Nächste Woche ET und alles noch fest verschlossen!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maus151 08.02.11 - 14:02 Uhr

Hallo an alle!

Ich war heute beim FA und wie erwartet ist weder der GMH verkürzt noch sonst etwas. Alles noch fest zu, kein Wunder der Kleine liegt nicht mal fest im Becken somit kann sich da ohne Druck drauf auch nicht groß was verändern. So wie es aussieht werde ich wohl über Termin gehen. Und das blöde ist, sollte es wirklich zu einem Blasensprung kommen dann muss ich ja mit dem Rettungswagen #schock ins Krankenhaus und da habe ich ja garkeine Lust drauf. #schwitz.

Mein erstes Kind war schon Wochen davor fest im Becken gelegen!

Liebe Grüße#winke

maus151

Beitrag von kittycarrie 08.02.11 - 14:05 Uhr

Hallo

Geht mir genauso!!!
Nächste Woche ist ET und alles fest. Aber hatte bis vor 3 tagen auch nicht wirklich mal ne stabile Kindslage, immer action im Bauch.
Und bei mir wird jetzt alle 2Tage US gemacht, um zu gucken, ob sie in SL bleibt!!!

Alles Gute
Carrie+Bauchmaus 39+0

Beitrag von nadine1013 08.02.11 - 14:05 Uhr

Hi,

hab auch nächste Woche ET und bei mir siehts ganz genauso aus - Mumu zwar weich, aber kein Druck drauf.

Was soll's - meine Tochter hat bis zum Schluss nicht fest im Becken gelegen, hatte nur einen kleinen Blasenriss, den ich selbst nicht mal gemerkt habe und wir sind ganz normal ins KH gefahren.

Sie kam ET+2 also nehm ich sowieso nicht an, dass ihr Bruder viel früher kommt.

LG, Nadine mit Helena (18 Monate) + Raffael (ET-9)

Beitrag von derhimmelmusswarten 08.02.11 - 14:11 Uhr

Ich hatte deinen Befund noch am Morgen des ET! Da würde ich mich also nicht verrückt machen. Und im Krankenhaus hat man mir gesagt, dass man bei ausgetragenem Kind nicht liegend kommen muss. Das wäre nur bei Frühgeburten der Fall. Bei austragenen Kindern wären diese so groß, dass da nichts passieren könnte. Ich kam auch nicht liegend und es ist auch nichts passiert. Ich wurde sogar zum spazieren in die Stadt geschickt. Und innerhalb ganz kurzer Zeit bekam ich dann meine Tochter.

Beitrag von sama0505 08.02.11 - 14:12 Uhr

Ja, ja... ich kenn das auch! Bin mir sieht es genauso aus! MM geschlossen und GMH erhalten, Baby im Becken, aber noch abschiebbar. Freu mich auch schon auf den Krankenwagen, sollte die Blase platzen ; )))).

Meine Hebi meint aber, dass es normal ist, dass die zweiten nicht so tief ins Becken rutschen. Passiert erst unter der Geburt.

Mag nur nicht mehr. Habe schlimme Ischiasschmerzen und kann wenn es jetzt noch schlimmer wird bald gar nicht mehr laufen, stehen, sitzen oder liegen. Hoffe schon auf starke heftige Wehen während der Geburt, damit ich den Ischiasschmerz nicht mehr spüre.

Naja, wir müssen da durch!

LG sama0505 & Krümel (ET-7)

Beitrag von einfachich77 08.02.11 - 14:15 Uhr

Hallo,

also, als ich meinen Sohn vor 6 Jahren auf die Welt brachte, war ich einen Tag vor dem ET noch beim FA. Ergebnis: Alles schön verschlossen, GMH steht - wir sehen uns dann nächste Woche...

Und was soll ich sagen. Es wurde 0.00 Uhr des ET und ich bekam Wehen. Wehte dann bis morgens vor mich hin und hatte dann bei Vorstellung im KH schon einen 3 cm offenen MM, GBH verstrichen. Wehen waren weg. Ich also nochmal spazieren gegangen und nachmittags ging es dann richtig los. Mein Kleiner kam dann am errechneten ET um 19.40 Uhr auf die Welt.

Wie ihr seht, es kann sich von einen Tag auf den anderen auch alles tun, wenn die Kleinen dann bereit sind... ;O)

Ich wünsche Euch viel Glück...

einfachich77

Beitrag von lilo73 08.02.11 - 14:21 Uhr

Letzte Woche hat ein gyn. Chefarzt im Fernsehen gesagt, dss er nicht weiß woher diese Panik vorm Blasensprung kommt. Und auch das mit dem Krankenwagen muss nicht sein. Wenn das Kind nicht fest im Beckeneingang liegt, was sich bis nä. Woche oder sogar bis morgen noch ändern kann, und es trotzdem zu einem Blasensprung kommt, lässt man sich halt ganz normal von seinem Partner etc. ins KH fahren. Von mir aus in etwas liegender Position. Aber warum zur Hölle mit dem Krankenwagen?? Die können doch auch nichts machen. Das man da nicht noch 100 Sachen macht, sondern einfach zügig losfährt, ist wohl logisch. Es geht doch nur darum, dass keine Keime hochgehen.
2 meiner Freundinnnen sind nach Blasensprüngen ins KH gefahren worden (nicht vom RTW) und da war nichts schlimmes dran, die Kids sind gesund und die Ärzte im KH fanden das absolut in Ordnung. Ich habe bei meinen 3 Kindern immer erst Wehen gehabt und dann den Blasensprung im KH gehabt. Bei meiner 1. Tochter wurde die Blasen wegen Nichtsbringender-Wehen sogar noch gesprengt und dann nach 10 Std. war sie da, nach wehentropf und Einlauf!
Locker bleiben ;-)
LG lilo, die seeeehnsüchtigst auf Nummer 4 wartet. ET-12

Beitrag von letti22 08.02.11 - 14:35 Uhr

Es kommt davon, dass es zu einem Nabelschnurvorfall kommen kann, d.h. wenn das Köpfchen noch nicht tief genug im Becken liegt und die Blase platzt kann es pasieren, dass die Nabelschnur eingequetscht wird und somit die Blutzufuhr zum Kind gemindert oder gar gestoppt wird.
Liegt das Köpfchen aber fest im Becken kann nichts dergleichen mehr passieren.

Lg,

Letti mit Matilda und dem kleinen Untermieter ( hoffentlich nicht mehr lange;-))

Beitrag von nadja.l 08.02.11 - 14:42 Uhr

diese "panik" kommt daher, dass es zu einem nabelschnurvorfall kommen kann und das ist lebensgefährlich fürs kind. rtw muss nicht unbedingt sein, aber liegend ist schon wichtig in diesem fall. das gilt aber nur, wenn der kopf noch nicht im becken ist.
meine erste geburt wurde quasi von einem blasensprung eingeleitet, da bin ich auch erstmal rumgetiegert und hab dann noch bis morgens gewartet, eh ich meine hebi angerufen habe, da noch keine richtigen wehen da waren. aber ich wusste der kopf sitzt gut.
diesmal weiß ich auch der kopf ist im becken, also kann ich ganz normal auf wehen warten, wenn es wieder so kommen sollte.
trotzdem sollte man ca. 10 stunden nach blasensprung ins kh, auch ohne wehen, weil dann nämlich die aufsteigenden keime ins spiel kommen.

lg nadja et-11

Beitrag von maus151 08.02.11 - 14:46 Uhr

Meine FA hat heute gesagt dass das schon gefährlich ist weil wenn das Kind runterrutscht könnte es die Nabelschnurr einklemmen da ja das Fruchtwasser auch weg ist und dann wird es nicht mehr versorgt. Darum sollte man liegend fahren.

Bei meiner ersten Geburt hatte ich einen Blasenriss und dann erst Wehen aber da lag mein Kind auch fest im Becken.

Danke für Euere Antworten!

LG

maus151;-)

Beitrag von eve2004 08.02.11 - 15:05 Uhr

Huhu #winke

Also das Thema mit dem RTW scheint wohl doch überall etwas anders gesehen zu werden!
Unsere hebi hatte uns beim GVK gesagt, dass das totaler Blödsinn ist das man mit dem RTW kommen muss wenn die Blase gesprungen ist!

Eine Freundin von mir hat letztes Jahr ihr Kind bekommen und hatte auch zu Hause den Blasensprung...und anscheind ging da der RTW"Mythos" noch rum...aber als der dann da war, musste sie die Treppen alleine gehen bis zum RTW und auch im KH ist sie selbsständig und NICHT liegend gegangen!
Und ihr Kind war 4 Wochen zu früh dran!

Also ich denke man sollte das mit der Hebi/Arzt seines Vertrauens noch mal besprechen was der/die da zu meint und dann sollte das Thema eigentlich durch sein!

Und steck doch den Kopf noch incht in den Sand, dass du über Termin gehst, das kan alles schneller gehen wie du Schwangerschaft sagen kannst;-)

Ich wünsch dir viel Glück

Liebe Grüße Eve ET-11