoll um unsere zwei kleinen kinder, unterstützt mich wo er kann, lässt mir viel freiräume usw......ich kann mich absolut nicht beschweren, sollte so glücklich sein, dass ich IHN an meiner seite habe. Aber nein, stattdessen habe ich nichts besseres zu tun, als mich in einen anderen zu verlieben#heul#heul........ich fühle mich wie du schrecklich, gestern war es wieder sehr schlimm: mein mann kam von der arbeit heim, und widmete sich gleich freudestrahlend unseren kindern. Ich stand daneben und hätte am liebsten sofort angefangen zu heulen, mein schlechtes gewissen hat mich beinahe umgebracht#heul#schmoll!!!!!!

Bisher habe ich den anderen "nur" geküsst (was ja im grunde auch schon fremgehen ist#schmoll)....wir haben uns bisher immer zurückgehalten, damit ja nicht mehr passiert......keine ahnung wie lange wir das noch können, es ist immer verdammt schwer wenn wir uns verabschieden, können uns kaum voneinander lösen.......er ist mir auch so ähnlich, wir haben soviele gemeinsamkeiten, interessieren uns für viele ähnliche dinge etc.......warum es 10 jahre gedauert hat, dass der funke übergesprungen ist, weiß ich nicht, aber er ist es auf alle fälle und dafür hasse ich mich:-[:-[.......

Mein Mann weiß noch von nichts.....ich habe keine ahnung wie ich ihm das erklären soll, er kennt diesen anderen auch, schon länger als ich es tue und er war schon immer eifersüchtig auf ihn obwohl bis vor ein paar monaten wie gesagt nie ein grund dafür da war.......

Ich weiß auch nicht wie es weitergehen soll, ich empfinde für meinen mann auch nicht mehr diese liebe wie man sie unter eheleuten empfinden sollte.......ich habe auch keine lust mehr mit ihm zu schlafen, zu kuscheln etc.....keine ahnung worauf ich noch warte, ob die liebe vielleicht doch noch zurückkommt, ob ich wieder zur gesinnung komme und den anderen vergessen kann.........ich weiß es nicht........

Du siehst also, dir geht es mit deinen ganzen Sorgen, Ängsten und Gedanken nicht alleine so#liebdrueck.....

LG

Beitrag von mindgames 08.02.11 - 08:46 Uhr

Hallo

Denk mal an die Zeit zurueck, wo Du Deinen Mann kennengelernt hast. Hattest Du da Deinen "Seelenverwandten" nicht vergessen, als mit Deinem Mann der Himmel voller Geigen war? ;-)

Mein Vorschlag: Paartherapie und abwarten/sich Zeit nehmen (kann Monate dauern). Ich denke, dieser Facebook-Typ kommt als nette Abwechslung und beschwert Dir ein Hoch der Gefuehle.

Bevor Du aber Deine Familie in der jetzigen Konstellation aufgibst, wuerde ich noch ein letztes Mal darum kaempfen. Falls Dein Mann sich wirklich zum Positiven aendern sollte, koennten Deine Gefuehle fuer Deinen Mann vielleicht wieder aufkeimen. Gleichzeitig denkst Du dann ueber den anderen vielleicht so: #klatsch

Versucht es doch einfach nochmals. Gib Dich jedenfalls keinen Illusionen hin, dass mit einem neuen Kerl das Gefuehl des Verliebtseins "fuer immer und ewig" anhalten wird. Auch mit dem Neuen wird es irgendwann mal einen Alltag geben. Jeder hat seine Macken, wie Du sagst.

Alles Gute!
Mindgames

Beitrag von urbia-Team 10.02.11 - 08:47 Uhr

Stillgelegt:Crossposting