Beileidsbekundung für Professorin?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von unilein 08.02.11 - 09:46 Uhr

Ich habe eine Professorin, die ich seit 3 Wochen nicht erreichen kann, weil ihre Sprechstunde ständig ausfällt. Nun schrieb sie mir heute, dass sie nun wieder erreichbar wäre und der Grund für ihren Ausfall der Tod ihrer Mutter war :-(

Ich bin bisher mit dem Tod noch nicht so arg konfrontiert worden, und hätte jetzt gerne Hinweise von euch, wie ich mich nun am besten verhalte? Bringt man da ein Beileidsgeschenk (Karte, Blumen o.ä.) mit? Oder ist das unangebracht? Sagt man einfach nur etwas? Oder spricht man das Thema gar nicht an?

Ich hoffe, diese Kategorie ist richtig gewählt.

Liebe Grüße, unilein

Beitrag von punkt3 08.02.11 - 12:59 Uhr

Ich denke, eine mündliche Beileidsbekundigung ist ausreichend, aber auch nötig / wichtig.

LG Punkt

Beitrag von unilein 08.02.11 - 13:33 Uhr

Danke schön.