Wie kann ich ein Kind dazu bringen "schneller" zu werden?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von barbara72 08.02.11 - 13:59 Uhr

Hallo zusammen,

Mein Sohn Jan geht in die dritte Klasse. Leider haben wir das Problem, das er bei Arbeiten, Tests etc nicht fertig wird und daher die Note schlechter wird. Die Fragen kann er beantworten, er schafft sie allerdings nicht in der vorgegebenen Zeit. Habt ihr eine Idee wie man das verbessern kann?? Auch an den Hausaufgaben sitzt er ziemlich lange!!!
Danke.
Barbara

Beitrag von barbarelle 08.02.11 - 15:01 Uhr

Hallo Barbara,

ich hatte auch so eine Kandidatin zuhause. Hatte, weil sie langsam war. Wir gingen der Ursache auf den Grund ... mein Kind war stark ablenkbar und ihre Konzentration lies schnell nach.

Tja ... ein Test ergab, dass sie ADS hat. Seh es bitte nicht als Ferndiagnose o.ä. an.
Eher als Hinweis herauszufinden, warum er so ist.

Seit sie medikamentös eingestellt ist, ist sie wesentlich schneller geworden.

LG
B.

Beitrag von barbara72 08.02.11 - 19:27 Uhr

Hallo Barbarelle,

Danke für deine Antwort. Denke allerdings nicht, das er ADS hat. Er muß einfach lernen, das die Schule sein "Beruf" ist und er nicht an tausend andere Sachen denken darf

LG
Barbara

Beitrag von peanutbutter 08.02.11 - 15:54 Uhr

Ich würde auch nach den Ursachen schauen. Ist er leicht ablenkbar oder für welche Aufgaben braucht er so viel Zeit?

Bei einer Bekannten ist die Tochter sehr "künstlerisch". Wenn es da 5 Aufgaben sind und die erste lautet: Male ein Haus. Dann malt sie ein Haus, Wiese, Garten, Familie, Sonne usw. usw. für die anderen Aufgaben hat sie dann kaum mehr Zeit, weil für sie diese Sachen alle mit dazu gehören zum Haus malen, obwohl sie nicht gefordert waren. D.h. macht dein Sohn vielleicht an anderer Stelle zu viel - weil es seinen Neigungen entspricht - und hat daher keine Zeit für die andern Aufgaben.

Oder ist die Prüfungssituation an sich das Problem. Da kann man ja vielleicht auch in eine Schreckstarre verfallen, auch wenn man zu Hause alles weiß.


Alles Gute,

Peanut

Beitrag von barbara72 08.02.11 - 19:29 Uhr

Hallo Peanut,

es kommen wohl mehrer Faktoren zusammen. Er lässt sich leicht ablenken und denkt an tausend andere Sachen und ist nacher erstaunt, das der Test schon vorbei ist.
Prüfungsangst hat bisher nicht. Ich muß an mir arbeiten, das ich nicht zu sehr schimpfe, nicht das das nacher noch dazu kommt. Ich denke Eieruhr und trainieren ist ganz gut.

Danke für deine Antwort
Barbara

Beitrag von manavgat 08.02.11 - 17:18 Uhr

Die Fragen kann er beantworten, er schafft sie allerdings nicht in der vorgegebenen Zeit.

Dann sind sie nicht aussreichend geübt und er muss zu lange überlegen. Du kannst ihm eine Eieruhr stellen auf 10 Minuten und ich darauf trainieren, zügig an die Aufgaben zu gehen.

Man kann allerdings aus einer Schnecke kein Rennpferd machen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von barbara72 08.02.11 - 19:24 Uhr

Hallo Manavgat,

das mit er Eieruhr hört sich gut an. Werden wir mal ausprobieren.
Danke
Barbara

Beitrag von doremi05 11.02.11 - 21:25 Uhr

Die Klassenlehrerin meines Sohnes hat mir geraten täglich immer mal wieder zwischen durch Blitzrechnen zu üben, d.h. Z.b. Beim Autofahren zwei drei muendliche Aufgaben. Das trainiert Konzentration und Geschwindigkeit.
Gruesse, doremi

Beitrag von barbara72 13.02.11 - 19:45 Uhr

Gute Idee. Danke

LG
Barbara