Viele Fragen zur Folgemilch ...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von psa 08.02.11 - 09:16 Uhr

Hallo Ihr,

meine Kleine ist jetzt etwas über 7 Monate alt und bekommt morgens ein Fläschen Beba HA 1 , Mittags Gemüse-Fleisch oder nur Gemüse, nachmittags Obst und Abends GOB. Ich hab jetzt schon öfter von dieser Folgemilch gelesen und frage mich, ab wann man anfängt, diese zu füttern. Was ist eigentlich der Unterschied - besteht die Folgemilch aus Kuhmilch ? Es wäre nett, wenn mich mal jemand aufklären könnte was Folgemilch genau ist, ab wann man diese nimmt und wie man am besten umstellt.

Danke im Voraus,

LG
Psa

Beitrag von muffin357 08.02.11 - 09:47 Uhr

hi --

du kannst PRE bis zum Schluß geben ... 2er - und 3er-Milchen haben gleich viel Kalorien und haben somit nicht mehr Nährwert, - die Zusammensetzung ist nur anders gemischt -- Kurz und Laienhaft gesagt: damit füttert man sein Kind bei gleichen Kalorien fett. - ein folgenreicher sattmacher, den man nicht geben sollte.

Es gibt noch die Folgemilch ab 1 Jahr ... unnötig: ab da kann man auch Kuhmilch geben.

Nach neuesten Erkenntnissen darf man im ersten Jahr ab einem dreiviertel jahr sogar problemlos auch bis zu 200ml Kuhmilch nehmen zum Brei machen ... (gut: ich habs vermieden, aber das sind anscheinend die neuesten Erkenntnisse).

#winke Tanja

Beitrag von littlelight 08.02.11 - 09:52 Uhr

Huhu Psa!

Folgemilch gibt man am besten gar nicht. Sie wird (ebenso wie PRE und 1er) aus Kuhmilch hergestellt, aber nicht mehr so gut an die Bedürfnisse eines Säuglings angepasst, daher ist sie preiswerter. Flaschenmilch ist ja Muttermilchersatz und sollte dieser daher möglichst ähnlich sein. Am ähnlichsten ist der Muttermilch eine PRE-Milch, 1er ist aber genauso geeignet, sie enthält lediglich zusätzlich zur PRE-Milch Stärke. In einer Folgemilch befinden sich aber zusätzlich noch mehrere andere Dinge. verschiedene Zucker, manchmal sogar Aromen und das Kuhmilcheiweiß ist dort nicht mehr so verarbeitet wie es ein Baby barucht. Die Muttermilch ändert sich in ihrer Zusammensetzung nie so, wie die Veränderung von Anfangsmilch zu Folgemilch vom Hersteller vollzogen wird.


Was du aber tun kannst: normale 1er geben, HA ist ab Beikoststart nicht mehr notwendig.

LG littlelight

Beitrag von psa 08.02.11 - 10:04 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten. Ich war total irritiert mit diesen ganzen Milchsorten...denkst Du es ist OK wenn ich statt der HA 1 die normale 1er nehme..?? Muss ich da irgendwas beim umstellen beachten ?

LG

Beitrag von littlelight 08.02.11 - 12:42 Uhr

Es ist auf jeden Fall ok auf normale 1er umzustellen. Was man dabei beachten muss, kann ich dir leider nicht sagen. Ich würde wohl die selbe Marke nehmen und erstmal schauen, ob mein Kind die 1er annimmt, HA-Milch schmeckt wohl anders. Vielleicht fragst du das nochmal? Da ich stille, hab ich mich nur am Rande mit Flaschenmilch beschäftigt.

LG