Spätbehandlung bei Kiss

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von milla5 08.02.11 - 12:49 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe einen zweieinhalbjährigen Sohn, bei dem erst vor kurzem Kiss I festgestellt wurde. Als Baby hatte er einen enormen Schiefhals (sein damaliger Kinderarzt hielt das leider für nicht so wichtig), den wir mit viel Krankengymnastik und Cranio Sacraler Therapie in den Griff gekriegt haben. Eigentlich dachten wir es wäre jetzt alles in Ordnung, bis der Kleine immer wieder über Rückenschmerzen klagte. Unser jetziger Kinderarzt hat uns dann zum Chiropraktiker überwiesen, der dann das Kiss Syndrom diagnostizierte. Er hat ihn nun behandelt und möchte ihn in vier Wochen nochmal sehen. Hat hier irgendjemand Erfahrung mit so einer Spätbehandlung? Der Chiropraktiker meinte, es könne wieder kommen, da er schon so lange das Problem mit sich rum schleppt. Mein Kleiner tut mir echt leid so eine Prozedur ertragen zu müssen:-(.

LG Milla

Beitrag von deoris 08.02.11 - 14:17 Uhr

Hallo
ja ,ich kenne das auch ,meinen ersten Sohn habe ich damals auch mit 2 jahre chiropraktisch behandlen lassen ,er hatte Kiss II. Er musste danach noch weitere 2 mal behandelt werden.Bei der Kontrolle mit 4 Jahren war alles in Ordnung.Die behandlung tut nicht weh ,es ist nur etwas unangenehm, bei der letzten behnadlung hat mein Sohn sogar gelacht.
LG Ewa

Beitrag von michi0512 08.02.11 - 14:28 Uhr

Mein Sohn wurde mit etwa 4 Monaten erstmals behandelt.

Jetzt mit 4,5 Jahren wurde er auf Grund von Motorikdiffernezen nochmals zum Kiss-Doc geschickt: erneute Blockade. Diese wurd egelöst, seither holt mein Sohn motorisch auf :-)

Die Behandlung tut nicht weh - sieht manchmal nur gemeis aus....

Schau mal auf kiss-kid.de

Ich denke Dein SOhn zählt schon als Kidd-Kind.

glG

Beitrag von similia.similibus 08.02.11 - 19:34 Uhr

Als mein Sohn vor 22 Jahren geboren wurde, hatte er einen schlimmen Schiefhals. Von "Kiss" wusste damals keiner etwas - jedenfalls nicht seine behandelnde Ärztin. Wir haben wegen des Schiefhalses nach Bobath behandelt aber nicht lange. Die Schwierigkeiten, die er dann hatte, hätte ich niemals mit dem Schiefhals in Verbindung gebracht - und die Kinderärztin leider auch nicht.

Erst 16 Jahre später war der Schiefhals wieder Thema und wir sind zu einem Chiropraktor http://www.suite101.de/content/was-unterscheidet-einen-chiropraktor-von-einem-chiropraktiker-a80129 mit ihm gegangen. Und der hat ihm geholfen.

Beitrag von milla5 09.02.11 - 15:40 Uhr

Vielen Dank ihr Lieben, eure Antworten haben mir sehr weiter geholfen. Es ist schon manchmal schwer das richtige zu tun, wenn man mit sowas konfrontiert wird und vorher noch nie davon gehört hat.

Schöne Grüße
Milla

Beitrag von heikeundleon 10.02.11 - 13:32 Uhr

Hallo,

mein Sohn wurde mit 4 Monaten das erste Mal nach Bobath und mit Cranio sacrale behandelt. Als er 6 Jahre war, wurde die Behandlung wiederholt, und der Therapeut meinte, dass es immer wieder kommen kann.

Gruß

Heike