Bekommen selbständige Elterngeld?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von happy-87 08.02.11 - 07:46 Uhr

Frage steht ja schon oben-gibts da was? Und wie wird es berechnet?

Danke :-)

Beitrag von muffin357 08.02.11 - 08:34 Uhr

die 300 Euro Mindestbeitrag auf jeden Fall, wenn Du im Bezugszeitraum nicht mehr als 30Std/woche arbeitest.

Ansonsten, wenn Du die üblichen 67% beantragst und Pause machst: anhand des letzten Steuerbescheides und im Nachhinein eine Korrektur rückwirkend mit dem Steuerbescheid, der nach dem Elterngeldbezug folgt.

#winke Tanja

Beitrag von flammerie07 08.02.11 - 08:42 Uhr

falls du 1 jahr pausieren willst und mehr als die 300,- € bekommst, dann achte drauf, dass du deine rechnungen so legst, dass alle zahlungen VOR Geburt des Babys eingehen. alles was nach der geburt kommt, wird wieder aufs elterngeld angerechnet - sprich du machst miese dabei.

liebe grüße
flammerie07, die auch selbstständig ist

Beitrag von cami_79 08.02.11 - 09:40 Uhr

Ja gibts :-). Komm doch zu den selbstständigen Urbianern in den Club http://www.urbia.de/club/Selbstst%E4ndige+Urbianer . Dort gibt es viele, die dir mit Rat zur Seite stehen können.

Beitrag von silberschatten 08.02.11 - 14:13 Uhr

Ja, bekommst Du. Ist ein bißchen komplizierter als bei Angestellten, man muss das ein oder andre wichtige beachten!

Sieh noch schnell zu, dass Du alle Rechnungseingänge VOR Geburt bekommst!!

Es gibt übrigens nur noch 65%, nicht mehr 67% (für alle aber). Hast Du Deine EK-Steuer 2010 schon gemacht? Nach dem Bescheid wird für Dich erstmal berechnet - also nicht die letzten 12 Monate vor Geburt, sondern das letzte JAHR. Also noch schnell vor Geburt alles erledigen :).

Falls Du freiwillig gesetzlich krankenversichert bist, empfehle ich dir ganz bald einen Beratungstermin dort mal zu machen, denn zu viel bezahlte Beiträge bekommt man ja NICHT zurück (find ich nach wie vor unglaublich), und in der Elternzeit hast Du ja dann wohl nicht viel Einkommen - also wegen Geburt runterstufen lassen! Dafür wollen sie widerum den Vorauszahlungsbescheid vom Finanzamt haben, den habe ich dafür auf 0 setzen lassen... *nerv*

Ich wusel mich da auch grade durch. Und freue mich total, dass - wenn schon kein Mutterschaftsgeld oder wie das heisst - es wenigstens für uns Selbständige das normale Elterngeld gibt! :-)

Was man dann angibt, von wegen in der Elternzeit ein bißchen arbeiten (willl ich mir - unter 30h - offenhalten), weiss ich noch nicht so genau, ich denke ich schau in dem oben genannten Club mal vorbei ;-) danke für den Tipp!

LG Silberschatten