Hund gegen Hund und Kind wer gewinnt das Essen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von -strong-passion- 07.02.11 - 21:41 Uhr

Hallo Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich hab eine kleine Tochter mit fast 5 Monaten, einen Neffen mit 5 Jahren, eine Golden Mix Hündin mit 5 Jahren und mein Dad hat noch eine kleine Chiwawa Hündin mit ca 10 Jahren. Meine Hündin war eigentlich immer draußen Tag und Nacht mit unseren anderen großen Hunden die aber leider mittlerweile nicht mehr leben. Sie war da nie so verfressen gewesen wie jetzt. Seit ca 1 Jahr haben wir sie komplett ins Haus geholt, da unsere 2 Hündin mit 16 1/2 Jahren gestorben ist. Seit dem ist sie unersättlich. Frisst ständig der kleinen Hündin ihr Futter weg. Obwohl Ihr Futterplatz ganz woanders ist und Sie weis das sie da nicht hin darf. Okay das hat mich auch sonderlich nicht interessiert, da die kleine Dame nicht zu kurz kommt. Mittlerweile wird aber meine 5 Jährige Golden Mix Hündin richtig dreist. Klaut ständig meinem Neffen das Essen, klaute sogar die Walnüsse in der Weihnachtszeit, klaut meiner Tochter die Kekse und versucht sich auch zwischen die Flasche und meiner Tochter zuschieben.

Ich weis solangsam nicht mehr was ich noch tun kann um ihr das abzugewöhnen. Wenn man Sie erwischt und Schimpft macht Sie es das nächste mal einfach Cleverer und schleicht an das Essen ran.

Ich hoffe ihr könnt mit meinem Chaos Bericht mir vielleicht weiterhelfen.

Vielen Dank Strong_Passion

Beitrag von cherymuffin80 07.02.11 - 22:02 Uhr

Unser Hund ist auch eine wandelnde Biotonne und stalkt meine Tochter (20 Mon.) richtig wenn sie was essbares hat, die freut sich meistens und gibt es dem Hund dann noch und kommentiert das mit einem genüsslichen "hmmmmmmm" wenn der Hund mampft.

Nun wird der Hund wenn wir essen immer weg geschickt und das konsequent und wenn die Kleine was in die Hand bekommt, zwischendurch nen Keks oder ne Wiener, kommt der Hund ganz in ein anderes Zimmer, meistens in die Küche da ich da nen Türgitter drinn hab und der Hund uns so noch sieht.

Klapp so ganz gut.

LG

Beitrag von pechawa 08.02.11 - 06:19 Uhr

Hallo,

mein Tipp: alle essen konsequent am Esstisch, kein Essen liegt mehr rum und die Hündin muss lernen, auf Komandos zu hören. Platz heißt Platz und da wird während des Familienessens nicht aufgestanden. Deine Hündin wäre auch ein Hund, bei dem man es vermeidet, aus der Hand zu füttern. Ihr gesamtes Futter bekommt sie nur aus dem Napf und dann ist schluss.
Es ist sehr dreist, dass sie versucht, sich zwischen Flasche + 5 monatigem Kind zu schieben. Möchte sie da wirklich "Futter" klauen, oder will sie vielleicht nur dabei sein? Aber egal, da gehört der Hund nicht hin und da in der Regel ein Erwachsener einem 5 Monate alten Kind die Flasche gibt hat der auch dafür zu sorgen, dass der Hund nicht dazwischen drängt!
Es gibt viele Hundetrainer, die ins Haus kommen. Das würde ich dir empfehlen, es wird viel Arbeit werden, denn "Golden Retriever" sind sehr verfressen,

LG

Beitrag von 280869 08.02.11 - 06:20 Uhr

Ich kenne keinen Hund der nicht verfressen ist #mampf

Omas Hund hat meiner Kleinen nach dem Essen immer den Mund und Hände abgeleckt, (zumindest versucht) es könnte ja noch ein Krümel über sein ;-)

Wir haben es auch so gehalten.Wenn Mensch ißt muß Hund drausen(auser Sichtweite) bleiben,anders ging es gar nicht.

Auch wenn ein Hund nicht geklaut hat, die haben dann so einen Blick drauf............. und ehe der arme Hund der ja kurz vorm Hungertot steht(dem Blick nach) verhungert, gibt Mensch ja sofort was ab.Da ist man Machtlos.#verliebt

Ich habe aber auch schon einen Hund mit Babyflasche oder Schnuller gesehen.Da hatte Oma nicht aufgepaßt und Hündchen kam mit Schnuller im Maul zur Tür ,aber richtig, Plasik drausen,Gummi drinnen im Maul. #rofl
Flasche wurde mit abgebissenen Sauger im Hundekorb gefunden.

VG 280869

Beitrag von sarah2609 08.02.11 - 09:06 Uhr

Ja meiner war anfangs auch total schlimm, zwar nur mit Betteleien aber das war auch schon dreist genug!
Wir haben es auch so gehandhabt dass er nicht in den Raum durfte während dem Essen!

Die Klauerei abzugewöhnen wird sicher schwer werden! Denke auch nen Trainer der ins Haus kommt wäre hier am sinnvollsten! ;-)

Beitrag von sparrow1967 08.02.11 - 09:18 Uhr

DU könntest folgendes versuchen:
sobald sie an Essen geht - an alles außer ihrem Napf - wirfst du mit ner Rappeldose oder nem Schlüssel. Natürlich nicht auf den Hund - aber so, dass er sich erschreckt, dann sofort ein klares NEIN sagen. EIgentlich haben die Hunde das nach 2-3mal kapiert.
Du mußt natürlich den Hund genau beobachten und nicht erst den Schlüssel scheppern lassen, wenn es schon vorbei ist ;-).

sparrow

Beitrag von -strong-passion- 08.02.11 - 18:52 Uhr

hallo vielen dank füßr eure rasche hilfe. Das mit dem Essen handhaben wir auch.. wenn wir essen sind beide hunde in einem anderen zimmer. Curly der golden mix bekommt auch nichts aus der hand. sie ist einfach total dreist und das mit den schebbern hab ich auch gemacht. hab ja schon immer hunde und reite auch. von daher hab ich eigentlich schon einen grundstock mit dem training. aber sie macht es einfach dann heimlich, wenn mein neffe ist schiebt sie sich dazwischen. aber nie wenn ein erwachsener dabei ist. und klar meiner tochter geb meistens ich oder wenn dann mal meine erwachsenen geschwister die flasche. sie versucht es trotzdem immer wieder...

manchmal verzweifel ich mit meinem fress monster.... hab echt das gefühl sie würde jeden moment verhungern... da sie so gierig ist...

lg