U6 gehabt, und wer kennt sich mit Hörschaden aus?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ronjaleonie 07.02.11 - 21:22 Uhr

Hallo!

Heute hatte Ronja ihre U6, das sie mal einen etwas frühen Start hatte (geb. in der 36. SSW), merkt keiner mehr :-).

Sie kann alles was sie soll, motorisch ist sie sogar eher weiter.

Mit 9200 gr auf 75 cm und 45,5 cm KU ist sie mein wonniger Sonnenschein.

Nur das Sprechen/Brabbeln und das Hören macht uns Sorgen.

Sie hört, also komplett gehörlos ist sie keineswegs, aber da sie NULL brabbelt und nur laut und schrill kreischt, vermutet der KiA leider doch mehr. In 2 Wochen haben wir nun einen Termin beim Kinder-HNO zum Test und Gespräch.

Hat wer Erfahrung mit sowas?

LG
Nicole

Beitrag von ida1979 07.02.11 - 21:34 Uhr

Hi,

leider habe ich keine Erfahrung damit. Aber ich frage mich, ob man es nicht merkt oder der KiA eigentlich schon früher hätte feststellen müssen, dass da was nicht stimmt. Ich meine man merkt doch ob sein Kind reagiert wenn man es anspricht. Vor allem wenn es schon ein Jahr alt ist. Ich weiß nur, dass es wichtig ist, da so schnell wie möglich was zu tun. Deshalb gibt es ja auch diesen Hörtest für die Neugeborenen. Je später das Kind richtig hört bzw. man mit ner Therapie beginnt, desto schwieriger wird das Sprechen lernen. Ich wünsche euch, dass alles gut wird.

LG Julia

Beitrag von ronjaleonie 07.02.11 - 21:37 Uhr

Hallo Julia!

Der Neugeborenen Hörtest war völlig normal.

Sie reagiert ja schon auf akustische Reize, wir gehen ja nicht von einer Gehörlosigkeit aus.

Was und wie hätten wir denn früher tun sollen?

LG
Nicole

Beitrag von bengelein 07.02.11 - 21:44 Uhr

hi
ich habe erfahrung damit mein sohzn jetzt 2,5 jahre hat es auch nicht gemacht , als wir den kinderatz darauf ansprachen hies es er sei ein spätsünder und wir sollen uns keine sorgen machen . ich bin dann auch zum hno artzu der den test 6 monate später wiederholte und sein hören schlechter würde . daraufhin mußten wir in der klinik ne brea untersuchung machen lassen wo rauskam das er normal höert zuur zeit bekommt er logopädie und hoffen auf besserung und viel geduld und übung erfordert geh so schnel es geht es kontrolieren und wenn sie dir entphelen die vbera machen zu lassen mach es er bekommt dann ne kurzzeitnakose die unseer sohn problemlos weggesteckt hat
lg ich drück dir die daumen

Beitrag von ronjaleonie 07.02.11 - 21:51 Uhr

danke dir.

dein text ist extrem schwer zu lesen, was soll ich in der klinik machen lassen??

brea

vbera



????

Beitrag von sabsi1010 08.02.11 - 08:53 Uhr

Guten Morgen,

erst einmal wird der HNO sich das Ohr anschauen - und dich dann eventuell weiter in die Pädaudiologie schicken. Dort wird dann eine BERA-Untersuchung gemacht werden. Das muss aber keinesfalls in Narkose gemacht werden. Wenn es eine gute Klinik ist, nehmen die sich richtig viel Zeit. Wichtig ist halt, dass das Kind ganz ruhig ist, damit man ein gutes BERA-Ergebnis erzielen kann. Je nachdem was dabei raus kommt, wird entschieden, wie es weitergeht: entweder reicht eine Paukenröhrcheneinlage und Polypenentfernung - oder aber Hörgeräte!

Bei uns haben die Paukenröhrchen gereicht!

LG und alles Gute,
Sabrina :-)