Kein Verständnis für HORROR Kosten bei der NFM!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lucasabsi 08.02.11 - 10:43 Uhr

Hallo!

Muss mal meine Wut raus lassen. Hatte gestern meine Nackenfaltenmessung. Ergebnis: Alles in bester Ordnung.
Die ganze Geschichte dauerte keine 5 Minuten plus 2 neue Bilder.
Aber: danach bekam ich die Rechnung ins Haus....

102 EUR!!! :-[

Boah, die nehmen es auch von den Lebendigen!
Ich weiß ja, dass die Kasse solche Untersuchungen nicht übernimmt.
Aber 102,- EUR! #nanana

Meiner Meinung nach werde die Eltern, weil sie wissen wollen ob ihr Kind gesund ist ausgenommen (ich weiß auch, dass diese Untersuchungen kein 100 %tiges Ergebnis abliefern, aber man ist ja doch beruhigt, wenn die Messung im Bereich des Normalen liegt)

Welche Eltern informieren sich vorher nach dem Preis und sagen dann NEIN Danke!

Hoffe ihr könnt mein Anliegen nachvollziehen. Denn egal ob wir Doppelverdiener sind oder nicht: 102 EUR sind viel Geld! Und dafür könnte man super tolle Sachen fürs Kind schon kaufen.

LG Sabrina

Beitrag von dresdnerin86 08.02.11 - 10:46 Uhr

Hallo,

ich stimme dir da zu. 102 € sind viel Geld, woanders ist das noch teurer.

ABER

ICH hätte mich vorher informiert. Wäre es zu teuer, hätte ich nach einer Überweisung gefragt.

LG,
Gwen

Beitrag von laureen01 08.02.11 - 10:58 Uhr

hab nix bezahlt !!!!!!!! warum gibts da solche Unterschiede?

meine Freundin (ihr kind ist jetzt 2) hatte auch nichts bezahlt

Beitrag von corinna.2010.w 08.02.11 - 10:46 Uhr

huhu

andere berechnen 200 :D hab ich auch schon gehört.

Ich hab 50 euro bezhalt. Mit 4D + 20min US .

jeder ist verschieden informiere dich doch mal :)

lg
corinna
mit #ei Etienne unterm #herzlich 19ssw#baby

Beitrag von perladd 08.02.11 - 10:48 Uhr

Ich habe 130 bezahlt und bei der feindiagnostik wo nicht viel mehr gemacht wurde über 400 euro. Also das nenn ich einfach wucher. Naja die teuere rolex vom arzt (die er am arm hatte) muss ja auch finanziert werden :-[

Beitrag von corinna.2010.w 08.02.11 - 10:49 Uhr

jaaa manche sind echt dreist. wirklich ! ...

Da hätte ich ihn auf die quittung gespuckt..das hätte ich nicht gemacht.

50 euro fande ich schon happig dafür das er eine minute auf die nackenfalte guckt un mir sagt alles I.O ...

Beitrag von nanunana79 08.02.11 - 10:47 Uhr

Das ist im medizinischen Bereich leider so. Schreib auf irgendeinen Artikel medizinsch drauf und es kostet gleich das doppelte, wenn nicht mehr. Ich habe auf der Intensivstation gearbeitet und habe oft gestaunt, das Kleinigkeiten ein Vermögen kosten. Da ist es echt kein Wunder, das alles am Ende nicht passt.

LG

Beitrag von 3aika 08.02.11 - 10:47 Uhr

warum hast du nicht gefragt, was dich das kostet.


ich musste in der ss nichts dazu bezahlen

Beitrag von little2007 08.02.11 - 10:47 Uhr

Wusstest du vorher nichts von den kosten?

Wir mussten 120,- zahlen plus 35,-- für das Labor!

Es wurde eine halbe Stunde alles geschallt und da wir vorher schon eine Trisomie 21 hatten, stand auch fest, dass ich den test für mein Wohlbefinden brauche!

Finde auch schade, dass sich die meisten Ärzte lang und breit dafür bezahlen lassen!

LG little2007

Beitrag von emily.und.trine 08.02.11 - 10:54 Uhr

jap das selbe zahlen wir auch! 120€ + labor!

Beitrag von melina2003 08.02.11 - 10:47 Uhr

Wusstest du vorher nicht was es kosten wird ?
Bei unserem FA bekommt man zu anfang der Schwangerschaft einen Zettel mit , auf dem steht was die kasse zahlt und was man selbst zahlen müsste.
Und dann eben die Preise dabei.

Wenn du es nicht wusstest , dann würde ich meinen unmut darüber das nächste mal beim FA aussprechen.

Doppelverdiener hin oder her , aber das ist schon wucher.

Aber wir haben hier auch sowas.
3D US kostet hier 135 € und wenn ich hier bei urbia lese kostet es max 70 €

LG Carina

Beitrag von klara4477 08.02.11 - 11:09 Uhr

"Wenn du es nicht wusstest , dann würde ich meinen unmut darüber das nächste mal beim FA aussprechen."

Aber warum? Sie hätte ja auch vorher fragen können was das kostet!
Es ist nunmal so das die NFM eine Zusatzleistung ist die in der Regel nicht von der KK übernommen wird.
Ob man das jetzt gut oder schlecht findet sei dahingestellt, aber wenn ich eine Zusatzuntersuchung machen lasse von der ich weiss ich muss sie bezahlen frage ich halt vorher nach dem Preis anstatt mich hinterher darüber zu beschweren.

In dem Fall sehe ich den Fehler ganz klar nicht beim Arzt!

Beitrag von fialein84 08.02.11 - 10:47 Uhr

Huhu#winke

wusstet ihr denn nicht vorher den Preis? Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die Pränataldiagnostik in unbegründeten Fällen für total überflüssig halte. Im Prinzip wird damit auch mehr Angst geschürt, als wirklich Angst genommen, weil da ja nur Schätz- und Wahrscheinlichkeitswerte herauskommen.
Mir wollte man auch alles aufschwatzen, von der FD bis NFM, warum? Ich bin 26 Jahre alt und gehöre in keine Risikogruppe....also tut mir leid, das Geld ist besser auf dem Sparbuch meiner kleinen angelegt!

Liebe Grüße Fia mit Lily 36.SSW#verliebt

Beitrag von marilama 08.02.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

verstehe nicht ganz, warum du dich aufregst, einfach vorher fragen, was das kostet, dann hast du keine Überaschung.

Mit 102 € kommst du noch ganz gut weg, bei uns kostet es 150 € + 50 € Labor.

Merke grad, was für einen tollen FA ich habe, er hat mir vorher eine Liste mit allen Zusatzsachen (wie Toxotest etc.) gegeben, auf der klipp und klar die Preise standen und wenn ich fragen dazu hatte, bin ich in Ruhe alles durchgegangen und fertig.

Grüße

Beitrag von hexxl 08.02.11 - 10:48 Uhr

hi,

ähm... ich habe für die NFM 180 EUR !!!!! bezahlt !!!!!!!!!!!! Ich finde 102eur sind da ein echtes Schnäppchen... Zzgl. 45eur Labor für die Blutwerte...
Wobei mein FA mir die Kosten vorher gegannt hat, ich aber, wenn er nichts dazu gesagt hätte, auf alle Fälle gefragt hätte!

LG, hexxl

Beitrag von marjatta 08.02.11 - 10:50 Uhr

Also, ich wusste, das von vornherein. Die meisten Ärzte habe eine Preisliste für sogenannte IGel Leistungen. Die kann man sich schnappen und weiß, was auf einen zukommt.

Ich hatte einschließlich Bluttest mit einem Betrag von bis zu 150 EURO gerechnet, bin bei Nr.2 diesmal ca. 130 EURO insgesamt losgeworden. Allerdings bin ich über 35 und nur deshalb eine sinnlose FWU machen lassen, die dann von der Kasse bezahlt wird einschließlich FG Risiko, sehe ich auch nicht ein.

Insofern, kann ich Deine Wut nicht ganz verstehen. Wird doch auch hier im Forum immer wieder geschrieben, dass es nicht für umsonst ist und was einige bezahlt haben.

Entweder ich will eine IGel Leistung, dann muss ich den Preis akzeptieren, oder ich lasse es bleiben.

Gruß
marjatta

Beitrag von sunnyside24 08.02.11 - 10:53 Uhr

Also ich finde das zwar auch teuer, aber finde doch komisch das du nicht mal nachgefragt hast bzw. nicht zuvor aufgeklärt wurdest. Bei mir war das beim ersten FA Besuch nämlich schon Thema, was eben nicht übernommen wird und wieviel sie dafür verrechnet wenn ich es denn trotzdem haben möchte. Übrigens bei mir würde die NFM rund 194 Euro kosten mit Blutuntersuchung.
Deshalb und weil sie eh relativ unsicher und umstritten ist lasse ich sie auch nicht machen, aber ich würde bei sowas immer zuerst nachfragen wieviel sie dafür will. Meine bietet zum Beispiel auch ein Ultraschallpaket an für 150 Euro, da muss jede für sich entscheiden ob sie das möchte.

Beitrag von bjerla 08.02.11 - 10:53 Uhr

Ganz ehrlich? Ich habe kein Verständnis dafür, dass du dich jetzt so aufregst. Über die Preise von irgendwelchen Zusatzleistungen informiere ich mich vorher.

Als meine FÄ meinte dann und dann machen die NFM habe ich gleich gefragt, was mich der Spass kosten soll. Ich bekam das kostenlos, sonst hätte ich wohl auch "nein danke" gesagt.

Ich finde, dass FÄ teils sehr überzogene Gebühren für Zusatzleistungen verlangen, aber sich NACHHER drüber aufzuregen, finde ich auch #augen

LG

Beitrag von kleeblatt-83 08.02.11 - 10:58 Uhr

also bei meiner großen vor knapp7 jahren war das noch umsonst... mal sehen wie das jetzt so is, bei meinen neuen arzt#augen

Beitrag von jurbs 08.02.11 - 11:00 Uhr

entschuldige aber überleg mal wie BILLIG das ist .... da ist ein Arzt, der hat 6 Jahre studiert und danach 5 Jahre Facharztausbildung gemacht ... der hat Unmengen an Kurse gemacht um die Weiterbildung zum Feindiagnostiker gemacht ...der hat ein Gerät gekauft, das viele Tausend Euro gekostet hat ... in einer Praxis für die er Miete zahlen muss .... Einrichtung und Heizung, Wasser, Strom, Telefon zahlen ... Verbrauchsgegenstände wie Papier, Abdeckungen für die Liegen ... Computer zur Befundung und Abrechnung ... Bauchhaltung und Angestellte finanzieren ... er muss sich den Kassensitz verdienen und ggf erkaufen ...

ich finde es absolut unverschämt zu behaupten, dass €102 für eine Expertenleistung viel sein sollen!

Beitrag von windsbraut69 08.02.11 - 11:09 Uhr

Zumal sie ja großen Wert auf diese zusätzliche Untersuchung und Expertenleistung legen.

Lg,

W

Beitrag von marjatta 08.02.11 - 11:16 Uhr

Da bin ich ganz Deiner Meinung. Für die Leistung eines Experten muss man eben bezahlen. Der Rechtsanwalt ist ja auch nicht umsonst und hat auch ein ziemlich langes Studium hinter sich.

Aber viele meinen ja, es muss heute alles für umsonst sein oder irgendjemand anderes, am besten die Versichertengemeinschaft kommt dafür auf.

Es ist nur ein Suchtest, der keine sichere Aussage treffen kann. Das kann man doch der Versichertengemeinschaft nicht aufbürden, oder?

Beitrag von windsbraut69 08.02.11 - 11:01 Uhr

Studier doch Medizin und unterhalte eine Praxis incl. Personal und Gerätschaften, wenn Du es dann kostenlos oder günstiger anbieten kannst.

Sorry, aber wenn eine Indikation besteht, zahlt es die Kasse und ansonsten ist es doch Eure freiwillige Entscheidung. Ist Euch das keine 100 Euro wert?

Wenn ich überlege, was eine Schwangerschft plus Entbindung und kostenlose gesundheitliche Versorgung des Kindes die Kassen kostet, finde ich die 100 Euro einen Witz.

Gruß,

W

Beitrag von sweetlady0020 08.02.11 - 11:14 Uhr



Hi Sabrina,

ich kann verstehen, dass Du grummelig über den Preis bist, allerdings informiere ich mich doch vorher über die Kosten und kann dann abwägen ob ich das machen möchte oder nicht.

Ich muss gestehen, habe gar nix bezahlt (bis auf 10 Euro für die Kaffeekasse), da mein FÄ mir eine Überweisung gegeben hat. Eine Indikation gab es nicht wirklich, aber meine Ärztin findet, dass jede Frau einen Anspruch darauf hat.

Es wurde 30 Minuten geschallt, jedes Organ einzeln untersucht. Das ganze wurde auf DVD aufgenommen und wir haben etwa 12 US-Bilder und 5 x 3D-Bilder bekommen und das ganze auch noch in Berlin, wo es eigentlich nix umsonst gibt #rofl

Vielleicht fragst Du bei der nächsten wichtigen Untersuchung einfach mal nach einer Überweisung beim Arzt.

Alles Gute

SweetLady0020#klee mit Astronautin 38+3 inside

Beitrag von sun-schein 08.02.11 - 11:19 Uhr

Hallo,

ich habe € 190,-- bezahlt. Mit dabei war 30 Minuten US, 5 Minuten 3D, Blutentnahme und die Laborrechnung! Ach ja und 3 schöne Bildchen! Wurde dir kein Blut abgenommen?

Ist schon Wahnsinn was für Preisunterschiede es da gibt!
Mir hatte mein FA schon vorher die Kosten genannt ...

LG Ute + Babyboy 25+0 #verliebt

  • 1
  • 2