ist das total falsch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von scchwan 08.02.11 - 11:08 Uhr

Hallo

Mein kleiner ist jetzt 6,5 Monate t und wird noch voll gestillt nun haben wir angefangen am Vormittag Obstglaschen zu geben angefangen ist das okay oder total falsch?
LG Tanja

Beitrag von mfrisch 08.02.11 - 11:20 Uhr

obst hat viel säure, ist vielleicht ein bisschen viel für den magen, der das ja noch nicht kennt. was milderes wäre glaub ich besser. also pastinake oder so. noch dazu ist es sehr süß und die kinder gewöhnen sich an den geschmack und lehnen dann eher sachen ab, die nicht so gut schmekcen.

Beitrag von anom83 08.02.11 - 11:38 Uhr

Hallo,

also grundsätzlich ist das schon ok, aber ich würde, wie meine Vorschreiberin schon sagt, versuchen dem Kind nicht gleich "was Süsses" anzuerziehen. Wegen der Säure würde ich mir wohl keine Sorgen machen, weil es ja auch extra mildes Obst für die Kleinen gibt.

LG Mona

Beitrag von berry26 08.02.11 - 11:40 Uhr

Hi,

nein du kannst anfangen mit was du willst. Viele empfehlen Gemüse mittags weil es eben nicht süß ist und noch genug Zeit bis abend ist. So fallen Bauchweh o.ä. Reaktionen nicht in die Schlafenszeit.

Mit Obst kannst du aber genauso anfangen. In anderen Ländern wird das sogar bevorzugt.

LG

Judith

Beitrag von qrupa 08.02.11 - 12:52 Uhr

Hallo

in vielen Ländern wird Obst als erste Beikost empfohlen weil es leicht verdaulich ist und den Stuhl nicht so fest macht. Und was den Süßen Geschmack angeht, den kennen gerade gestillte Babys eh schon, denn Mumi ist selbst sehr süß.

Beitrag von simplejenny 08.02.11 - 13:47 Uhr

Mein erster Gedanke war auch, das ist ok. Die Muttermilch ist auch süß und sonst fällt mir kein Grund ein, warum das nicht gehen sollte.

Guten Appetit
Jenny

Beitrag von zwillinge2005 08.02.11 - 14:12 Uhr

Hallo,

Gib Deinem Kind doch was Du willst. Es gibt verschiedene Empfehlungen, an die Du Dich nicht halten möchtest - ist doch o.k.

Ich freue mich auf den Thread in 4 Wochen "Mein Kind mag kein Gemüse - was soll ich tun?".....

LG, Andrea

Beitrag von scchwan 08.02.11 - 15:42 Uhr

das glaub ich nicht das du den thread lesen wirst von mir
den fabio mag kartoffeln und pastinaken nur er kann sie nicht verdauen deswegen haben wir auf obst umgestellt

Beitrag von zwillinge2005 08.02.11 - 16:28 Uhr

Hallo,

wenn er noch Probleme hat Kartoffeln oder Pastinaken zu verdauen ist er vielleicht noch nicht Beikostreif.

Welche Probleme hat er denn? Warum hast Du das im Ausgangsthread nicht erwähnt?

LG, Andrea

Beitrag von scchwan 08.02.11 - 17:36 Uhr

er ist dann total verstopft und bekommt magenkrämpfe

Beitrag von zili 08.02.11 - 15:47 Uhr

Hallo Tanja,

das ist vollkommen okay. Man muß sich nicht stur an die Empfehlungen halten.
Wie schon geschrieben wurde, in vielen Ländern ist es üblich mit Obst anzufangen.

Dein Kind wird auch Gemüse essen, und wenn nicht, hat das mit dem Obst nichts zu tun. Viele fangen z.B. auch mit Milchbrei an.

Möhrenbrei schmeckt auch süßlich, von daher nicht verrückt machen.

Liebe Grüße...zili mit Yasin#verliebt

Beitrag von gussymaus 08.02.11 - 17:02 Uhr

falsch ist es nicht direkt-... kann nur nach hinten los gehen dass dein kind dann nur süß will, weil eben miclh und obst süßlich ist. der übergang zu ncht-süßem kann dann sehr schwer sein. muss aber nicht..

deshalb würde ich immer mit gemüse anfangen, je kleiner die kleinen sind desto weniger trotzig sind sie halt... aber falsch ist nun auch was anderes.

ich würde nur möglichst bald was nicht-süßes (gemüse oder so) einführen. wennsie das dann tatsächlich verschmäht kannst du nach und nach immer mehr nicht-süßes mit dem süßen mischen. (trotz start mit getreide.gemüse war mein kleiner ein süß-fan) bei uns war es banane mit kartoffel - ja ekelig, aber das ging - immer mehr kartoffel in die banane bis es nur noch kartoffel ist und dann eben ein gemüse ebenso schleichend rein wie banane raus. danach war er dann deutlich toleranter und essen war nach wie vor KEIN kampf... ich mag lieber so kleine betrügereien als machtkampf bei tisch...