Link zu Vorteilen von rückwärtsgerichteten Kindersitzen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kathale 08.02.11 - 08:35 Uhr

Hallo!!!

Suche oben genannten Link.

Vielen Dank schon mal!!!

Einen schönen Dienstag wünscht Maria

Beitrag von brille09 08.02.11 - 09:07 Uhr

Also, warum willst du denn da nen Link dazu? Das ist doch einfachste Physik: Wegen der Trägheit wird bei einer Bremsung (Fahrer bremst oder Auto wird durch Frontalaufprall "gebremst") der Körper - z.B. des Babys - nach "vorn" geschleudert, weil es quasi "weiterfährt". Würde es vorwärts sitzen, gibts 2 Möglichkeiten:

1. Es ist nicht angeschnallt - was wir nicht hoffen wollen - dann fliegt das ganze Kind nach vorn durch die Luft.

2. Es ist angeschnallt mit dem üblichen 5-Punkt-Gurt: Der Rumpf des Kindes wird zwar nach vorn geschleudert, aber durch den Gurt gebremst. Der Kopf wird auch nach vorn geschleudert, aber durch nichts gebremst, d.h. der Hals/Nackenbereich muss die ganze Bewegung abfangen. Das kann er schon bei Erwachsenen oft nicht (Schleudertrauma ist ja eine ganz häufige Unfallfolge), aber bei kleinen Kinder schon mal gar nicht, weil die Muskulatur noch sehr schwach ist.

In einem Rückwärtssitz wird das Kind dagegen in den Sitz hinein gedrückt, so wie man selber beim Beschleunigen, aber wahrscheinlich stärker (kommt auf die Bremsung an), der Sitz nimmt die Kräfte auf, auf den Nacken entstehen keine, weil sowohl Rumpf als auch Kopf aufgefangen werden.

So, hab ich das jetzt ausführlich genug erklärt?

Beitrag von kathale 08.02.11 - 10:53 Uhr

Hallo!!!

ich möchte den Link für eine Freundin, die ihren 8 Monate alten Sohn schon aus dem MC genommen hat. Ich möchte ihr die Risiken verdeutlichen.

Liebe Grüße Maria

Beitrag von brille09 08.02.11 - 16:25 Uhr

Du, das geht dich nicht wirklich was an, find ich. Mein Sohn ist z.B. auch so gut 8 Monate und als Physikerin weiß ich ziemlich genau Bescheid über die Risiken. Mein Kleiner brüllt aber derart im Maxi Cosi, dass ich jetzt auch einen Vorwärtssitz probieren werd. Denn es ist auch sehr gefährlich, ständig abgelenkt zu sein beim Fahren. Es hat also jeder seine Gründe.

Stell dir vor, wir haben ihn neulich sogar 10 min auf dem Rücksitz auf Papas Schoß transportiert. Er hat im MC so gebrüllt, dass er gehustet und gebrochen hat, es war saukalt, wir waren schon vorher stehen geblieben, aber das brachte auch nichts.

Beitrag von kathale 09.02.11 - 07:20 Uhr

Ich finde schon, dass ich sie über die Risiken aufklären kann. Sie weiß es nämlich einfach nicht besser.
Sie steckt ihren Kleinen einfach nur so in den nächsten sitz. er passt noch in den anderen und er fährt da auch gerne mit. sie möchte einfach nur kein baby mehr haben.

Beitrag von corky 08.02.11 - 09:34 Uhr

huhu #winke

meinst du sowas?
http://www.keep-kids-harnessed.org/index/autositze/rearfacing

Lebe Grüße
Marie

Beitrag von lienschi 08.02.11 - 10:04 Uhr

huhu,

kuck mal bei youtube nach "crash test rear facing"...
das spricht eigentlich für sich.

Die Vorteile des Reboarders beziehen sich allerdings nur auf einen frontalen Aufprall... das muss man schon auch bedenken.

Da die Mehrzahl der Unfälle allerdings frontale Crashs sind, bin ich von der höheren Sicherheit überzeugt und mein Zwerg wird so lange wie möglich in seinem Reboarder sitzen.

lg, Caro