Was für Sandalen bei Einlagen??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von angel11 08.02.11 - 10:46 Uhr

Hallo,
meine Kleine hat Einlagen verschrieben bekommen (Knick-Senk-Fuss)! Da muss ich ja jetzt Schuhe mit herausnehmbaren Sohlen kaufen!

Aber bei den Sandalen wird es ja zum Problem, da sind die Sohlen ja immer fest! Hab schon öfters von Trekking Sandalen gelesen, da könnte man die Sohlen rausnehmen! Hab hin und her gegoogelt und ich find nur welche mit festen Sohlen!#kratz#augen

Kann mir da jemand weiterhelfen???

LG Angel#blume

Beitrag von kati543 08.02.11 - 11:02 Uhr

Mein Sohn hatte auch einen Knick-Senk-Fuß. Zum Glück ist das nach einem Jahr dann austherapiert gewesen mit Einlagen und Physio. Du musst bei Sandalen nur darauf achten, dass die oben komplett aufmachbar sind und dann kannst du die ja größer einstellen. Ansonsten kann man insbesondere bei festen Schuhen manchmal die Sohle herausreißen. Bei Sandalen würde ich das aber lassen. Das Problem waren bei Sandalen eher, das die Einlage verrutscht, da der Schuh ja vorn offen ist. Und die Schuhe die Kleinkinder haben, die vorne noch so einen Steg hatten, gab es in der Größe meines Sohnes nicht mehr. Ich habe dann entweder bei Sandalen keine Einlagen drin gehabt (wenn die hin und her rutschen macht es ja keinen Sinn) oder er hat eben auch im Sommer feste Schuhe angezogen.

Beitrag von sumamaso 08.02.11 - 11:25 Uhr

Hallo,

meine Tochter Marie hat eine leichte Form von X-Beine und sie muss auch Einlagen tragen.

Kurz bevor die Saison los ging mit Sandalen habe ich unseren Orthopäden gefragt was ich machen soll. Und er meinte nur wir sollen darauf achten das wir Sandalen mit richtigen Fußbett kaufen. Wir haben dann die von Elefant gekauft das waren die einzigen Sandalen mit einem richtigen Fussbett. Und wir haben auch erst wieder die Einlegesohlen in die feste Schuhsaison getragen.

LG Susi

P.S. Ansonsten frage noch einmal beim Arzt nach, wie du dich verhalten sollst.

Beitrag von fussverbieger 08.02.11 - 19:33 Uhr

Hallo Susi,

was ist denn das für ein Orthopäde???-

Schuhe mit Fußbett bringen doch keine Hilfe.....
Hat er der Tochter vieleicht auch Weichschaumeinlagen verschrieben?-

Leider werden durch falsche Einlagen und keine Gymnastik usw. viel zu viele Operationen "notwendig" gemacht,- seit 2007 mit jährlich steigender Tendenz!

Habe vorhin einen größeren Beitrag dazu gepostet.

Beitrag von rienchen77 08.02.11 - 11:26 Uhr

ich bin Arzthelferin in der Orthopädie und mein Chef hat noch nie Einlagen für Sandalen empfohlen...vollig unnütz...die Eilagen sitzten nicht richtig, verrutschen, der Fuß hat keinen Halt...eine Einlage kann nur wirken in festen Schuhen...ist Sandalenzeit ist Einlagenfreiezeit...mein Chef verordnet imm Sommer auch keine Einlagen für Kinder erst ab Herbst wieder...

Beitrag von s3f 08.02.11 - 11:55 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat auch Knickfuß beidseitig und wir haben im Sommer die Sandalen von Birkis (Birkenstock). Die wurden uns von unserer Physiotherapeutin empfohlen.
Ansonsten trägt mein Sohn Trekkingsandalen die hinten und vorne zu sind, das sind die einzigen in die man Einlagen reintun kann.
Bei Schuhen ohne herausnehmbare Sohle bleibt sie halt drinn und wir machen die Einlagen mit rein. Solange es passt und nix drückt sehe ich da kein Problem.

LG Steffi#sonne

Beitrag von bensu1 08.02.11 - 12:04 Uhr

hallo,

der orthopäde meines sohnes empfahl im sommer viel barfuß gehen und sandalen mit fußbett.

die einlagen nehmen wir nur, wenn saison für geschlossene schuhe ist.

lg
karin

Beitrag von angel11 08.02.11 - 12:40 Uhr

Danke für eure Antworten!!#klee

Beitrag von marylinn 08.02.11 - 12:58 Uhr

huhu,

mein sohn hat das gleiche problem.

für sandalen hat er dann vom arzt ein rezept bekommen, da wird dann was direkt in die sandale beim orthopädie schuhmacher reingeklebt.

bleibt also fest drin!

frag mal beim arzt nach!

lg,
heike

Beitrag von arite78 08.02.11 - 13:17 Uhr

Moin

genauso machen die das bei uns auch.

LG Arite

Beitrag von angel11 08.02.11 - 13:21 Uhr

Oh, gut zu wissen!! Danke für den Tipp!!!:-)

Beitrag von fussverbieger 08.02.11 - 18:51 Uhr

Hallo,

zunächst ein Lob dafür, wenn sich Eltern für die Füße der Kinder interessieren. Insbesondere Knickfüße haben negative Folgen für die Entwicklung der Beine (X-Beine, spätere Knieprobleme).
Eine Therapie, in welcher die Psychomotrik spielerisch trainiert wird, der Muskelaufbau mit Gymnastischen Übungen gefördert wird und letztendlich durch ordentliche Einlagen (im Regelfall 3 Paar) werden die Knickfüße recht schnell gefestigt und die Folgebeschwerden sind ausgeschlossen.

In Sandalen und oft auch für die Hausschuhe werden die Einlagen fest eingebaut. Man kann dazu jede Sandale verwenden, die ohne Einlagen gut passt (nicht zu groß und nicht zu eng).
In den Straßenschuhen werden lose Einlagen verwendet. Diese können einfach in den Schuh hineingelegt werden, ohne dass die Innensohle herausgenommen werden muss. Einzige Ausnahme: Das Kind hat zu fleischige Füße.

Sehr oft sind allerdings auch keine Einlagen erforderlich. Immer dann, wenn es mit der psychomotorischen Muskelsteuerung einwandfrei klappt (meist eine Stunde Üben aus) und regelmäßig Gymnastik gemacht wird, die genau so wie das Zähneputzen zur Normalität im Alltag gehört.

Nur wenn die Fehlstellung der Füße und/oder Beine zu stark vorangeschritten ist oder wenn der Fußverfall die 30% Marke überschreitet, sind Einlagen erforderlich. Dann gilt aber das Erfolgsrezept "ganz oder garnicht",- so wie oben beschrieben.

Sandalen mit Fußbett sind keine echte Alternative. Füße sind unterschiedlich. Einer hat lange Zehen, einer kurze, einer hat eine große Ferse mit steiler Sprengung, beim anderem ist es andersrum.
Stellt man sich nun die Frage, woher die Produktionsmaschine die Füße Eurer Kinder kennen soll, liegt die Antwort auf der Hand.

Nur Kinder die echte Plattfüße haben, haben einen kleinen Vorteil durch ein Fußbett. Niemals ist dieses aber ein Ersatz für echte Maßeinlagen.

Gerne beantworte ich mehr Fragen zu diesem Thema. Ansonsten empfehle ich die Seite http://www.kinderbeine.de - dort findet man auch Tipps für Eltern mit Babys, die vor dem Fußverfall bewahrt werden sollen und auch die ganzen Umstände, die zum Knick- Senkfuß etc. führen, werden ganz einfach beschrieben.

Beitrag von angel11 09.02.11 - 09:51 Uhr

Hallo,
vielen Dank für die tolle Antwort, ich werde mir die Seite mal anschauen!!!

LG Angel#blume

Beitrag von fussverbieger 09.02.11 - 11:10 Uhr

Hallo Angel,

die Seite ist leider noch nicht komplett fertig, aber das Grundliegende ist schon online.

Die Seiten Gangbilder, Senkfüße und Knickfüße sind besonders interessant zu lesen,- selbst wenn die Eltern glauben, das das Kind keine Fußprobleme hat. Das Vorbeugen ist dann das Ausschlaggebende.

Grüße vom Schönberger Strand
Andreas