Kein Krippenplatz

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von katikeule 08.02.11 - 10:25 Uhr

Hallo,

ich muss meinem Ärger mal Luft machen. Habe so eben die 6 Absage für einen Krippenplatz bekommen, in Schleswig Holstein um genauer zu sein in Pinneberg. Ich könnte ko**** Wir haben uns sofort nach der Geburt angemeldet und jetzt kriegen wir trotzdem keinen Platz. Was soll das? Ich wollte meinen Sohn schon vor der Geburt anmelden aber da hieß es immer, nein nach der Geburt reicht. Ach ja und wo ist mein Platz? Eine Kita hat mir sogar Mai 2012 angeboten. Hallo? Ich brauch den Platz im Mai 2011. Ich muss wieder zur Arbeit, habe 1 Jahr Elternzeit genommen und der Kleine wird jetzt im Mai 1 Jahr.

Habe im März noch einen Termin bei der örtlichen Familienbildungsstätte, wegen einer Tagesmutter. Und wenn das auch nicht klappt was dann?? Ich könnte heulen#heul

Hat jemand einen ultimativen Tip wie ich an einen Krippenplatz komme?

LG KK #klee

Beitrag von lemon007 08.02.11 - 10:31 Uhr

Hey Du,

einen Tipp habe ich leider nicht. Mein Kleiner geht ab Juli zu einer Tagesmutter, die kriegt man hier (Dortmund), noch recht kurzfristig. Vllt. klappt es ja mit einer Tagesmutter. Mit 1 Jahr finde ich es sowieso viel besser, weil die Kleinen ja noch sehr viel Aufmerksamkeit und Hilfe brauchen.

Wie oft und wie lange willst du wieder arbeiten gehen?

Ich drück dir die Daumen, dass es doch noch klappt.

LG Melanie

Beitrag von katikeule 08.02.11 - 10:55 Uhr

Ich will wieder Vollzeit arbeiten gehen.
Danke für´s Daumen drücken. Irgendwas muss ja klappen, hole mir sonst ein Schreiben vom AG das ich meinen Job verliere wenn ich nicht wieder komme. So haben das unsere Nachbarn gemacht, das ist jetzt allerdings schon 10 Jahre her.

LG KK#klee

Beitrag von cathy82 08.02.11 - 10:36 Uhr

Bei mir ist es andersrum.
Ich wollte eine Tagesmutter.
Sollte mich zwischen dem 1. und 15.02. beim JA melden und Bescheid geben, ob ich den Platz noch brauche (man durfte zwei Wünsche abgeben).
Wenn man nicht anruft, gehen sie davon aus, dass ich den Platz nicht mehr benötige.

Ich also am 1.2. dort angerufen und nach gefühlten 100 Mal durchgekommen.
Es würde ihnen sehr leid tun, aber meine zwei Wünsche können leider nicht berücksichtigt werden, da dort keine Kapazitäten sind und außerdem müssen sie mir leider sagen, dass sie jetzt noch 10 freie Plätze haben und ich aber auf Platz 11 der Warteliste stehe.

Und nun?
Ich soll die "telefonische Frist" (also bis 15.02.) abwarten und mich dann nochmal melden.
Ich fragte sie, was wäre, wenn sich alle 10 Bewerber noch melden...
Naja, dann müssen sie schauen, ob evtl. noch ein Krippenplatz für mich frei wäre.
Und wenn nicht????????????
Das sehen wir dann, wenn es soweit ist.

Ich hätte ausrasten können.
Aber ich seh das Ganze jetzt einfach mal positiv.
Wird schon klappen...hoffe ich...muss...

Hier in Erfurt soll es aber generell schwer sein, was zu bekommen.
Meine Chefin meinte schon, ich soll mich jetzt schon für mein zweites Kind bewerben, was dann in 3, 5, oder was weiß ich, wievielen Jahren kommt...

LG

Und Kopf nicht hängen lassen!!!!

Cathy mit Julian (heute 8 Monate)

Beitrag von katikeule 08.02.11 - 10:59 Uhr

Ausrasten ist genau das richtige Wort für das was man sich in Bezug auf Krippenplatz, Tagesmutter anhören darf. :-[:-[

Ich werde jetzt echt alle Bemühungen in die Tagesmutter stecken, höchstwahrscheinlich ist es für den Kleinen auch das Beste. Mein Mann fing jetzt schon wieder mit Oma & Opa an, die wollten Ihn ursprünglich nehmen. Ich finde aber das die mit 70 Jahren dafür zu alt sind, zumindest ganztags und 5 Tage die Woche. Na ja mal gucken.

LG KK#klee

Beitrag von muffin357 08.02.11 - 10:38 Uhr

ich würde auch alle Anstrengungen Richtung Tagesmutter in Gang setzen..

ein kleines Kind mit 1 Jahr geht meiner Meinung nach in den Krippen, wie sie aktuell ausgestattet sind, unter...

#winke Tanja

Beitrag von nele27 08.02.11 - 12:28 Uhr

***ein kleines Kind mit 1 Jahr geht meiner Meinung nach in den Krippen, wie sie aktuell ausgestattet sind, unter... ***

Das kommt aufs Kind an. Meiner kam mit 18 mon in die Krippe und ist - obwohl ein schüchternes Kind - total aufgeblüht. Das kann man nicht pauschal sagen.

Beitrag von maylu28 08.02.11 - 11:24 Uhr

Hallo

bei uns wäre leider auch nach der Geburt viel zu spät.....ich hab meinen quasi nach der Zeugung angemeldet und hoffe jetzt auf einen Platz, bei meinem Großen hatte ich auch Glück....(obwohl ich ihn erst nach der Geburt angemeldet habe/Zusage im August>>Krippenplatz im Oktober)

Versuch es einfach über die Tagemütter und vielleicht dem Jugendamt.....die haben vielleicht noch mehr Möglichkeiten.....

Das Argument mit dem "bei der Tagesmutter haben sie mehr Aufmerksamkeit" und "so ein kleines Kind geht in der Krippe unter" kann ich nicht unterstützen....

Der Betreuungsschlüssel ist bei der Krippe und der Tagesmutter gleich (1 Betreuung und 5 Kinder) klar kann es sein dass einen Tagesmutter weniger Kinder nimmt, aber sie darf auch bis zu 5 Kinder nehmen......
.....außerdem sind in der Krippe pro Gruppe mindestens 2 Betreuer, d. h. wenn der eine Mal beschäftigt (wickeln, "Aua") ist, dann ist immer noch ein zweiter da.....zum Trosten oder helfen usw.

Ich bin nicht jemand der gegen Tagesmütter ist, aber das Argument finde ich nicht berechtigt.....bei einer Tagesmutter geht es bestimmt ruhiger zu und auch im familärenen Rahmen, aber in einer Krippe ist kein Kind alleine....

LG Maylu

Beitrag von lemon007 08.02.11 - 11:29 Uhr

Huhu,

so war es auch nicht gemeint. Habe auch nichts gegen Krippe, weil aber die Krippe ihre 1. Wahl war, wollte ich damit ausdrücken, dass eine Tagesmutter auch nicht schlecht ist.

Mein Sohn war ein Schreikind und fremdelt seit er 3 Monate alt ist. Er reagiert auf zu viele Reize mit Panik, so dass in unserem Fall eine Betreuung durch eine Tagesmutter sinnvoller ist. Es ist sowohl ruhiger -sollte zumindest so sein- als auch familärer, wie du schon gesagt hast.

Schlecht ist sicher beides nicht #pro

LG Melanie

Beitrag von maylu28 08.02.11 - 11:37 Uhr

Hallo,

ich finde auch das beides seine Vor- und Nachteile hat........aber es ist schon schlimm, dass man sich ständig, wegen diesen Betreuungsplätzen rumärgern muss......ich hatte/habe echt Bauchschmerzen deswegen.....mein Kleiner hat ja auch noch keine Zusage für September....
Aber wir haben einen Kindergartenplatz für den Großen für September, auch in einem kleineren Kindergarten....das ist schön.

Liebe Grüße,
Maylu

Beitrag von nele27 08.02.11 - 12:27 Uhr

Hallo Nachbarin (bin aus Hamburg) #winke

Waren die 6 Plätze denn alle Kitas? Oder gibts noch mehr Einrichtungen? Elterninitiativen? Zur Not nebenan in Elmshorn oder so? Vll in der Nähe des Arbeitsorts? Ist nicht ideal, aber besser als gar kein Platz, oder

Was ist mit Nachrückverfahren? Die Eltern melden sich ja alle in mehreren Einrichtungen an und dann werden bestimmt Listenplätze frei?

Ansonsten versuche doch schon mal, selbst nach einer Tagesmutter zu suchen. Schalte mal eine Anzeige ...

Und beim JA würde ich die Lage auch noch mal schildern.

LG, Nele
zum Glück mit sicherem Geschwisterplatz zum 1.1.2012 #schwitz

Beitrag von tabehaki 08.02.11 - 13:20 Uhr

Hallo,

da kann ich mit dir mitfühlen. Ich brauch heute echt mal ne Schulter zum ausheulen. Ich habe auch gerade erfahren, dass wir wieder nicht genommen worden sind. Die 5. Absage einer Kita. Ich bin sowas von frustriert. Ich kann meinen Sohn nirgendwo anders einmal unterbringen, da wir keine BekanntenVerwanten in der Nähe haben. Ansonsten eben 2 Jahre Wartezeit - ja super!

Ich weiß auch nicht, wie es weitergehen soll. Ähnlich wie bei dir muss ich endlich weitermachen. ich studiere zwar, aber der Dipl. Studgang läuft aus und die Zeit drängt. Da fühle ich mir total auf verlorenen Posten. Tagsüber komme ich einfach nicht zum lernen und Abends hab ich keine Lust und Kraft mehr dazu. Blöd, wenn der Tag schon um 6 startet und um 20 Uhr endet. Ich bin gerade wieder in so ein Loch gefallen, nach der telef. Absage.#schmoll

Vielleicht versuchst du einfach mal alle anderen Kitas durchzugehen. Mittlerweile gehen wir immer weiter außerhalb und haben schon eine halbe h Fahrtzeit eingeplant. Wären also ca. 3h Tag nur hin/rückfahrt gewesen. Und jetzt? Weitersuchen. Ich weiß auch nicht, wie man das machen soll. Ich habe das Gefühl, Geld, Vit.B und Beruf zählt mehr. Am besten wohl noch BESTECHEN. Mal eben 200 Euro unter Tisch drücken. Wahrscheinlich kommt man nur so weiter. Ich weiß es nicht.

Aber eines weiß ich gewiss.... wir sind nicht die Einzigen und werden es auch länger nicht bleiben --- ich wünsche, wir hätten ein System wie in der ehemaligen DDR. Da hat jede Mama einen Krippenplatz bekommen. SEUFZ:-(

VG

Beitrag von magnoona 08.02.11 - 13:26 Uhr

ich kann dir nur empfehlen, persönlich bei denen auf der Matte zu stehen, hake nach, erkläre die Dringlichkeit und sei NETT!!! Über persönliche Sympathien geht alles - und wenn du der Leitung gefällst, klappts auch mit dem Platz...

Beitrag von maylu28 08.02.11 - 13:36 Uhr

Ach, ich hasse dieses Einschleimen und Vitamin "B"

Aber Du hast völlig recht, so geht es sehr häufig.....ich versuche auch immer besonders nett zu sein (Bei Anmeldungen) und auch irgendwie im Gedächtnis zu bleiben.....

Aber eigentlich ist es einfach nur schade, dass sie Welt so funktioniert........#schmoll

LG Maylu

Beitrag von magnoona 08.02.11 - 13:44 Uhr

ja, aber es ist definitiv so, so hat es bei uns geklappt und ich kenne ein paar Kita Leitungen persönlich, die das bestätigen. Dazu gehört dann noch etwas Glück und zur Richtigen Zeit am richtigen Ort sein...

Beitrag von maylu28 08.02.11 - 13:47 Uhr

Ich weiss.....es ist nur schade...

Beitrag von myimmortal1977 19.02.11 - 01:06 Uhr

Frag mal bei der Kita an der Erlöserkirche in Halstenbek. Die haben seit kurzem so eine Art Krippe / KiGa Vorgruppe, ich weiß aber nicht, ab welchen Alters, kann auch sein, erst ab 1,5 oder 2 Jahren.

Mein Mann war im Dezember da, mit meinem Sohn. Mein Sohn war damals 2 Jahre 3 Monate. Sie boten uns gleich einen Platz an, hätten noch einen frei.

Diese Gruppe war zu damaliger Zeit recht neu.

Wir haben den Platz nicht genommen, da mein Sohn erst mit 3 in den KiGa soll. Waren nur rein Interesse halber da, wo er hin soll, wenn er 3 ist.

LG Janette

Beitrag von klaistmele 05.05.11 - 23:00 Uhr

Hallo Kati,

hast Du auch schon bei WABE nachgefragt? Die Kita hat im Oktober 2010 erst eröffnet, ist alles ziemlich neu.
Wir haben problemlos einen Platz bekommen und sind sehr zufrieden.
Der Kindergarten ist sehr schön, überschaubar, nette Erzieherinnen, sogar ein Erzieher (der ist echt klasse!)
Vor allem der Krippenbereich ist sehr gelungen, mit Sauna und so Art Kneippbecken. Alle geben sich große Mühe mit den Kindern. Hier hat Bildung einen hohen Stellenwert, das können wir eigentlich tagtäglich bei unserer Tochter bewundern...;-) Es ist enorm, was sie alles gelernt hat in dem halben Jahr. Zuvor war sie bei einer Tagesmutter, da wurde sie zwar sehr liebevoll betreut (leider macht sie das nicht weiter, sonst hätte ich sie empfohlen), aber Bildung war kein Thema.
Die Tagesmütter im Kreis Pinneberg habe ich zum großen Teil schon gesehen oder etwas von ihnen gehört - und da kann ich nicht so viel Gutes berichten...:-(

Ich sehe meine Kinder in DIESER Krippe sehr gut aufgehoben.
Es stimmt schon, daß die Kinder sich die Aufmerksamkeit teilen müssen, aber es fehlt ihnen glaube ich trotzdem an nichts. Es ist faszinierend, wie sie miteinander umgehen und wie 2,5 jährige sich um die 1jährigen kümmern.
Ich habe einmal in der Eingewöhnungsphase beobachtet, wie ein Kind (2,5) den kleineren Kindern die Lätzchen zum Mittag umband.
Zum Piepen...! ;-)

Also, falls Du da noch nicht versucht hast; viel Erfolg!!!

Ansonsten macht zum Sommer eine neue Krippe auf:
Fröbel. Das wird sicher auch ein toller Kindergarten werden...

froebel-gruppe.de

LG klaistmele