Ruhiges Kind = gesundheitliche Probleme?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jd83 08.02.11 - 10:20 Uhr

Hallo ihr Lieben,

habe schon wieder eine Frage...sorry :-(

Meine Familie, insbesondere Mutter, bemerkt dauernd, dass unser Kleiner sehr ruhig ist. Er weint sehr selten und wirkt immer sehr zufrieden und lacht jeden an. Sie meint, dass ich das mal bei der Ärztin erfragen solle, ob es normal ist... Und außerdem soll ich ihn mal schreien lassen, wenn er Hunger hat...damit er seine Stimme austestet und merkt, dass er sprechen kann :-(

ich bin dadurch verunsichert, zumal ich heute mit ihm zum Kardiologen (Herzgeräusche) muss. KiA meint, dass er super gedeiht (60cm, fast6 kg) und man sich daher keine Sorgen machen muss. Nur zur Sicherheit zu einem Spezialisten, damit alles ausgeschlossen werden kann.

Nun war ich gestern mal im Trauerforum (warum weiß ich auch nicht?) und bin daher ganz traurig geworden. Die Angst, meinen Kleinen zu verlieren, schnürt mir alles zu... Ängste normal? Sollte ich mir Sorgen machen, weil er wenig weint und ein liebes KInd ist?

LG von der verunsicherten Jessi mit Louis 10 Wochen #baby

Beitrag von nebneru 08.02.11 - 10:24 Uhr

Ich weiß nicht was deine Mutter hat, aber deinem Kind fehlt sicher gar nichts!
Meine Maus ist auch so brav. Weint wenig, lacht jeden an und ist einfach zufrieden (wenn sie nicht gerade im Schub ist.....).
Sei doch froh!!

Beitrag von binipuh 08.02.11 - 10:33 Uhr

Hallo Jessi,

sei froh, dass er so pflegeleicht ist.

Unser Kleiner (auch 10 Wochenalt) ist auch ein völlig entspanntes Baby, weint wenig und macht immer einen total zufriedenen Eindruck.
Er brüllt nur, wenn er mal Bauchweh hat oder sein Fläschchen nicht schnell genug geliefert wird.

Ansonsten quiekt er manchmal und macht lustige Grunzgeräusche.
Das mit dem Lächeln übt er allerdings noch.

Ich denke, wenn Du recht entspannt bist, dann überträgt sich das auch auf Dein Kind.

Drücke Dir die Daumen, dass mit dem kleinen Herzchen alles ok ist.

Liebe Grüße
Bini

Beitrag von cathrin84 08.02.11 - 10:35 Uhr

Hi,

ist doch super, dass dein Schatz so ausgeglichen ist.

Ich würde mir eher Sorgen machen, wenn er den ganzen Tag weint und mürrisch ist#kratz

Deinem Spatz gehts gut, keine Sorge!!!! Du machst das alles schon richtig so!

LG,
Cathrin

Beitrag von corky 08.02.11 - 10:39 Uhr

huhu #winke

meine Güte was manche Leute doch so von sich geben ist enorm #klatsch
Tschuldigung aber wieso um Himmels Willen soll denn ein fröhliches, ruhiges und gesundes Kind nicht ganz richtig sein aus genau den Gründen??

Mein Keiner wird diese Woche 6 Monate und war auch schon immer so. Und er ist kerngesund dabei. Ist deine Mutter neidisch weil ihre Kinder nicht so waren oder was? Ich finde das ist wirklich der Hammer dich arme mit so einem Mist zu verunsichern. Wenn er so ruhig wäre das er nur apathisch in der Gegend rum liegt vielleicht noch aber doch kein Kind das fröhlich andere anlacht.

Und schreien lassen muss man ihn auch nicht wegen so einem Mist #nanana (Sorry aber ich krieg mich grade gar nicht wieder ein - kann das kaum glauben ;-) ) Ich habe meinen Kleinen das erste mal richtig schreien gehört da waren wir bei der ersten Impfung (da habe ich prompt mitgeweint) er war immer total ruhig. Ist er heute noch - wenn er hunger hat schreit er nicht er meckert höchstens ein wenig. Und trotzdem hat er eine wunderbare Stimme die er momentan nämlich wunderbar austestet und den ganzen Tag vor sich hin qietscht und singt #verliebt

Das mit den Herzgräuschen muss halt abgeklärt werden aber das ist eine Sache für sich. Ich wünsche Euch dafür alles Gute. Aber bitte lass dich nicht von solchen Aussagen deiner Mutter/Familie verunsichern. Wenn du dir trotzdem Sorgen machst kannst du mir auch gerne per PM schreiben oder wenn du einfach was loswerden willst #liebdrueck

Liebe Grüße
Marie

Beitrag von seluna 08.02.11 - 10:42 Uhr

Warum sind eigentlich so viele der Meinung, das BAbys unbedingt schreien müssen?

Ich habe mein viertes Kind und das ist auch sehr ruhig und lieb, ja klar...es fällt auf, aber sind wir Erwachsenen alle gleich?
So ein Baby ist bereits eine kleine Persönlichkeit mit Eigenarten, Vorlieben und Ablehnungen.
Die einen schreien mehr und die anderen weniger.

Wo ist das Ideal für ein "normales Kind"?

Schreit es zu viel, ist es unnormal..schreit es zu wenig, ist es auch unnormal...

Lasst die kleinen sich doch einfach entwickeln.

Mein Sohn war auch ein Sonnenschein von Baby, total Pflegeleicht und kaum am Weinen, er ist heute 11 und immer noch so pflegeleicht, aber völlig normal.

Von Babys schreien lassen halte ich gar nichts, da stellen sich mir die Fußnägel auf.

Die kleinen wollen nähe und brauchen Vertrauen, es ist sicher nicht förderlich das Kind bewusst schreien zu lassen.

Wenn ich als Erwachsene mich schlecht fühle, suche ich mir doch auch Nähe und Geborgenheit, warum soll ein BAby das Nähe noch als Grundbedürfnis hat, das nicht dürfen?

Ich werd das nie begreifen.
Bestelle deiner Mutter einen schönen Gruß von mir, dein Kind weiss ganz sicher das es eine Stimme hat.


Beitrag von mama-02062010 08.02.11 - 11:09 Uhr

Meiner ist auch so ruhig und pflegeleicht, besonders wenn Besuch mit Kindern da sind dann versteift er sich total und kriegt kein Ton raus.


Jedes Kind ist anders, das eine schreit viel und das andere ist halt ruhiger oder einfach nur faul zum schreien, machmal hab ich meinen das Gefühl er denkt warum soll ich schreien einer wird schon kommen...

Beitrag von xyz74 08.02.11 - 12:23 Uhr

Ganz so unkritisch wie die anderen hier sehe ich das nicht.
klar ist jedes Kind anders aber ab und an steckt doch was dahinter.
Muss nicht mal was so schlimmes sein.
Bei manchen Kindern sind recht unbemerkt, die Ohren zu.
Hab davon erst vor kurzem in einem Buch eines Kinderarztes gelesen.
Das Kind war schlicht total verschleimt, was man so auf den ersten Blick gar nicht bemerkt hat. Erst durch sehr genaue Untersuchungen.
Kind musste quasi durchgepustet werden damit alles frei ist.
Der Kleine hat seine Umwelt wohl wie durch Watter gehört.
Entsprechend ruhig war er auch selber.

Beitrag von lumidi 09.02.11 - 06:48 Uhr

Guten Morgen,

manchmal verstehe ich die "Oma's" nicht. Weint das Baby zu viel, stimmt mit ihm was nicht. Ist es eher ruhiger, dann passt es denen auch nicht. Ja was denn nun?! #kratz

Lass dich nicht verrückt machen. Du gibst ihm das was er braucht und deswegen ist er zufrieden. Sorgen würde ich mir erst dann machen, wenn er ruhig und schlapp ist und niemanden anlächelt. Aber so nicht.

Alles Liebe!

Lumidi