Gibt es eine Chance fuer eine alte neue Liebe? Lang!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Briefkastentante gesucht 08.02.11 - 12:39 Uhr

Hallo,

ich möchte Euch folgende Situation schildern und um Eure Meinung, bzw. Ratschläge bitten:

Vor ca. 10 Jahren war ich (seinerzeit 32) schwer in einen Mann (seinerzeit 39) verliebt. Das Ganze spielte sich in unser beider Heimatstadt ab. Die Beziehung hob nie richtig ab, obwohl uns immer etwas Besonderes verband. Er trennte sich (ich erfuhr sehr viel später, dass eine andere Frau im Spiel war), ich litt sehr. Komischerweise wusste ich, dass er mich liebte, obwohl ich anhand seines Verhaltens natürlich merkte, dass etwas nicht stimmte.

Wir verloren den Kontakt. Ich lernte einen neuen Mann kennen, mit dem ich 2 Jahre später ein Kind bekam. Wir siedelten ins Ausland über. Meine Welt war fuer einige Jahre soweit in Ordnung. Mit dem Vater meiner Tochter verband mich weniger eine grosse Liebe mit den entsprechenden Gefühlen (fuer ihn hingegen war ich allerdings die ganz grosse Liebe), aber ich brachte ihm viel Respekt entgegen. Wir waren ein gutes Team und funktionierten als Familie gut.

Per Zufall traf ich meine “alte Liebe” bei einem Besuch in meiner Heimatstadt (die ich ca. 2 -3 Mal pro Jahr besuchte) wieder; es entstand ein loser Kontakt (bestehend aus Treffen in Deutschland, SMS und Email), der aber immer intensiver wurde (verbal, denn viel Möglichkeiten zum Treffen gab es ja nicht). Er war mittlerweile verheiratet (mit der Frau ,wegen der er mich seinerzeit verlassen hatte) und auch Vater geworden.

Wie gesagt, der Kontakt beschränkte sich auf 2 x Essen gehen/Jahr und gelegentliche SMS. Dennoch wurde der Kontakt intensiver und auf einmal war er es, der den Kontakt suchte. Das ganze ging über 3 Jahre, bis ich die “Affäre” (die eigentlich gar keine war), beendete, weil mir es einfach zu eng wurde. Ich lebte mit dem Vater meiner Tochter zusammen, er war verheiratet, jobmäßig lief es gut fuer mich. Kurzum: Er hatte keinen Platz mehr in meinem Leben. Er akzeptierte die Trennung, aber “offenbarte” dabei seine Gefühle fuer mich.

Dies war vor ca. 1 Jahr. Danach gab es sporadische Geburtstags-Glückwünsche.

Ende vergangenen Jahres verstarb mein Lebenspartner urplötzlich an einem Herzinfarkt. Da die Situation als alleinstehende Frau im Ausland einfach schwierig wurde (in finanzieller und emotionaler Hinsicht), entschloss ich mich, mit meiner Tochter wieder nach Deutschland in meine Heimatstadt zurück zu kehren, weil die Jobaussichten dort einfach besser waren und meine Eltern vor Ort sind.

Kurz nach dem Tod meines Partners nahm ich den Kontakt wieder auf und bat ihm um Hilfe bei der Jobsuche (er arbeitet im Personalbereich). Er tat was er konnte und stellte einige Kontakte her. Als ich Weihnachten wieder in meiner Heimat war, haben wir uns 1x getroffen.

Fakt ist, er liebt mich immer noch; das spüre ich an seinen Gesten, wie er mich ansieht, an allem. Und meine Gefühle fuer ihn sind auch wieder da. Obwohl ich um meinem Partner trauere, muss ich mir eingestehen, dass ich immer noch oder wieder sehr verliebt in ihn bin.

Ich muss dazu sagen, dass er ein relativ reservierter und zurückhaltender Mensch ist. Ich hingegen bin lebhaft und spontan, aber durchaus rationell (mag keine Überraschungen und weiß gern, woran ich bin).

Der aktuelle Status: Ich ziehe im März wieder in meine Heimat (mit Job und Wohnung hat es geklappt). In 2 Wochen bin ich in vor Ort, um meine neue Wohnung abzunehmen, er freut sich auf unser Wiedersehen.

Aber wie geht es jetzt weiter? Er ist noch verheiratet (ob glücklich oder nicht weiß ich nicht, unsere Beziehungen haben wir immer ausgeklammert). Und ich? Ich bin sozusagen allein erziehende Witwe mit Kind - aber frei in meinen Entscheidungen.

Ich kann mir eine Beziehung mit ihm schon vorstellen (und insgeheim wünsche ich es mir auch). Aber ich kann schlecht mit der Tuer ins Haus fallen, zumal ich erst einmal wissen möchte, ob wir im Alltag überhaupt zusammen passen würden.

Außerdem weiß ich nicht, ob er überhaupt in Erwägung zieht, seine Familie fuer mich aufzugeben. Er weiß aber, dass ich fuer eine Sex-Beziehung nicht zur Verfügung stehe und gibt vor auch keinen körperlichen Kontakt haben zu wollen (seine Körpersprache sagt aber etwas ganz Anderes – ich kann ganz deutlich spüren, wie sehr er mich begehrt).

Vorher hatten wir eine Balance in unserer Beziehung: Beide liiert, in verschiedenen Ländern ansässig, keine Intention, sich vom jeweiligen Partner zu trennen (zumindest ich nicht, er sprach zwischendurch mal vom Heiraten, ob aus Scherz, weiß ich nicht genau).

Jetzt werden die Karten neu gemischt: Ich wieder vor Ort und ungebunden.

Was ich will? Wie gesagt, hätte ich ihn schon gern in meinem Leben – aber eben nicht als “Matratze”. Dafür bin ich mir viel zu schade, und außerdem will ich meine Zeit und Energie nicht an jemanden verschwenden, mit dem eine Beziehung nicht in frage kommt.

Auf der anderen Seite kennen wir uns gut und uns verbindet etwas Besonderes, auf der anderen Seite möchte ich auch nichts mit einer vorschnellen „Friss oder Stirb“ Frage kaputt machen.

Wie gesagt, ich weiß, dass er mich liebt und begehrt, aber im Moment habe ich ein bisschen die Orientierung verloren.

Was meint Ihr? Wie gehe ich jetzt am besten vor? Abwarten, wie sich die Dinge entwickeln?

Danke fuer fürs Lesen und Eure Meinungen!

Beitrag von mareliru 08.02.11 - 13:00 Uhr

Warum keine Friss oder Stirb Frage?
Ihr seid jetzt 10 Jahre umeinander herumgetänzelt, reicht es nicht?
Ihr müsst nicht gleich eine Beziehung eingehen, aber klare Verhältnisse schaffen wäre doch schön.
Er hat Dich damals für diese Frau verlassen, entweder er liebt sie und soll sich sein Gesülze sparen oder er soll den Arsch in der Hose haben sie zu verlassen und sich mit Dir was aufzubauen.
Für alles andere bist Du Dir eh zu schade und hast auch den Herzschmerz nicht verdient!

Beitrag von ninnifee2000 08.02.11 - 13:05 Uhr

Wenn er sich von seiner Frau nicht trennen will/kann, wird es soweit kommen, dass du dich doch auf ihn einlässt, weil du dich nicht von ihm lösen kannst - auch wenn du deine Prinzipien hast. Frauen sind halt so, dass sie alle Vernunft über Bord werfen, wenn sie verliebt sind.

Lass es einfach auf dich zu kommen. Eine Glaskugel hat hier niemand. ;-)

Beitrag von frieda05 08.02.11 - 13:07 Uhr

Da bleibt man doch mal ganz locker und läßt das alles auf sich zukommen. Du bist ja noch nicht einmal hier und hast keinen Schimmer, wie er jetzt wirklich tickt.

Abgesehen davon, werden alle Moralapostel urbias jetzt tief Luft holen und Dich mit Recht darauf hinweisen, daß dieser Herr bereits mit Frau und Kindern versehen ist. Ob dies nun glücklich ist oder nicht, spielt erstmal eine untergeordnete Rolle. Jedenfalls ist er nicht einfach so zum Abschuss freigegeben, nur weil Du dummerweise verwitwet bist. Vorher war das schließlich auch kein Thema für Dich.

Zwar ist im Krieg und in der Liebe alles erlaubt (sagt man), doch hätte ich da doch den einen oder anderen Skrupel.

Wenn er seine Frau, nebst Nachwuchs in die Wüste schicken will, wird er das schon tun, auch ohne, daß Du die Situation forcierst. Allerdings erinnere ich daran, daß er Dich damals ihretwegen verließ.

Sortier Dich erstmal selbst. Möglicherweise gibt es ja auch noch andere Männer, die in Dein Beuteschema passen?

GzG
Irmi