Ein paar Fragen zur Selbständigkeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tiggazwei 08.02.11 - 11:06 Uhr

Hallo,

ich möchte mich gerne selbständig machen- muss aber erstmal meine Möglichkeiten durchdenken und grundsätzliche Fragen klären, bevor ich mich quasi in die Fluten stürze....

1.) Den Gründerzuschuss gibt es nicht für Kleinunternehmer? Welche Unterstützung kann ich dann bekommen und wo?

2.) Brauche ich einen Businessplan als Kleinunternehmer? (Ich hatte schonmal ein Gewerbe angemeldet- da brauchte ich das nicht)

3.) Muss man den Gründerzuschuss zurück zahlen?

4.) Wie gehe ich am Besten vor, wenn ich als freier Handelsvertreter arbeiten will?

Mir fällt nachher bestimmt nochmehr ein... :-)

Danke für Eure Hilfe..

tiggazwei

Beitrag von vwpassat 08.02.11 - 11:34 Uhr

Wenn Du schon einmal selbständig "warst", kann es ja nicht sonderlich erfolgreich gewesen sein.

Was hast Du denn gemacht und wielange?

Warum hast Du aufgehört?

Beitrag von tiggazwei 08.02.11 - 11:53 Uhr

Ich bin eigentlich gelernte Restaurantfachfrau und Sicherheitsfachfrau- und ich hatte ein Gewerbe bzgl. Gastro und Messehostess angemeldet-

und damit war ich definitiv erfolgreich- jedoch hab ich aufgrund meiner familiären Situation nicht weitermachen können.

Mittlerweile hat sich die Situation etwas entspannt - und ich mit der Gastronomie abgeschlossen. Ich wollte schon so lange in die Immobilienbranche- und jetzt habe ich die Möglichkeit als Quereinsteiger- und ich kann jetzt schon sagen; scheiß die Wand an, das ist echt ein hartes Brot im Haifischbecken! Darüber bin ich mir bewusst- und bevor ich mich in die Fluten stürze, will ich ertsmal sehen, ob das überhaupt Hand und Fuss haben kann und welche Wege ich gehen kann.

;-)

Beitrag von vwpassat 08.02.11 - 11:58 Uhr

Vergiss es.

Hat Dir doch gestern schon jemand unmissverständlich gepostet, dass das ohne jegliches EK und mit dem geringen Vorwissen absolut nichts werden kann.

Warum fragst Du jeden Tag auf's Neue?

Beitrag von tiggazwei 08.02.11 - 12:38 Uhr


Weil ich nichts zu verlieren habe wenn ich mich erkundige- oder???

Und warum bist Du so pampig???

Beitrag von tiggazwei 08.02.11 - 12:44 Uhr

Ach ja; und nur weil einer sagt "das wird nix" schmeiss ich doch meine Überlegungen nicht gleich über Bord!
Und im Übrigen ist dieses Forum doch zum Fragen stellen da- hab ich dieselben nochmal gestellt, oder etwas mißverstanden?

Wenn Du keinen Bock drauf hast schalt doch weg ;-)

Beitrag von wasteline 08.02.11 - 14:20 Uhr

Du willst Dich in der Immobilienbranche selbständig machen ohne fundierte Kenntnisse? Hast Du ansatzweise Ahnung vom Mietrecht, WEG-Recht, Finanzierung, Kaufverträgen?




Beitrag von tiggazwei 08.02.11 - 15:34 Uhr

Mittlerweile wenigstens Ansatzweise- und ich werde mich sicher nicht ohne fundiertes Wissen selbständig machen- es geht darum, dass ich jemanden gefunden habe, der mir den Quereinstieg ermöglicht- ich dort aber als Kleinunternehmer anfangen müsste.

Und ob das alles geht und Hand und Fuss hat, versuche ich ja grade rauszufinden-

gar nicht so leicht...

Beitrag von werner1 08.02.11 - 18:13 Uhr

Hallo,

so wird das nichts.

#und ich hatte ein Gewerbe bzgl. Gastro und Messehostess angemeldet- und damit war ich definitiv erfolgreich-#

#Leider bin ich in der Vergangenheit in der Gastronomie ständig auf die Klappe gefallen#

Kann es sein, dass du solche Sachen innerhalb eines Tages vergisst ?


freundliche Grüsse Werner

Beitrag von vwpassat 08.02.11 - 20:29 Uhr

Dito.

Und nochwas: "" ...... denn ich möchte vor dem nächsten Baby gern nochmal arbeiten. ""

Klingt alles nicht nachhaltig.

Beitrag von tiggazwei 09.02.11 - 11:54 Uhr

Wie schlau Du bist, dass Du einen Ausschnitt aus meinem Text nimmst, den ich vor Jahren geschrieben habe- und den auch noch bewertest #kratz

Wie gesagt; vor JAHREN! Zeiten und Umstände ändern sich, mein Lieber! Frag mich doch mal wie meine aktuelle Familiensituation aussieht, anstatt hier rumzuquaken ;-)


Aber Danke für Deine wertvollen Tipps,
#winke

Beitrag von tiggazwei 09.02.11 - 11:44 Uhr

Hallo Werner- und vwpassat.....

oje, wahrscheinlich klingt das alles wirklich erstmal wirr und durcheinander, aber es ist halt schwer, wenn man Fragen hat und vom Hintergrund erklären muss.

Ich kann hier gerne meinen Lebenslauf und all die Umstände etc auflisten- DANN kann sich ein Außenstehender auch gerne ein Urteil erlauben!

Aber solange man keinen Einblick hat, sollte man sich doch einfach auf die Info´s beschränken, die man geben kann- wenn man es möchte.

Ich finde die Kommentare unhöflich und anmaßend- ein Forum ist zwar dazu da, Fragen zu stellen, Informationen und Meinungen auszutauschen-

aber nach Meinungen habe ich nicht gefragt!

Ich möchte einfach nur Möglichkeiten durchleuchten- OB ich dann den Schritt gehe, steht auf einem anderen Blatt.

So, und nun zur Erklärung meines Lebenslaufes: Ich habe mit knapp 15 Jahren in der Gastronomie angefangen (fast jeden Tag nach der Schule...), dann habe ich nach dem erweiterten Realschulabschluss meine Ausbildung zur Restaurantfachfrau in einem renomierten Betrieb gemacht, und bin dann im schwesternhotel als Festangestellte geblieben. Nach ein paar Jahren bin ich ein Wagnis bei einem neuen AG eingegangen- und auf die Klappe gefalllen (der AG war insolvent und flüchtete ins Ausland- und ich habe nie einen Cent gesehen- und bevor hier jetzt wieder gezetert wird wegen"verklagen bla blabla"- diese Geschichte muss ich hier jetzt nicht ausbreiten, oder???). Daraufhin bin ich in der Gastronomie im Nachtleben gelandet und habe gleichzeitig ein Gewerbe angemeldet- so habe ich als Messehostess und in der Gastro als Kleinunternehmer gearbeitet- das ist dann weniger geworden als ich in die Securitybranche reinging- auch wegen der Selbständigengeschichte)... die hat mich so eingebunden, dass ich keine Zeit mehr für Messen- etc hatte. Bei diesem Gewerbe musste ich übrigens keinen Businessplan erstellen- darum frage ich hier nach...
Dann wurde ich schwanger und an den Schreibtisch versetzt.
Und weil der Job so schlecht bezahlt war, ich mittlerweile ein Kind hatte und verheiratet mit Lohnsteuerklasse 5 war, habe ich mir eine Frühdienst-Festanstellung in der Gastronomie gesucht. Bei diesem AG wurde aus der Frühschicht eine 16Std Schicht- also bin ich gegegangen, und beim nächsten AG wurde dann ein Insolvenzverfahren eingeleitet, nicht mehr bezahlt, und letztendlich dichtgemacht....

SO- und ich frage Euch immernoch nicht nach Eurer Meinung, ob es klappt oder nicht ;-)

Beitrag von werner1 09.02.11 - 12:39 Uhr

Kennst du eigentlich den Unterschied zwischen einem freien Handelsvertreter und dem § 34 C
Sagt dir MBAV etwas ?
Wenn nein, dann lass es, du kommst nicht über das erste Inserat hinaus.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von tiggazwei 09.02.11 - 17:25 Uhr

Ich kann doch nicht gleich als Immobilienmakler anfangen ohne fundiertes Wissen!!!!!
Andere gehen in diesem Business studieren- aber das werde ich Dir ja wohl nicht erklären müssen!
Warum erkläre ich den ganzen Mist, wenn es nicht richtig gelesen wird????
Grrrrr!

Also nochmal; ich habe die Möglichkeit als Quereinsteiger weiterzumachen, aber nicht in Festanstellung sondern auf Selbständigenbasis! §Der 34c kostet einen Haufen Geld- und ist Voraussetzung zum "makeln"- ICH KANN aber noch nicht diese Tätigkeit übernehmen- weil ich davon kaum Ahnung habe- darum möchte ich ja in einer Immobilienfirma weitermachen...

Welcher Teil von Quereinsteiger ist hier so unverständlich?

Und um rauszufinden, ob ich auf Selbständigenbasis weitermachen kann, stelle ich diese ganzen Fragen.

Aber weil hier einige meinen, ich kucke dumm aus der Wäsche nur weil sie mit ein paar Fachbegriffen um sich schmeissen, bin ich ganz froh, dass ich heute einen Termin beim Steuerberater hatte-

der war nämlich sehr informativ- und weniger überheblich.

Danke für Eure Info`s....

#winke



Beitrag von werner1 10.02.11 - 09:05 Uhr

#Welcher Teil von Quereinsteiger ist hier so unverständlich? #

Der Teil mit dem (fehlendem) Eigenkapital.

Ich kenne keinen, der das erste Jahr ohne Geld überstanden hat.

Beitrag von tiggazwei 10.02.11 - 10:23 Uhr

Dafür gibt es den Gründerzuschuss! ;-)

Beitrag von shampoo 08.02.11 - 13:19 Uhr

Besuche einen Existenzgründerkurs, dort erfährst Du alles, was Du wissen musst !