Stillberaterin - drückt mal die Daumen!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nele27 08.02.11 - 09:35 Uhr

Moin Ihr Lieben,

morgen kommt meine neue Stllberaterin zur Einzelberatung.
Hätte ja nicht gedacht, dass ich eine brauche, nachdem die Stillzeit soooo problemlos begonnen hat und Alma so gut und reichlich getrunken hat. Seit ihrer schweren Lungenentzündung Anfang Januar und den folgenden KH-Aufenthalten ists leider vorbei damit #schmoll

Nun hat mein Kinderarzt Alarm geschlagen, weil sie bei der U4 nur 4220g wog, obwohl sie Anfang Januar (vor der Krankheit) schon bei über 4 kg war.

Allerdings bin ich fast vom Stuhl gefalllen vor Begeisterung, als er sagte, ich solle eine Stillberatung konsultieren - und nicht die Hipp-Packung aus der Schublade holt wie die meisten seiner Kollegen.

Wer von Euch hatte schon mal eine Stillberaterin? Wie läuft das so ab? Erzählt mal!

Meine kommt morgen. Ich war erst in einer Stillgruppe, aber sie meinte, da Alma wirklich mager ist, reichen ein paar Tipps innerhalb einer Gruppe nicht aus.

Drückt mir mal die Daumen, dass mein abgemagertes Mädel bald wieder die Alte ist ...

LG, Nele
mit Alma Skeletor :-( *20.11.

Beitrag von qrupa 08.02.11 - 09:59 Uhr

Hallo

erstmal Glückwunsch zu soeinem Kinderarzt!
Wahrscheinlich werdet ihr ertsmal das komplette Stillverhalten deiner Kleinen durchgehen (wie oft, wie lang, welche "Zickereien" macht sie evtl beim Stillen,... also erstmal Ursachenforschung) und daran dann weitersehen wo man was ändern oder verbessern kann bzw muß.

ich drück euch die Daumen dass sich deine Kleine schnell erholt

Beitrag von nele27 08.02.11 - 10:33 Uhr

Ja ich hoffe auch...tue schon seit einer Woche nichts anderes mehr außer Stillen #schwitz

Beitrag von woelkchen1 08.02.11 - 10:11 Uhr

Hey, die meisten Kinderärzte wissen noch nicht mal, dass es Stillberaterinnen gibt!;-)

Ich hab meine nur telefonisch in Anspruch genommen und es war eine gänzlich andere Sache.

Ich gehe davon aus, dass sie sich erstmal sagen läßt, wo oft, wie lange die Maus trinkt und dann mal schaut, ob man es noch steigern könnte.

Aber Kinder trinken ja nun mal nur gut, wenn sie Hunger haben. Hast du sie zwischendurch mal gewogen? Denn es ist ja auch gut möglich, dass sie nur während der Krankheit abgenommen hat und nun schon längst wieder am aufholen ist!

Beitrag von marlen77 08.02.11 - 10:23 Uhr

Das hätte ich jetzt auch getippt.

Lg

Beitrag von nele27 08.02.11 - 10:32 Uhr

Ja, sie wurde permanent gewogen... wir mussten ja ständig zum Arzt und während der Lungenentzündung hing sie auch am Tropf (habe zusätzlich gestillt). Sie hat nicht abgenommen, nimmt aber seit einem Monat auch kaum zu.
Ich stille mittlerweile den ganzen Tag, sie mag immer nur ein paar Minuten trinken und wirkt nie satt.
Stillberaterin meinte am Telefon, sie ist wohl durch Krankheit und verstopfte Nase geschwächt und bei mir scheint durch geringere Nachfrage und den ganzen Stress die Milch zurückgegangen zu sein...

Hoffe, das wird bald wieder.