Einschulungstest / Untersuchung - Fragebogen für Eltern

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von schneeflocke75 08.02.11 - 09:29 Uhr

Kann mir jemand sagen, was die Eltern alles beim Einschulungstest / Untersuchung so gefragt werden?

Mir hat jetzt jemand erzählt, es gäbe wohl ein Fragebogen für die Eltern, wo dann so Dinge gefragt werden, wann der erste Zahn kam, wann das Kind gekrabbelt ist, wann gelaufen, wann aufs Töpfchen gegangen, usw.

Gibt es so was?

Und für was ist es wichtig, dass man bei der Einschulung weiß, wann der 1. Zahn kam, usw.

Beitrag von barbarelle 08.02.11 - 09:40 Uhr

An Zähne kann ich mich nicht erinnern aber an das Alter wann das Kind sauber wurde und ab wann es gelaufen ist.

Das gibt Rückschlüsse auf die Entwicklung.

LG
B.

Beitrag von mimi1410 08.02.11 - 09:44 Uhr

Hi
bei uns wurde bei der amtsärztlichen Untersuchung einfach der Entwicklungsstand des Kindes abgefragt - auch wann gelaufen, gekrabbelt. Wohl um eventuelle Auffälligkeiten genauer anzusehen. Ansonsten Größe, Gewicht, Faben erkennen, auf Fragen antworten etcpp
Beim Schulspiel haben die Kinder eine Geschichte gehört und sollten dazu ein Bild malen, Fragen beantworten, weiter raten -alles nichts dramatisches

LG und viel Glück!

Mimi

Beitrag von rienchen77 08.02.11 - 10:04 Uhr

bei uns gabe es mehrere Fragebögen, einen hatten wir vorab zugeschickt bekommten, da musste sozusagen die Lebens und Krankheitsgeschichte eingetragen werden und dann gab es direkt bei der Untersuchung nochmals einen sehr ausfürhrlichen Fragebogen über 3 Seiten....

da ging es um Mahlzeiten, Medienkonsum, Sport und Freiziet, Wesensfragen, Sozialverhalten usw....

Beitrag von rain72 08.02.11 - 12:52 Uhr

Hallo,
also erstens nehme ich an, dass dies (wie alles, was mit Schule zu tun hat) von Bundesland zu Bundesland (und vielleicht auch noch von Landkreis zu Landkreis) verschieden ist.
Hier (Bayern) haben wir vor der Schuluntersuchung einen Bogen zum Ausfüllen bekommen, auf dem so fünf Fragen zur Entwicklung waren. Das war aber so nach dem Motto >bis 18 Monate gelaufen? ja/nein< oder >Erste Wörter bis (weiß nicht mehr, was da genau stand)? ja/nein <
Um Zähne oder krabbeln ging es da nicht (und ich wäre ehrlich gesagt auch etwas überfordert damit - hatte damals zwar nicht gedacht, dass man so etwas "Epochales" vergisst, aber man tut es doch#kratz). Hier muss man allerdings sowieso das U-Heft mitbringen, da würden sonstige Auffälligkeiten ja drinstehen. Beim Laufen oder Sprechen kann ich mir noch vorstellen, dass evtl wegen Schulreife nochmals genauer hingeschaut werden muss, wenn ein Kind da sehr spät dran war. Andererseits kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es irgendwelche Konsequenzen für den Schulbesuch hätte, wenn ein Kind nicht mit 18, sondern erst mit 19 Monaten gelaufen ist....
LG
rain
PS: Bei uns gibt es allerdings auch noch einen mehrseitigen genaueren Fragebogen, in dem sogar nach der Schwangerschaft usw gefragt wird - der ist aber FREIWILLIG und die Daten werden für eine Forschungsarbeit verwendet, aber, wie gesagt, freiwillig und übrigens auch anonym.

Beitrag von msfilan78 08.02.11 - 13:25 Uhr

Hallo

Also mein Sohn hatte letze Woche seine Untersuchung. Ich mußte einen Fragebogen ausfüllen, u.a. wurde gefragt: wann gelaufen, wann gesprochen, SS, ob er Krank ist, ob er therapien bekommen hat, etc.

Die Untersuchung selbst, war malen, hüpfen über einen Strich, seh/hörtest. suchbilder finden, quatschwörter, etc. Dann redete man noch ein bissel mit den Eltern und das wars

Beitrag von chou99 08.02.11 - 15:24 Uhr

Hallo!

Und ihr habe auch alle die Fragen fleissig beantwortet?
Ich habe nämlich heute den Bogen zugeschickt bekommen und sehe es ehrlich gesagt nicht ein alles zu beantworten.
Daß nicht nach unserem Einkommen gefragt wurde, ist schon alles und an manche Sachen erinnere ich mich auch nicht auf den Monat (Zähne zB) und halte es auch für irrelevant.
Mein Sohn ist kein Kann Kind und wird demzufolge dieses Jahr eingeschult, den Termin in der Grundschule hatten wir auch schon und der Rektor war zufrieden. Also was jetzt noch mehr.

Irgendwie fühle ich mich gerade auf Krawall gebürstet.

Grüße
Nicole

Beitrag von mimi1410 08.02.11 - 20:11 Uhr

Hi,

was wurde bei euch denn alles gefragt, dass du da so reagierst?
Bei uns wurde lediglich nach gesundheitlichen Auffälligkeiten des Kindes gefragt (Behinderungen, Krankheiten, von denen die Schule wissen muss (Zucker etc), ob und wie lange es im Kindergarten war. Thats it. Keine Fragen nach unseren Berufen / Einkommen - wie es so manch andere erzählten. Lediglich bei den Telefonnummern konnte man den Arbeitgeber eintragen, musste man aber nicht!

LG Mimi

Beitrag von chou99 13.02.11 - 18:44 Uhr

Hallo!

Sorry daß ich so spät antworte, den Threat habe ich total vergessen....

Beruf und Einkommen mußten wir schon bei der Schulanmeldung für die bis 16 Uhr Betreuung angeben.
Wir werden hier nach Schwangerschafts- und Geburtsverlauf gefragt (detaillierter Ankreuzbogen), ob und wie lange ich gestillt habe, ob nahe Verwande schwer erkrankt sind, wann er gelaufen ist, trocken war und seine ersten 2-Wort Sätze geschrieben hat.
Das ist mir ehrlich gesagt echt too much.

Grüße
Nicole

Beitrag von luka22 08.02.11 - 15:52 Uhr

Ich kann mich nur daran erinnern, dass bei uns auf dem Fragebogen die elterliche Schullaufbahn erfragt wurde #klatsch, samt Abschlüssen. Das fand ich unverschämt und habe es auch nicht beantwortet.

Grüße
Luka