verzweifle! magendarm bei Breiverweigerer!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von jule200783 07.02.11 - 21:28 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist 14 Monate, und seit einer Woche Kötzelt er und hat Durchfall. Aber nicht immer sondern 1x am Tag oben oder unten raus...
Jetzt mein Problem: überall ließt man von Schonkost, gedrückte Bananen, Zwieback in tee aufgeweicht, Reisschleim, zuckerfreier Grießbrei, Katroffelbrei, geriebener Apfel. Aber mein Schatz ißt nichts was püriert oder gedrückt ist. Zur zeit isst er auch kein Weißbrot und Zwieback pur.

Was soll er blos essen. Trinken tut er auch nur wenig. Max 2x flaschen Tee. Aber zum glück stillt er mehrmals am tag.

Wer hat noch tips für mich???

Beitrag von ellannajoe 07.02.11 - 21:31 Uhr

Ich habe den Ultimative Tipp:

stillen, stillen, stillen, stillen

Muttermilch ist bei Magen-Darm das Beste was du deinem Kind geben kannst, da kann kein Zwieback mithalten.

#winke

Beitrag von sternenforscher 07.02.11 - 21:33 Uhr

Hi du,
warst du mal damit bei KiA? Evtl. ist Heilnahrung nützlich?
Ich würde auch mal die Ursache abklären. Magen-Darm dauert normalerweise nur zwei, drei Tage. Moglicherweise ists ein bakterieller Infekt, den man behandeln sollte.
Hast du es mal mit Karottensaft (in den Tee) versucht. Stopft ja auch etwas. Ansonsten ist stillen eigentlich das beste.
LG und gute Besserung
Tanja und Mona (die beide am WE auch mit Magen-Darm flachgelegen haben)

Beitrag von steffi7j 07.02.11 - 21:42 Uhr

Hallo!

Muß dir leider widersprechen, da mein Sohn 1,5 Wochen einen Magen-Darm-Infekt hatte, bevor es ihm wieder gut ging. Mit Krankenhausaufenthalt! Bei mir dauerte es 5 Tage. Meine Freundin ist Kinderkrankenschwester und sie haben da alle Varianten von 1 Tag bis 14 Tagen. Und es waren überall Viren! Bakteriell erlebte eine Freundin von mir mit ihrem Söhnchen. Da ging garnichst weg ohne Antibiotikum. Aber du hast Recht, man muß es abklären lassen. Und als mein Mini letztes Jahr zu Weihnachten einen Infekt hatte und über 2 Tage lang nur am Brechen war, meinte meine Kiä: "Stillen, stillen,stillen! Besser als jede Diät."

LG Steffi mit Samira (7), Marian (6) und Emilian (10 Monate)

Beitrag von jule200783 07.02.11 - 21:43 Uhr

Wir waren noch nicht beim Arzt. Da er eigentlich fit ist. Es wurde von Donnerstag bis sonntag besser. Gestern gabs einen rückschlag mit extrem voller windel, heute mit spucken über den ganzen tisch. Blos mit dem essen verzweifle ich, er will aufjedenfall essen. Er bettelt unser essen, und dann spuckt er es wieder aus. Wenn er bei mir trinkt trinkt er alle 30 minuten und will dann irgentwann nicht mehr und stellt sich an die küchentür und bettelt und weint.

Beitrag von hebigabi 08.02.11 - 06:35 Uhr

Zahnt er?

LG

Gabi

PS: Einmal am Tag ist kein Magen Darm- hatte meine Tochter mit 15 Monaten und da waren es 20-24 Windeln am Tag #heul

Beitrag von sparrow1967 08.02.11 - 09:32 Uhr

Sei froh, dass er noch stillt! Das ist die beste und ausgewogenste Schonkost für ihn. Laß ihn stillen, sooft er mag oder biete ihm die BRust auch an, wenn du das Gefühl hast, er müsse jetzt was zu sich nehmen.


lg
sparrow