Partnerschaft am ende

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von allesmist 08.02.11 - 09:55 Uhr

Hallo

nun ich glaube ich lebe momentan in der schlimmsten beziehung überhaupt, wir haben 2 Kinder und ich liebe ihn nicht mehr, er redet mir ständig ein das ich nix kann, ich werde nun eine neue ausbildung anfangen und er macht es mir schlecht wo es nur geht, das ich das nicht schaffe , er sich nicht um die kinder kümmern wird und ich hab keine ahnung wie ich das alles schaffen soll.

Ich meine ich muss umziehn wenn ich die ausbildung machen möchte weil es sonst mit den betreungszeiten nicht klappt, er will die kinder natürlich auch behalten, wobei er nur für einen das sorgerecht hat, ich bin echt am verzweifeln, er stand am anfang hinter mir und sagte er hilft mir , damit ich lernen kann, aber es geht immer nur um ihn, er will, braucht und kann sich um nix anderes kümmern, als das er arbeiten geht, das ist so furchtbar.

Wie gesagt seit einiger zeit weiß ich das ich ihn nicht mehr liebe und ich nur noch weg möchte, ich hab aber angst das die kinder bei ihm bleiben müssen oder er versucht uns dann ständig zu behindern, auch wegen dem umzug, es wäre nicht weit weg, aber er müsste stattfinden.

Er ist in 7 jahren nur 5 mal aufgestanden mit den kindern, er macht sie nie fertig, er weiß nichtmal wem welche sachen gehören, er war noch nicht einmal mit bei einem elterngespräch, geschweigenden das er sich die Hausaufgaben mal ansieht, oder mit dem großen zur ergo fährt an seinem freien Tag.

Was soll ich nur machen, ich will diese ausbildung, es wird sicher kein zuckerschlecken für mich, aber das er mir so ans bein fährt ist schon hart.

Es soll ja auch für die kinder was bringen wenn ich dann meine ausbildung habe , das wir nicht auf alg2 oder so angewiesen sind, weil er wird von seinem gehalt kaum unterhalt zahlen können.

Ich bin nur grad völlig planlos, wie ich vorgehn soll, was mach ich als erstes, wo wende ich mich hin.


Danke fürs lesen

Beitrag von redrose123 08.02.11 - 10:11 Uhr

Du bist die Bezugsperson somit würden die Kinder bei dir bleiben, bei einem Umzug innerhalb von 50 km kann er nichts machen, und weiter müsstest du klagen eventuell und für die Kosten der Fahrt mitaufkommen aber jobbedingt kann man es dir auch so erlauben soweit ich weiss. Er hat Umgangsrecht klar, aber die Pflicht Unterhalt und Beutreuungsunterhalt mitzutragen.....