Wie gestelte ich die Rückzahlung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nina1984 08.02.11 - 11:05 Uhr

Ich hab hier mal ein Anliegen.
Wir haben uns für ein neues Auto von meinem Papa damals Geld geliehen. Nun sind noch XXXX offen. Mein Papa bekam gestern einen Steuerbescheid und muss nun echt viel nachzahlen und hat uns gebeten mal zu prüfen, was wir ihm von dem Geld vielleicht schon vorzeitig zurückgeben können.

Teoretisch könnten wir ihm den gesamten Betrag geben, unser Sparbuch wäre dann allerdings auch leer und wir haben ein Eigenheim für das wir eigentlich immer was haben wollten, falls mal was kaputt geht.

Oder nehmen wir nur die Hälfte und sagen wir können ihm nicht mehr geben... Oder leihen wir uns einen Teil bei meinen Schwiegereltern oder nehmen wir alles vom Sparbuch und fragen meine Schwiegis, ob sie einspringen können, falls was mit dem Haus ist... Ich bin irgendwie total unsicher, wie wir das machen sollen. Einerseits wäre wenn wir alles vom Sparbuch nehmen die monatliche Belatung fürs Auto weg (ist nicht wirklich viel) andererseits müssten wir dann ja eh wieder neu sparen um was zur Seite gelegt haben...

Wie würdet ihr das machen. Möchte meinem Papa gerne helfen, aber nacher auch nicht selber die A-Karte ziehen...

Beitrag von maryam1410 08.02.11 - 11:14 Uhr

was für ne frage - ihr habt euch geld geliehen, zinslos nehme ich an, habt das geld für die rückzahlung und euer papa braucht das geld - natürlich sofort komplett zurückzahlen !!!
alleine darüber NACHZUDENKEN dies nicht zu tun, würde mich beschämen !!!

Beitrag von nina1984 08.02.11 - 11:17 Uhr

Ich mache mir auch nur die Gedanken, dass wir dann keinerlei Rücklagen haben, falls bei unserem Haus die Heizung kaputt geht oder das Dach oder ein Fenster. Dann hätten wir ein großes Problem...

Das ist der einziges Grund, sonst hätte ich auch nie drüber nachgedacht...

Beitrag von curlysue1 08.02.11 - 11:42 Uhr

Aber das ist doch nicht das Problem, Deines Vaters, es zu puffern, dann hättet Ihr das Auto eben erst kaufen dürfen, wenn Ihr das Geld habt.

Beitrag von landmaus 08.02.11 - 11:19 Uhr

*Möchte meinem Papa gerne helfen, aber nacher auch nicht selber die A-Karte ziehen...*

Tja, das ist dann jetzt wohl Deinem Papa passiert.

Hallo,

wieso besprichst Du denn nicht erhrlich mit Deinem Vater die Situation. Er hat Euch doch offen angesprochen, da macht doch eine gemeinsames Gespräch und eine von allen getragene Lösung Sinn.

Ich persönlich würde das Geld zurückzahlen und im Notfall einen Kredit für Reperaturen aufnehmen.

Liebe Grüße

Beitrag von maryam1410 08.02.11 - 11:23 Uhr

sehe ich ganz genaus. armer papa - da braucht er das geld, das er verliehen hat, das geld ist da...... wie kann man auch nur nachdenken, es ist doch klar, wem es gehört !

Beitrag von thea21 08.02.11 - 11:21 Uhr

Ihr spart die Rate, die ihr sonst am Papa geben würdet, einfach wieder aufs Sparkonto.

Wäre für mich garkein Thema ggü. meinem Vater (der euch ja immerhin n Auto gekauft hat) mit offenen Karten spielen.

Sagen: Das ist auf dem Sparkonto, wir könnten es sofort zahlen, haben aber Bedenken weil:

Dürfte kein Problem sein.

Beitrag von kathi.net 08.02.11 - 11:23 Uhr

Nicht gerade die "feine Art". Wie lange hat denn dein Papa überlegt bevor er euch das Geld gegeben hat?

Beitrag von vwpassat 08.02.11 - 11:38 Uhr

Ich finde Euer Verhalten schmarotzerhaft.

Ihr lasst Euch von den Eltern Geld für's Auto geben (zinslos), obwohl Ihr die Summe auf dem Sparbuch habt?

Jetzt brauchen Eure Eltern das Geld und Ihr überlegt ernsthaft, wie Ihr selbst am besten da rauskommt.

Beitrag von nina1984 08.02.11 - 11:41 Uhr

Ohh Gott, dass das so gesehen werden könnte war mir gar nicht klar...
Hab das doch auch nur ins Auge gefasst, weil wir wenn uns z.B die Heizung ausfällt wir ohne Heizung da stehen würden oderso... Woher weiß ich, dass die Bank mir einen Kredit gibt??? Wir zahlen da ja schon unser Haus ab...

Beitrag von vwpassat 08.02.11 - 11:46 Uhr

Warum müsst Ihr denn unbedingt alles auf einmal haben?

Wenn Euer Haus so ein Sanierungsfall ist, hättet Ihr halt den Autokauf zurückstellen müssen.

Jetzt Erspartes horten und dem eigenen Vater nicht helfen wollen, ist verdammt mies.

Beitrag von curlysue1 08.02.11 - 11:54 Uhr

Dann könnt Ihr ja wie oben angedeutet immer noch zu den Schwiegereltern #aha, wenn Ihr Euer Leben allein nicht finanzieren könnt.

Beitrag von kathi.net 08.02.11 - 12:02 Uhr

Na bist mir ja ein Früchtchen: Egoismus pur. Immer nur ich, ich, ich, meine, meine, meine..........

Hast du eigentlich mal überlegt, was passiert, wenn dein Vater nicht zahlt/zahlen kann? Wahrscheinlich nicht - ist ja nicht DEIN Problem. #augen

Sorry, aber sowas geht gar nicht.

Beitrag von susannea 08.02.11 - 12:04 Uhr

Ja und wenn bei deinem VAter gepfändet würde und ihm dann was fehlt wäre das ok. Ehrlich, wie kann man so egoistisch sein!

Beitrag von wasteline 08.02.11 - 14:33 Uhr

Typischer Fall von: mein Haus, mein Auto, mein ..........

Aber dann jammern, wenn das Geld hinten und vorne nicht reicht.

Du solltest Dich schämen, dass Du überhaupt darüber nachdenkst, Deinem Vater das Geld nicht sofort zurückzuzahlen und nur über Deinen Vorteil nachdenkst.

Beitrag von fuxx 08.02.11 - 11:42 Uhr

Ich finde Deine Überlegung auch echt bescheiden.
Die einzige A-Karte, die im Umlauf ist, hat wohl Dein Vater.

Ihr könnt weiterhin sparen und WENN mal was mit dem Haus sein sollte, könnt Ihr immer noch überlegen, woher ihr das Geld nehmt. Wenn´s schlecht läuft, müsst Ihr halt zur Bank.
Vielleicht hättet Ihr Euch das mit dem Hauskauf besser überlegen sollen.

Beitrag von windsbraut69 08.02.11 - 12:11 Uhr

Ich finde allein Deine Gedanken dazu schon unglaublich.
Ihr habt das Geld "herumliegen" und überlegt, ob Ihr Deinem Vater "helfen" wollt?
Ihr schuldet ihm Geld, das er offensichtlich dringend benötigt und das bei Euch rumliegt und überlegt, ob Ihr einen Teil davon rausrückt?

Gruß,

W

Beitrag von bowh 08.02.11 - 13:00 Uhr

Also meine Meinung ist:

gib Deinem Vater den gesamten Betrag wieder!! Ohne darüber nachzudenken, was euch passieren könnte. Denn er hat es euch in der "Not" geliehen und jetzt ist er in der Not. Denn wenn er nicht zahlt, kann das ganz schön teuer werden. Willst du das??? Bestimmt nicht.

Zahlt ihm das volle Geld aus und fangt an erneut zu sparen. Wenn etwas mit dem Haus ist, dann kann man immer noch nach einer Lösung suchen. Aber aktuell steht nunmal der Steuerbescheid an. Und der ist weitaus wichtiger. Wir haben auch ein Haus und wenn JETZT die Heizung kaputt gehen würde, dann nehmen wir eben unseren mobilen Heizofen. Den gibt es mit Gasflasche für 100€. Wir haben jetzt auch nicht mehr so kalte Abende, daher ist das nicht so wichtig.

Dein Vater zu helfen, bringt euch mehr, als das Geld zurück zubehalten und nachher sagen zu müssen: Hätten wir mal!!!

Ihr bekommt das auch ohne dem Geld auf dem Sparbuch gebacken. Einfach danach weiter sparen und gut ist.


Liebe Grüße
Sara

Beitrag von nina1984 08.02.11 - 13:20 Uhr

Danke Sara,

machen wir jetzt auch. Mein Vater wollte uns damals das Geld leihen, weil unser Auto alt war und wir die Abwrackprämie mitnehmen sollten - wir haben ihn nie danach gefragt - er wusste, dass wir für ein neues Auto nicht an unser Erspartes gehen, daher der zinsfreie Verleih. Wir hätten uns sonst nie ein neues Auto gekauft, gerade wegen dem Haus, hätten wir das lieber gelassen. Nun ja wir haben es doch gemacht und sind auch froh drüber.

Mein Vater hätte das Geld so oder so zusammen bekommen, die Frage ist nur wie sich das aufteilt. Nun ja, nun sind wir unsere Schulden bei ihm los und hoffen halt, dass nicht passiert.

LG Nina

Beitrag von 1familie 08.02.11 - 13:52 Uhr

Hi,

ich finde das gerade sehr ärmlich:

Du hast dir von deinem Vater Geld geborgt, er bräuchte es jetzt. Logisch wäre es, es ihm zu geben und ihr scheint es ja auch zu haben.

Jämmerlich finde ich, das du nun nicht die A-Karte ziehen möchtest - die dein Vater nun aber schon gemacht hat, indem er dir Geld lieh!

Traurig

Beitrag von nina1984 08.02.11 - 13:58 Uhr

Leider ist das hier nicht der Ort um etwas mehr zum Thema zu schreiben - Familien interna... Deshalb lebe ich mit euren Antworten hier.

Beitrag von miau2 08.02.11 - 14:11 Uhr

Hi,
mein Schwager hatte meinem Mann vor einigen Jahren mal Geld geliehen, damit er sein BaFög auf einen Schlag zurückzahlen konnte (dadurch haben wir natürlich Geld gespart, genau wie bei Euch also).

Wir haben nicht mal ansatzweise darüber diskutiert, ob das Geld aus irgendeinem Grund auf unserem Sparbuch besser aufgehoben wäre, als einige Zeit später er in finanzielle Probleme (ging auch um eine Steuernachforderung) geraten ist. Im Gegenteil, im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten haben wir ihm genau das gleiche angeboten, was er uns damals angeboten hatte - einen zinslosen Kredit.

Es ist nichts weiter als Ehrensache, in so einem Fall, besonders, wenn man so problemlos zahlen kann wenigstens das Geld direkt zurückzugeben.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie man dann so wie ihr darüber nachdenken kann. Dein Vater soll teuer dafür bezahlen, dass er Euch den Gefallen getan habt, nur damit ihr Euch mit einem schönen sparbuch in Sicherheit wiegen könnt?

Wenn ich dein Vater wäre wäre es der letzte Gefallen, den ich Euch getan hätte. Allein schon wegen der Überlegungen.

Zahl das Geld zurück, und spar konsequent das, was du damit an monatlicher Rate sparst auf das Konto. Und wenn DAS Euch schlecht schlafen lässt habt ihr etwas ganz anderes falsch gemacht - aber dafür kann dein Vater dann nichts.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von woodgo 08.02.11 - 15:13 Uhr

Natürlich gibst Du Deinem Vater das Geld#aha

Beitrag von sassi31 08.02.11 - 16:04 Uhr

Ihr habt das Geld auf dem Sparbuch liegen und du machst dir Gedanken, ob du ihm den kompletten Betrag zurück geben sollst? Das ist doch hoffentlich nicht dein Ernst.

Er hat euch geholfen, als ihr Geld brauchtet. Und nun ist es an der Zeit, es ihm zurück zu geben. Und ehrlich gesagt finde ich es arg befremdlich, dass du zwar gern seine Hilfe genommen hast, aber nun so egoistisch bist und zuerst an dich selber denkst.

Beitrag von nina1984 08.02.11 - 16:42 Uhr

Wir brauchten das Geld damals nicht. Wir wollten auch kein neues Auto!!! Er hat damals drauf bestanden, da unser Auto alt war und er meinte wir sollen die Abwrackpramie unbedingt mitnehmen! Wir hätten uns sonst kein altes Auto gekauft. Zudem wusste er dass wir was gespart haben und das als Reserve fürs Haus haben wollen!

  • 1
  • 2