Elternzeit / Mutterschutz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jessica.o1989 08.02.11 - 09:56 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,
Ich hab da mal ne frage und zwar hat mein chef mich grad angerufen zum xten mal und jedes mal fragt er nach wie das jetzt nun weiter geht..
Jedes mal erzähle ich ihm das ich Ein Jahr elternzeit nehmen werde..
Dann kommt seine übliche frage wo musst du das den beantragen? Na bei Ihnen!!! Naja ich erzähle ihm immer wieder das ich den Brief jetzt aber noch nicht abgeben werde weil ich ja erst nach der Geburt weiß wie lange ich im mutterschutz bin und wann dann die Elternzeit beginnen würde..


Oder Liege ich da Falsch und muss das jetzt schon abgeben? Ich kann da ja aber keine genauen daten eingeben. Ich bin jetzt 1 Tag über ET und mein normaler mutterschutz würde bis zum 4.4 gehen aber da ich ja über termin bin verlängert der sich doch oder bin ich da falsch Informiert?

Danke im Vorraus
Jessica + #baby girl die nicht raus will :-) et +1

Beitrag von susannea 08.02.11 - 10:07 Uhr

Du liegst richtig, du hast nach der Geburt ein Woche Zeit die ANMELDUNG der Elternzeit abzugeben. Beantragen musst du das gar nicht.

Willst du nach einem Jahr wieder Vollzeit einsteigen? Sonst ist ein Jahr Elternzeit zu nehmen relativ dumm.

Es verändert sich natürlcih Beginn und Ende der Elternzeit bei dem Überschreiten des Geburtstermines.

Beitrag von themetaljessy 08.02.11 - 10:08 Uhr

Das wäre auch meine Meinung. Mutterschutz sind ja immer genau 8 Wochen AB geburt des Kindes, somit verschiebt sich das. Du musst ja den Geburtstag eintragen im Antrag, das geht ja vorher nicht;-)

Lg jessy

Beitrag von jessica.o1989 08.02.11 - 10:14 Uhr

Danke schön.. Dann weiß ich jetzt das ich doch auf der sicheren seite bin..

Beitrag von estherb 08.02.11 - 10:09 Uhr

Hallo Jessica,

du bist ganz richtig informiert. Den Antrag auf Elternzeit kannst du erst nach der Geburt einreichen, weil sich dein Mutterschutz über den ursprünglichen Zeitraum hinaus verlängert, wenn du über den Termin gehst und 8 Wochen nach der Geburt endet. Dann schließt deine Elternzeit an. Soweit ich weiß, gibt es allerdings grundsätzlich eine feste Vorgabe, dass der Elternzeitantrag 7 Wochen vor Beginn der Elternzeit und damit eine Wohe nach der Geburt eingereicht werden muss. Bei meinem Arbeitgeber gibt es einen Vordruck; wenn es keinen gibt, solltest du das schon vorformulieren und dir alles bereits legen, denn es ist viel Papierkram, der nach der Geburt anfällt und man kommt da kaum hinterher, wenn man das nicht vorher fertig hat. Das gilt auch für den Elterngeldantrag. Ich habe alles fertig ausgefüllt hier liegen und trage dann nur noch das Geburtsdatum ein und dann ab in die Post...

LG, Esther

Beitrag von phienchen86 08.02.11 - 10:11 Uhr

Hallo,

Du liegts vollkommen richtig. Man gibt den Elternzeitantrag 7 Wochen vor dessen Beginn beim AG ab.
Einfach schriftlich festhalten wie lang Du wegbleiben willst. :-)

Bedenke aber, dass Du wenn Du nur 1 Jahr nimmst das zweite Jahr nur mit Genehmigung vom AG bekommst, falls Du verlängern willst.
Ist so gesetzlich festgesetzt, habe das nämlich gerade bei einer Freundin mitbekommen. Die hat auch nur 1 Jahr angemeldet und möchte jetzt verlängern und ihr AG stimmt dem nicht zu. :-[

Wünsche Dir alles, alles Liebe für die bevorstehende Geburt #klee

#winke

Sophie mit Zwerg 29.SSW #verliebt

Beitrag von jurbs 08.02.11 - 10:18 Uhr

Du musst bei Einlingen innerhalb von 7 Tagen die Elternzeit formlos bei Deinem Arbeitgeber beantragen ... hat mit dem Mutterschutz an sich nicht wirklich viel zu tun (ok die 7 Tage errechnet sich ausm Mutterschutz, aber das ist ja egal) ... ab diesem Tag kann er dann die Stelle neu ausschreiben oder was auch immer er machen will (vorher ists rechtlich verboten) ... fürs Elterngeld hast etwas mehr Zeit - dafür brauchst ja auch die Geburtsurkunde und die dauert ja meist ein paar Tage länger.

Beitrag von susannea 08.02.11 - 11:19 Uhr

KLAr hat der Beginn mit dem Ende des mutterschutzes zu tun ;)

Beitrag von jurbs 08.02.11 - 11:22 Uhr

bei Einlingen sind es 7 Tage nach der Geburt ... ist doch direkter gedacht als das Ende ausrechnen und dann wieder zurück #schein

Beitrag von susannea 08.02.11 - 11:24 Uhr

Äh, was hilft ihr die 7 TAge bis zu denen sie den Antrag abgeben muss, wenn sie einen Beginn reinschreiben will?!?
Sie muss dann den ersten TAg nach dem Mutterschutz reinschreiben!

Da ist nichts vorwärts oder rückwärts zu rechnen. Du brauchst beide Zahlen ;)

Beitrag von jurbs 08.02.11 - 11:31 Uhr

aha .,.. bei uns gibts nen Vordruck, da muss der Tag der Geburt rein und ob Einling oder Mehrling bzw Frühchen - Mutterschutz juckt da keinen, das können die selber ausrechnen bzw habens schon lang ...

Beitrag von susannea 08.02.11 - 11:39 Uhr

DAs ist dann eurer UNternehmen, denn eigentlich meldet man Elternzeit ja formlos an laut Gesetz ;)