Bezahlt Ihr Euche Autos komplett beim Kauf oder finanziert ihr?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von teeklee 08.02.11 - 12:46 Uhr

Die Frage steht ja oben.
Falls ja wie lange finanziert ihr im Schnitt mit wieviel Euro im Monat.

Grüssle:-D

Beitrag von jamey 08.02.11 - 12:53 Uhr

wir haben beide autos sofort bezahlt ( in zeitabstand von 3 jahren). denke aber, das ist eher selten, weil für viele einfach nicht machbar. dir werden keine angaben über das was andere zahlen nützen. wenn ihr finanzieren wollt, dann rechnet aus, wieviel ihr monatlich auf den tisch legen könnt und sucht nach einem entsprechenden finanzierungsangebot. vergleichen lohnt sich da!

Beitrag von ayshe 08.02.11 - 12:59 Uhr

Wir zahlen immer komplett beim Kauf.
Ich will dafür gar keinen Kredit an der Backe haben.

Beitrag von curlysue1 08.02.11 - 13:01 Uhr

Bei uns gingen 2005 beide Autos kaputt, das Eine im März, das andere im Sept., eins davon gleich bar und das andere mit 10 000€ und mtl. 162 €, es wäre 6 Jahre finanziert worden, wir haben es aber ganz bald abgelöst.

Beitrag von bunny2204 08.02.11 - 13:04 Uhr

Normalerweise zahlen wir das Auto komplett.

als wir vor 2 Jahren unseren Zafira gekauft haben, haben wir sofort wieder ein Konto angelegt, auf das wir fürs nächste Auto sparen.

Bunny #hasi

Beitrag von jungsmama2010 08.02.11 - 13:08 Uhr

aufgrund des wagens den ich haben wollte finanzierung ;-)

250 euro im monat auf 6 jahre, plus schlussrate, die ich aber schon ausbezahlt habe

#winke

Beitrag von thea21 08.02.11 - 13:09 Uhr

Damals jobbedingt benötigt, finanziert, als besserer Job winkte, gespart, komplett abgelöst.

Seither fahre ich das Auto und spare parallel Geld zusammen, das für was auch immer benutzt werden kann.

Beitrag von elaleinchen 08.02.11 - 13:10 Uhr

Hi!

Wir haben unseren Scenic 2008 anbezahlt und die restlichen 2500 € finanziert. Nach ca. einem jahr hatten wir das Geld über und haben den rest in einem Schlag abbezahlt.

Nun sind wir auf der Suche nach einem kleinen zweitwagen und der wird definitiv finanziert. Geht leider net anders und wir brauchen ein zweites!

Solange man so finanziert, das man die Raten auch zahlen kann, finde ich das nicht schlimm. Würde mir nie einen neuwagen Finanzieren, weil die Raten dann so hoch wären, das wir das net ziehen könnten.

vlg

Beitrag von tweety12_de 08.02.11 - 13:14 Uhr

hallo,
unser aktuelles auto wurde cash bezahlt.

gruß alex

Beitrag von johanna1972 08.02.11 - 13:18 Uhr

Wir haben bisher unsere Autos immer bar bezahlt - war zwar nicht immer unbending das Wunschauto oder die Wunschausstattung - aber ich würde ein Auto nie finanzieren und dafür einen Kredit abzahlen. Entweder haben wir das Geld und kaufen eins oder es gibt kein neues und wir fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis wir das Geld dann dafür zusammen haben. Oder aber wie beim letzten Auto - weichen wir auf ein anderes aus - wofür das Geld dann reicht (wollten einen Skoda Octavia haben - das Geld hat dafür nicht gereicht und nun haben wir einen Opel Astra Caravan).



Beitrag von derhimmelmusswarten 08.02.11 - 13:25 Uhr

Ich würde niemals ein Auto leasen oder finanzieren. Ich kaufe nur das, was ich mir leisten kann. Damit bin ich immer gut gefahren. Natürlich fahre ich daher keinen Neuwagen. Aber das ist mir egal. Mir ist es wichtiger, dass mein Auto bezahlt ist und ich mich deswegen nicht in Schulden stürze, anstatt mit nem schicken Neuwagen aufzutauchen, der, wenn er denn endlich bezahlt ist, auch uralt ist.

Beitrag von catch-up 08.02.11 - 13:25 Uhr

Also hab nur ich das dumme Gefühl oder wird das hier als verächtlich angesehen, wenn man ein Auto finanziert???

Ich find eigentlich, dass es viel bequemer ist zu finanzieren, als gleich einen dicken Batzen Geld aufn Tisch zu legen!

Ich hab lieber einen identischen kleinen Betrag, der abgebucht wird, als dass ich mein ganzes Erspartes draufgehen lass und dann dumm dahsteh, wenn mal ne unerwartete finanzielle Belastung hab!

Aber es kommt eben immer auf die individuelle Lebenssituation an!

Ich finanziere und bin stolz drauf! :-p

Beitrag von elaleinchen 08.02.11 - 13:30 Uhr

Da stimm ich dir zu!!

Es kommt ja auch immer auf die Lebenssituation an.
Ich würde nie finanzieren, wenn ich das net könnte.

Was ich aber schlimm finde, ist, wenn man sich einen Fernseher finanziert oder einen Computer oder was weiss ich!

"Überlebenswichtige" sachen im Alltag sehe ich nicht so eng.
Dazu gehört auch ein Auto...oder wenn man es kleiner haben will: Waschmaschine etc.

Ich möchte nicht wissen, wieviele noch nicht bezahlte Autos auf den Strassen rumdüsen! ;-)

Beitrag von fuxx 08.02.11 - 14:15 Uhr

Unser Fahrzeug ist auch vollfinanziert.

Und machmal stellt man sich bei einer Finanzierung meines Erachtens sogar besser: wenn mir jemand eine 0%-Finanzierung anbietet greife ich doch lieber zu und lege mein Geld gewinnbringend bei der Bank an (ist natürlich bei den Zinsen momentan nicht so einfach...)
Natürlich sollte man sich weiterhin nur Dinge kaufen, die nötig sind und keine Dinge, die man sich nur aufgrund der Finanzierungsmöglichkeit leisten kann.

Beitrag von engelchen28 09.02.11 - 09:54 Uhr

wenn du finanzierst, gibst du geld aus, das du offensichtlich nicht hast und leihst dir geld von jemandem. das ist ein grund, stolz zu sein??? also ich bin auf andere dinge stolz, ganz ehrlich...! ich spare lieber und gebe dann mein eigenes geld aus, begebe mich somit auch nicht in die situation, dass der geldfluss irgendwann stoppt und ich die raten nicht mehr tragen kann, in die schuldenfalle komme (arbeitsverlust kann heutzutage jeden ganz schnell treffen und wer darauf vertraut, immer gleichbleibend geld zu bekommen, ist naiv). in notsituationen mag das natürlich nicht gehen (auto schrott, arbeitsstelle weit weg, auto dringend nötig), da ist die finanzierung die einzige möglichkeit, den job zu behalten. aber stolz darauf zu sein, ein auto zu fahren, das mir nicht gehört (aber so tun) und es mit geld von jemand anderem bezahlt zu haben?! fragwürdig #kratz.

Beitrag von nele27 09.02.11 - 10:55 Uhr

Moin,

viele finanzieren mit Absicht, obwohl sie das Geld auch bar hätten. Warum? Ganz einfach: Finanzierungen werden für 0% angeboten, in der Abzahlungszeit macht das ersparte Geld auf dem Tagegeldkonto aber Zinsen. Wenn man sich die Rate locker leisten kann, gibt es also kein Risiko und man macht Gewinn.

Dass jemand finanziert hat also nichts damit zu tun, dass er sich den Wagen nicht leisten kann.

LG, Nele

Beitrag von engelchen28 09.02.11 - 11:45 Uhr

genau - und 0%-finanzierung (bzw. finanzierung im allgemeinen) wird auch nur angeboten, weil die geschäfte / hersteller so ein gutes herz haben und es nur gut meinen mit den kunden...! es tröstet auf jeden fall, sagen zu können, man hätte sich das auto / den urlaub / die möbel...auch so leisten können #;-)!

Beitrag von nele27 09.02.11 - 12:08 Uhr

Die 0%-Finanzierung wird angeboten, damit die Händler mehr/teurere Autos verkaufen. Das sagt aber nichts drüber aus, ob die Kunden sich viel oder wenig leisten können - siehe mein erster Beitrag.

Beitrag von knackundback 08.02.11 - 13:30 Uhr

Wir haben alle Autos die wir bisher gekauft haben (4) immer sofort Bar bezahlt.
Finanzieren käme für mich persönlich nicht in Frage.
Entweder ich hab das Geld.. oder eben nicht.
Aber ich bin bei finanzieren eh etwas eigen ;-)

LG

Miri

Beitrag von la1973 08.02.11 - 13:45 Uhr

Wir haben unseren Twingo und den Clio damals geleast. Die Raten betrugen 79 bzw. 140 Euro.
Den Kangoo jetzt haben wir bar bezahlt, da wir Twingo und Clio verkauft haben und noch eine größere Summe angespart hatten.

Ein Auto finanzieren finde ich nun nicht schlimm, schließlich handelt es sich da nun doch um eine größere Summe und ich will nicht mein ganzes Erspartes drauflegen, es kommen ja immer doch unerwartete Ausgaben - Nebenkostennachzahlung, Waschmaschine geht kaputt, etc. Urlaub will man ja auch machen.

Ich würde aber nie Möbel, Elektronik oder andere Dinge auf "Pump" kaufen.

Beitrag von sunny993 08.02.11 - 13:47 Uhr

Fahrzeuge haben wir noch nie finanziert. Es wird einem heutzutage zwar leicht gemacht und es gibt Stimmen die meinen..."man steht sich damit günstiger" ... aber da sind wir lieber konservativ.
Und auch immer gut gefahren.

LG Sunny

Beitrag von arienne41 08.02.11 - 13:53 Uhr

Hallo

Ein Auto würde ich nicht finanzieren.

Ich kaufe mir auch keinen Neuwagen weil er viel zu schnell an Wert verliert.

Ich kaufe ein Auto also mehr nach meinem Geldbeutel :-).

Denn ein Auto kann ich zu Schrott fahren ok teure Vollkasko.
Was ist wenn ich arbeitslos werde? Wo dann 250 € (Beispiel) hernehmen und das vielleicht noch ein paar Jahre?

Elektrogeräte würde ich finanzieren wenn sie 0% anbieten denn das ist ein überschaubarer Betrag den ich eigentlich auch gleich begleichen kann.

Beitrag von ayshe 08.02.11 - 18:55 Uhr

Sehe ich ganz genauso.
Ich möchte lieber einen Gebrauchtwagen in guter Klasse und den eben bezahlen, als einen Neuwagen finanzieren zu müssen oder einen Neuwagen einfacher Art, den ich gar nicht will.


Beitrag von nele27 08.02.11 - 14:12 Uhr

Habe meine Autos immer bar bezahlt, weil ich hohe monatliche Fixkosten nicht mag. habe immer parallel auf ein neues gespart.
Wenn eins mal vorzeitig kaputt ginge würd ich aber auch finanzieren. Die letzte kleine Kiste würd ich nicht kaufen, nur weil ich unbedingt bar zahlen will...
Solange man sich die Raten leisten kann seh ich da auch kein Problem #kratz

LG, Nele

Beitrag von zwillinge2005 08.02.11 - 14:18 Uhr

Hallo,

mein Auto habe ich bar bezahlt (Vorgänger in Zahlung gegeben).

Das Auto ist jetzt im 6. Jahr und gut gepflegt/gewartet - ein Komplettausfall also nicht zu erwarten - trotzdem wird nebenher selbstverständlich gespart.

LG, Andrea