Kleidung in der Familie weitergeben - ein Muss?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mondfluesterin 08.02.11 - 13:29 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mir liegt etwas quer im Magen. Ich bin zum dritten Mal schwanger und erwarte nun einen Jungen. Also habe ich die Mädchensachen meiner Tochter übrig. Meine Schwägerin erwartet ihr erstes Kind (ein Mädchen) drei Monate vor unserem Stichtag. Meine Schwiegermutter erwartet nun, dass ich ihr die Sachen gebe, aber ich kann mich damit nicht so recht anfreunden. Sie wohnt zwar nur 20 Min. mit dem Auto entfernt und ihr Mann kommt sogar beinahe bei uns vorbei, wenn er von der Arbeit kommt, aber für seinen Neffen und seine Nichte hat er sich nie interessiert. Im Grunde sehen wir uns nur zu den offiziellen Anlässen wie Geburtstage, Weihnachten & Co. Ich hatte in der Anfangszeit versucht, mich mal mit ihr zu verabreden, aber sie hat immer abgesagt. Es sind auch noch ein paar andere Dinge, die mich an den beiden stören, aber das möchte ich fairerweise nicht breittreten.
Und ehrlich gesagt, kleide ich meine Kinder relativ gut ein und würde auf dem Flohmarkt bestimmt noch ein bisschen für die Sachen bekommen.
Wie seht oder handhabt Ihr das?

Freue mich auf zahlreiche Meinungen....

Beitrag von bella2610 08.02.11 - 13:42 Uhr

Hallo,

wenn du es nicht willst, dann tu es nicht. Oder sage, dass du noch einen bestimmten Betrag X dafür haben willst, weil du die Sachen ja schließlich auch kaufen musstest.

Von einer guten Freundin die Nichte ist jetzt auch schwanger. Sie bat mich meine Sachen erstmal nicht zu verkaufen, weil sie warten wollen obs ein Mädchen oder Junge wird. Ich hab sie hier noch gelagert. Werde sie aber meiner Freundin bzw. deren Nichte auch nicht schenken. Schließlich musste ich auch für die Sachen bezahlen.
Hab zwar auch einiges von den stolzen Großeltern geschenkt bekommen aber die mussten ja schließlich auch dafür zahlen.

LG
Bella

Beitrag von berry26 08.02.11 - 13:43 Uhr

Hi,

verkauf ihr doch einfach die Klamotten wenn sie die gerne haben möchte!

Aber deine Frage war ja ob es ein Muss ist... Nein!
Natürlich finde ich es anständig wenn man seinen nächsten Verwandten die Kindersachen "vererbt" aber das doch nur wenn man auch sonst einen guten Kontakt mit diesen pflegt. Wenn man eh nichts mit den Leuten zu tun hat, dann würde ich mich dazu auch nicht verpflichtet fühlen.

Meine Schwägerin wird unsere alten Kinderklamotten bekommen, weil sie die Patin unseres großen Sohnes ist und auch einiges an Kleidungsstücken beigesteuert hat. Da finde ich es mehr als fair ihr die guten Sachen zu geben. In deinem Fall würde ich sie Ihr höchstens verkaufen!

LG

Judith

Beitrag von marion0689 08.02.11 - 13:46 Uhr

Hallo!!

Wenn ihr keinen guten Kontakt habt, würde ich die Klamotten auch nict an deine Schwägerin weitergeben.

Würdet ihr euch super verstehen usw, wäre es was anderes.

Ich gebe unsere Kleidung auch nur an meine Schwägerin und die Frau meines Cousins weiter. Dabei gäbe es nocht viel viel mehr Leute in der Familie, die Kinder haben.

ABER: Das sind die Einzigen, mit denen wir regelmäßig Kontakt haben und denen ich das auch gerne überlasse.

Also ich würde es an deiner Stelle auch nict weitergeben, sondern es bei e...y oder Flohmarkt verkaufen (sofern die Familienplanung abgeschlossen ist )

LG

Beitrag von taeboginger 08.02.11 - 13:53 Uhr

Hallo,

wenn Du eh keinen guten Draht zu ihr hast, dann sag ihr einfach, daß Du die Sachen verkaufen möchtest (kannst Du ja dann auch an sie machen). Schliesslich erwartest Du selbst ein Baby und musst dann ja wohl Jungensachen anschaffen :-). Das wird ja wohl jeder verstehen können.

LG Tae

Beitrag von lachris 08.02.11 - 13:58 Uhr

Ein Muss ist es sicher nicht, aber doch eine schöne Geste.

Meine Schwester wird von mir alle Sachen bekommen, bis auf den Strampler, den meine Kleine anhatte, als wir sie aus dem KKH geholt haben.

Allerdings haben meine Schwester und ich auch ein super Verhältnis zueinander.

Meine Schwester hat dann halt einfach Glück, dass ich als erste ein Kind bekommen habe.

Sag doch Deiner Schwiegermutter einfach wie es ist, dass Du da viel Geld reingesteckt hast und vorhattest die Sachen zu verkaufen. Biete doch an, dass sie Deine Schwägerin die Besten Stücke vorab gegen einen Freundschaftspreis aussuchen kann. Da habt ihr eigentlich alle was davon. Deine Schwägerin bekommt es günstig und Du musst weniger zum Flohmarkt schleppen. Wenn Deine Schwiegermutter dann noch rumzickt, rechne ihr doch mal grob vor, was die Sachen so alles neu gekostet haben.

VG lachris

Beitrag von lilly7686 08.02.11 - 14:10 Uhr

Hallo!

Ein Muss ist es natürlich nicht!
Es sind deine Sachen und du entscheidest, was du damit machen möchtest.

Ich habe einen Teil meiner Sachen bei Ebay eingestellt bzw. werde es noch machen; die schönsten Sachen hebe ich für meine Enkel auf, und den Rest bekommen meine Schwestern, wenn sie mal Kinder bekommen (oder mein Bruder).

Lg

Beitrag von muffin357 08.02.11 - 14:23 Uhr

also bei meiner besten Freundin oder Schwester würd ichs anders sehen ...

aber in diesem Fall würd ich sagen: auf dem Flohmarkt würde ich noch soviel Euro dafür kriegen... willst du es und zahlst es mir oder soll ich auf dem Flohmarkt gehen?

ganz einfach. es hat dich ja schliesslich auch geld gekostet, was du jetzt für deinen sohn in einigen sachen wieder bauchst...

#winke tanja

Beitrag von carana 08.02.11 - 14:31 Uhr

Hi,
meine besten Freunde werden die Sachen meiner Kleinen bekommen - wenn nicht zeitgleich bei uns das nächste unterwegs ist. Sie sind auch die einzigen, denen wir unseren Kinderwagen und unseren Buggy anvertrauen würden und werden.
Ansonsten wüsste ich keinen, dem ich etwas geben würde... gut, bei uns in der Familie ist aber auch keiner im Kinder-kriegen-Alter.
Was ich dagegen heftig fand: Meine Cousine ist vor fast 30 Jahren mit 16 schwanger geworden. Sie hat von meinen Eltern massig Klamotten und sonstige Sachen von mir bekommen. Ihr letztes Kind ist jetzt 13 Jahre - und als unsere Kleine dann geboren war und sie die winzigen Strampler bestaunte, meinte sie: Ja, ich hab ja auch noch alle Babysachen im Keller verwahrt... das ist ja so toll ab und zu mal durchzugucken...
Sie hat nicht mal gefragt, ob ich mal schauen möchte... hätte mich so gefreut, vielleicht ein paar "meiner" alten Sachen wieder zu finden...
Lg, carana

Beitrag von -wiky- 08.02.11 - 15:51 Uhr

hi,

also ich hätte so gemacht: wenn deine Schwägerin dich SELBER fragt ob du welche sachen ihr geben kanst, um höflich zu bleiben hätte ich ihr paar sachen gegeben od. sogar zum geburt einfach so geschenkt und was übrig bleibt auf dem Flohmarkt verkaufen und bissl geld für was anderes verdienen: jungssachen, neues spielzeug u.s.w., schließlich hast du doch auch deine eigene familie und kinder die auch was brauchen ;-)

LG-wiky-

Beitrag von kathrincat 08.02.11 - 16:07 Uhr

nein natürlich nicht und wenn können sie auch was dafür bezahlen (flohmarktpreise). haben sie dich den gegefragt, ob sie dir sachen abkaufen können?

Beitrag von debbie-fee1901 08.02.11 - 16:49 Uhr

Hallo, NEIN ein MUSS ist das nicht!!!
Bei uns werde ich erstmal auch nichts verkaufen oder verschenken, ausser an meine Cousine die auch Patin unserer Tochter ist!!
Wir möchten gerne in 2 jahren ein 2 Kind und können dann diese sachen ja noch gebrauchen.

Ich würde sie an deiner stelle verkaufen, auch an deine Schwägerin. Davon habt ihr beide etwas.

LG Debbie

Beitrag von brille09 08.02.11 - 17:09 Uhr

Sorry, aber ich find deinen Beitrag wirklich peinlich! Wo ist denn das Problem. Ich mein, die Sachen, die ein Junge auch tragen kann (Bodys, neutrales Zeug, ...) wirst du dir ja eh für dein Kind behalten. Und findest du es nicht schön, wenn dein Zeugs noch von anderen getragen wird? Die Sachen passen so kurz und vllt. freut sich auch die Oma, wenn sie die Sachen nochmal sieht? Und ehrlich, mir wär es zu blöd, mich für ein paar Euro auf nen Flohmarkt zu stellen. V.a. wenn die Sachen vom 1. Kind sind, sind sie ja auch nimmer der Mode letzter Schrei, oder? Ich würds halt nur verleihen und natürlich besondere Teile nicht.

Beitrag von littlelight 08.02.11 - 17:45 Uhr

Nun, ein Muss ist es nicht, kostenlos muss es sowieso nicht sein. Ich habe zu meiner Schwägerin auch nicht den besten Draht, würde ihr aber trotzdem die Sachen meines Sohnes für etwas Geld geben. Nun ist meine Schwägerin nicht schwanger, aber gute Freunde von uns erwarten einen Jungen. Sie bekommen von uns die Sachen ohne dass wir Geld dafür wollen. Was sie nicht wollen verkaufe ich. Ich hebe also auch nichts extra für meine Schwägerin auf.

LG littlelight

Beitrag von moeriee 08.02.11 - 18:49 Uhr

Hi du! #winke

Ich finde, das ist ein schwieriges Thema. Es gibt viele, die sagen "Na klar, das ist doch selbstverständlich, dass man die Sachen in der Familie weitergibt!" und dann gibt es wieder welche, die das anders sehen. Ich sehe es so: Mir hat auch niemand etwas geschenkt. Das ist natürlich kein Grund, die Sachen nicht weiterzugeben. Aber ich musste auch Geld für die Sachen bezahlen und es stehen noch viele weitere Anschaffungen im Leben meines Kindes an. Wir nagen zwar nicht am Hungertuch, aber trotz allem müssen wir auch mit unserem Geld haushalten. Wer hat schon einen Geldbaum im Garten? Wir haben über 4.000€ für die Erstausstattung unseres Sohnes ausgegeben, weil wir nur hochwertige Dinge gekauft haben, die man mit Sicherheit nach dem Gebrauch noch verkaufen kann. Ich kann es mir schlicht und ergreifend gar nicht leisten, die Sachen einfach zu verschenken. Mal anders ausgedrückt: Wir haben jetzt einen neuen Teutonia Mistral S für 450€ gekauft. Natürlich wäre es für uns günstiger gewesen, uns für einen ABC Design für 200€ zu entscheiden. Aber da wir wissen, dass wir noch eine gute Stange Geld für den Teutonia bekommen können, wenn er gut behandelt wird, haben wir uns dafür entschieden. Bekommen wir noch 200€ für den KiWa, dann hatten wir einen guten Markenwagen für fast dasselbe Geld (im Vergleich zu dem günstigen Wagen). Ich habe sicher nicht so teuer eingekauft, damit meine Schwester, meine Cousinen und sonstige Leute noch was davon haben. Mal so gesagt: Mein Kind braucht irgendwann auch mal andere Sachen (z.B. ein Fahrrad oder einen Schulranzen) und da ist man froh, wenn man durch die Verkäufe auch wieder ein bißchen Geld reinspielen kann.

Auf der anderen Seite gebietet es aus meiner Sicht der Anstand, dass deine Schwägerin die Sachen nicht für geschenkt nimmt. Ich würde das auch nicht wollen. Hätte mir jemand einen KiWa geben können, hätte ich ihn nicht geschenkt haben wollen. Ich weiß, dass der Andere auch Geld dafür ausgegeben hat und so würde ich ihm auf jeden Fall einen angemessenen Betrag zukommen lassen.

Wie es wird, wenn meine Schwester z.B. mal ein Kind bekommt? Ich weiß es nicht! Ich denke mal, dass ich ihr die Klamotten so geben werde, wenn sie sie will. Aber für die größeren Anschaffungen (KiWa, KiZi, Manduca, etc.) hätte ich schon gerne noch einen kleinen Betrag. Wenn vielleicht auch nicht so viel, wie von einem Fremden. Aber ein Muss ist das definitiv nicht! Das würde ich auch so sagen.

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (9 Wochen alt)

Beitrag von carinio35 08.02.11 - 19:27 Uhr

Hi,

ich bin mit meiner Schwägerin auch alles andere als dick befreundet. Sie hat mir trotzdem die Babysachen geborgt und alles fein säuberlich zurückbekommen. Umgekehrt wird es jetzt genauso laufen.
Auch an Freunde verborge ich Babysachen. Krieg ich doch alles zurück. Es sei denn ein Teil wurde mal unwiederbringlich versaut. Damit muss man halt rechnen. Aber warum sollten die Sachen dumm rum liegen bis unser zweites Kind kommt? Und die 50 Euro, die man vielleicht verlangen könnte, machen mich dann auch nicht glücklich.

Für mich gilt: JA, in der Familie und unter Freunden Kleidung weitergeben ist ein Muss. Dafür ist es nunmal Familie. Ob man sich nun extrem nah steht oder nicht. Geld würde ich in der Familie auch nie verlangen. Auch von Freunden nicht. Aber ich freu mich, wenn ich die Sachen wiederseh und evt. später noch second hand verkaufen kann.

Schönen Abend
C.

Beitrag von pirelli77 08.02.11 - 22:20 Uhr

Ich würde nicht viel Wind drum machen und mich ein bißchen da rausschummeln, bzw. ein paar Ausreden finden, z.b. einige Sachen könnte auch dein Sohn noch tragen, von einigen Dingen kannst du dich schwer trennen, weil so viele Erinnerungen dran hängen und einiges hast du schon einer super guten Freundin versprochen etc. pp. Oder - du möchtest es dir aufheben, falls du auch noch mal ein Baby bekommst - man weiß ja nie.
Ich hab z.b. auch alle sachen aufgehoben, obwohl ganz viele Bekannte von mir jetzt ein Baby bekommen haben. Und Geld von der Verwandtschaft dafür nehmen ist auch blöd, finde ich.

Beitrag von santaclause 09.02.11 - 01:34 Uhr

ich hab es ganz anders gemacht. es gibt so viele teile die man geschenkt bekommt zur geburt, taufe usw, die mir jetzt nicht sooo besonders gefallen haben.
hab einfach 2 stapel gemacht und überlegt ob ich das nun noch meinem 2. anziehe oder nicht. den einen hab ich dann weiter gegeben mit der bitte es wieder zu bekommen und den anderen behalten.
falls noch ein 2. kommen sollte hab ich so noch meine lieblingsstücke. und man sollte auch bedenken das man beim 2. eh wieder neue sachen kauft und geschenkt bekommt.