Schüchtern/ unsoziales Verhalten - kennt das wer in Phasen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jenny133 08.02.11 - 09:08 Uhr

Hallo

erstmal voweg, vielleicht kennt ihr das Buch "Ohje ich wachse" Diese Phasen die da beschrieben sind hat Nico damals genau so durchlebt. Deshalb denke ich, das er vielleicht ziemlich auf Entwicklungsschritte reagiert und hoffe, das es diesmal wieder sowas ist.

Seit Anfang Dezember wurde er schon schwieriger im KiGa. Er klingte sich bei spielen aus. Legte sich mal alleine auf den Teppich etc. Das ist laut Erzieherin nun besser geworden.

Im Privaten Umfeld ist er seit dem schüchterner und sturer als vorher. Wir bekommen zb. Besuch von einer Freundin mit gleichaltrigem braucht Nico erst mal fast eine Stunde bis er von meinem Rockzipfel weg geht und spielt. Wenn wir zu Bekannten gehen hängt er den Kopf runter das er nichts sagen und keinen ansehen muss. Ich lass ihm halt die Zeit. Er darf auf meinen Schoß, bis es wieder ok ist...
Gestern war nun meine Mutter mit ihm auf einer Feier. Da waren ebenfalls Kinder in seinem Alter (die er aber bisher kaum kennt) die wollten mit ihm spielen. Er muss da ein rießen Theater gemacht haben, bis meine Mutter nach dem Essen dann ging weil es keinen Zweck mehr hatte :-( (ich hab gearbeitet sonst hätte ich ihn selbst betreut)
Sie reagiert allerdings anders als ich. Sie lässt ihm nicht die Zeit in Ruhe auf ihrem Schoss, sondern klar nimmt sie ihn, redet dann aber die ganze Zeit auf ihn ein, das er sich nicht schämen muss etc. Vielleicht hats nur daran gehakt?!

Nun redet sie mir ein, das was nicht stimmt und ich mal ein Augenmerk drauf haben soll. Aber was könnte ich denn da machen? Kann ich irgendwas anders machen? Würde mich über Erfahrungen freuen, die ähnlich sind/waren - wisst ihr woran das liegt/lag das die Kinder so sind? Kann es tatsächlich eine Phase sein, die dann wieder irgendwann vorbei geht? Oder muss ich irgendwas machen?

LG
Melanie mit Nico (im September drei geworden)

Beitrag von thea21 08.02.11 - 09:12 Uhr

Dein Kind ist 3!

Normal!

Es ist noch nicht sozial, es lernt von uns.

Freu ich auf alle weiteren "Phasen"

Wir haben gerade die "Augenroll" und oahr Mama Phase.

Beitrag von jenny133 08.02.11 - 09:27 Uhr

Hallo

reagiere ich richtig?
Was soll ich zu meiner Mutter sagen, die am Freitag wieder mit ihm auf einen Geburtstag geht #augenroll . Wie das beste daraus machen?

LG
Melanie

Beitrag von puschel80 08.02.11 - 09:42 Uhr

Hallo,

das ist jetzt wirlich nicht böse gemeint, aber ich verfolge öfter deine Beiträge und mir fällt wirklich auf das du sehr viel dafür tust um es deiner Mutter Recht zu machen. Irgendwie kommts mir vor als würdest du blöd ausgedrückt: Unter ihrem Scheffel stehen??!!

Sag deiner Mama ganz klar wie es läuft. Dein Sohnemann ist nunmal kein "MitdemKopfdurchdieWand" sondern braucht eben eine Weile bis er auftaut.
(Das braucht mein Sohn auch - er ist 3 1/2 Jahre alt) Ich kann nicht verstehen wie man einen dreijährigen zwingen will das er sofort losspielt wenn er wo fremd ist.

Kann ich grad nicht nachvollziehen - sorry.

Lg Katja

Beitrag von jenny133 08.02.11 - 15:27 Uhr

Hallo

du hast recht mit deiner Antwort.
In Bezug auf meine Mutter bin ich machtlos. Erstens bin ich ja in vielen Sachen nicht dabei (was ich definitiv ab Mai mit der Elternzeit mit meinem zweiten Kind ändern werde) und zweitens mal interessiert es sie nicht im geringsten was ich sage.

Heute hab ich zu ihr gemeint, das sie doch eben am Freitag ihn sitzen lassen soll bei ihr, wenn er es wieder so macht wie gestern und einfach nicht weiter drauf eingehen, weil sie manchmal "zu viel" mit ihm redet. Sie soll klar sagen, das sie hier zum Geburtstag eingeladen ist und er gerne bei ihr auf dem Schoss bleiben darf aber kein Theater machen soll. Bei mir wäre das klar Ansage und ich wüsste, das er es verstanden hat und keine Probleme bereitet.

Sie hat das direkt wieder als Kritik aufgefasst, das Gesicht verzogen und nicht mehr weiter mit mir darüber gesprochen, sondern meinen Vater in ein Gespräch verwickelt :-( Vielleicht kann sie es nicht ab, das nun ich erwachsen bin und auch mal sie kritisiere? Was ich ja eigentlich gar nicht will, sondern das das mit der Erziehung meines Sohnes hinhaut. Ach ich weiss auch nicht. Im Moment stehe ich wohl auch wegen den Unstimmigkeiten zwischen uns so ein bisschen unter ihrem Scheffel, weil ich auf sie angewiesen bin und das Verhältniss nicht noch schlechter machen will :-(
Was ich weiss ist, das ich ab Mai, wenn ich wieder alleine für die Erziehung meines Sohnes da sein kann einiges bezüglich Essen, Süßigkeiten, Fernsehen etc. verändern werde und sie dann mit ziehen muss oder es eben doch zum Streit kommt. Und ich weiss, das ich mir nach der Elternzeit mit dem zweiten einen Job suchen muss, der mit der Kindergartenbetreuung besser übereinstimmt, damit ich nicht mehr so sehr auf ihre Hilfe (und die der anderen Verwandten) angewiesen bin.

Für den Moment heisst es einfach nur das beste aus der Situation machen und da bin ich für Tipps von euch sehr dankbar!

LG
Melanie

Beitrag von puschel80 08.02.11 - 18:29 Uhr

Puuhh da hast echt ein hartes Los momentan. Ich weis wie es ist wenn man auf die Oma als Kinderbetreuung angewiesen ist - ohne meine Eltern könnt ich auch ned arbeiten, aber meine Eltern halten sich halt an meine "Regeln".

Zu diesem Geburtstagsthema am Freitag würd ich ihr schon nochmal klar machen das sie ihn bei ihr sitzen lassen soll solang er möchte. Sie kann ihn doch nicht zwingen zu spielen wenn er einfach ned soweit ist. Hast denn keine andere Möglichkeit ihn unterzubringen? Freundin? Andere Verwandte? Nur damit sie mal sieht das du eine Konsequenz daraus ziehst wenn sie so ein Verhalten an den Tag legt.

Du MUSST echt ein Machtwort mit ihr reden. Auch auf die Gefahr hin das sie dann beleidigt ist. Du bist eine erwachsene Frau die bald zwei Kinder hat und da hat sie sich zumindest im groben nach dem zu richten wie du deine Kinder erziehen möchtest.
Find ich schade das sie das ned selber kennt.....

Ich hoffe echt ihr kriegt das geregelt - je älter dein Sohn wird umso schwieriger wird es ihm seine Angewohnheiten zu ändern die deine Mama ihm angewöhnt hat.

Wünsch dir noch ne schöne Restschwangerschaft und das sich das alles gut regelt bei euch.

Lg Katja

Beitrag von jenny133 09.02.11 - 09:13 Uhr

Hallo Katja

zum Glück ist es bis Mai nicht mehr all zu lang. Und das ich ihn dann umerziehen muss ist mir so und so klar. Am Freitag sind keine anderen Kids da zum spielen. Von dem her wird sie ihn vielleicht nicht so bedrängen wie am Montag. Ich werde ihm ein Rucksäckchen packen mit Spielsachen die ihn sehr interessieren darin (wo er sich auch ruhig alleine beschäftigen kann) Und ich hoffe, es klappt dann :-)

LG
Melanie

Beitrag von sunnylu 08.02.11 - 12:30 Uhr

Hallo Melanie,

ist bei uns ganz genauso - Julian wird in 2 Wochen 3. Das scheint also eine Phase zu sein.

Er sitzt zur Zeit auch lange bei mir und schaut nur zu (da entgeht ihm allerdings nichts :-)), vergisst sogar selbst seinen Kuchen zu essen, so genau beobachtet er die Anderen.

Ich gebe ihm die Zeit, die er braucht, um alleine los zu ziehen oder gehe anfangs mit zum Spielen, dann taut er meist schneller auf. Er braucht mom. die körperliche Nähe, um sich sicher zu fühlen.

Schade ist es nur, wenn er gerade warm geworden ist und wir schon wieder gehen müssen. Aber das ist halt die Konsequenz seines Verhaltens, das wird er irgendwann schon verstehen.

Meine Mutter erzählt übrigens, dass ich früher genauso war. Sie konnte mit mir für ca. 1,5 Std. einen superguten Eindruck machen (so ein braves Kind #schein), weil ich erst danach richtig aufgetaut bin.

Viele Grüsse,
Susanne

Beitrag von jenny133 09.02.11 - 09:39 Uhr

Danke Susanne :-)

im Moment ist es allerdings schon stärker als normal. Bis November war er nicht so extrem...

LG
Melanie