Viele Einbrüche in der Nachbarschaft, was würdet Ihr tun???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kaffetante 08.02.11 - 14:03 Uhr

Hallo,

bei uns im Wohngebiet wurde in den letzten 2 Wochen über 10 mal eingebrochen. So langsam verlagert sich das "Einzugsgebiet" in unsere Richtung.

Mein Mann ist zwei Wochen auf Geschäftsreise und ich bin mit meinen zwei Kleinen allein im Haus. Wir haben zwar eine Alarmanlage, aber im Fall der Fälle wüsste ich auch nicht so richtig weiter. Ich will auch nicht hysterisch sein, aber es auch nicht so locker sehen. Die Kinder schlafen leider Richtung Straße. Ich könnte die Beiden mit ins Schlafzimmer nehmen und uns einschliessen, aber das ist doch auch hysterisch, oder?

Mein Mann meint, ich solle die Autoschlüssel und das Portemonaie offensichtlich in den Eingang legen, wenn wir dann "Glück" hätten würden sie sich damit zufrieden geben.

Was meint Ihr?

LG

Beitrag von hella10 08.02.11 - 14:12 Uhr

Hallo,
ich kann Deine Sorge gut verstehen. Bei uns ist mal eingebrochen worden, und der Einbrecher ist durch die Kinderzimmer, in denen die Kinder geschlafen haben. Wir waren alle zu Hause. Ich leide bis heute arg unter diesem Erlebnis, und es gibt Tage, da schließe ich mich mit meinem Zwerg im Schlafzimmer ein. Dann kann ich ruhiger schlafen und werde eben nicht hysterisch. Die Idee mit dem Portemonnaie halte ich auch für gut. Vielleicht auch ein Licht anlassen? Ach, und ich lege mir oft mein Handy in Reichweite, bevor ich schlafen gehe.
LG und alles Gute!

Beitrag von cazie71 08.02.11 - 14:13 Uhr

Hallo.

Natürlich ist es am naheliegendsten Ratschläge zu geben, wie Fenster geschlossen halten, Haustüre extra abschließen - nicht nur zuziehen, Kellerfenster zu, Autoschlüssel abziehen, Auto in Garage stellen u. diese abschließen.....

Was ich persönlich "abschreckend" bzw. zumindest "nicht einladend" für ungebetene Gäste empfinde (und die wir haben - wohnen absolut ländlich...) sind Sachen wie z.B.:
- Terrassenbeleuchtung, die nachts durchgehend brennt
- direkt am Eingangsbereich drei große Kugelleuchten, die ebenfalls bis ins Morgengrauen leuchten
- große Laterne, die sofort einschaltet, wenn man den Hofraum betritt


Den Tipp von deinem Mann finde ich auch nicht schlecht. Man muss diese Hirnis ja nicht noch weiter in die Wohnung locken, wenn sie im Eingangsbereich nix finden.... ;-)

Würde den Kindern nicht unnötig Angst machen, indem du die gewohnten Schlafverhältnisse änderst.

lb. Grüsse und alles Gute!!!!

Beitrag von dani1974 08.02.11 - 14:27 Uhr

Hallo!

Mein "Notfallplan" würde so aussehen:
alle Fenster schließen, Licht im Flur anlassen, Jalousinen runterziehen, vor und hinter dem Haus die Außenbeleuchtung anlassen, Geld im Flur offensichtlich liegen lassen, Telefon mit ans Bett nehmen, Kinderzimmer abschließen, Schlafzimmer abschließen und das Babyfon einschalten nicht vergessen!

Alles Gute!!!
Hoffentlich geht der Kelch an Euch vorüber!!!

Dani

Beitrag von lisasimpson 08.02.11 - 14:37 Uhr

oh- das ist ja doof.

kann da ein bißchen nachfühlen- bei mir stand vor einigen wochen mitten i nder nacht die polizei im wohnzimmer-
ich hatte meien autotüre offen stehen, die haustüre war nicht richtig zu ("schnapper drin"), der schuppen mit den fahrrädern und co stand offen (also so wie es bei mir fast imemr aussieht.)
und die kamen nachts streife gefahren und dachten sie wären mitten in einen einbruch geraten.

ich war (wie oft) mit den kindern allein zu hause und hab natülich nen gehörigen schrecken bekommen als ich im 1. stock leigend geräscuhe aus dem erdgeschoss hörte..

ich würde mich an deiner stelle bei der örtlichen polizeiwache melden und mich beraten lassen.
vielleicht können die dir auch sagen, wie die einbrecher rein kamen, wie du dich am besten verhalten solltest, falls du was merkst/ hörst, wie du dich am besten sichern kannst

alles was hell und laut iost gefällt einbrechern grundsätzlich nicht so gut- von daher große hallogen.strahler mit bewegungsmelder anbringen- alarmalnage anschalten, telefon am bett griffbereit, rolläden bei den kinderzimmerfenstern schließen, fenstern und türen zu:)

alles liebe
lisasimpson (die seither auch die türe wenigsens zuzieht, wenn sie ins bett eht:)

Beitrag von dore1977 08.02.11 - 14:41 Uhr

Hallo,

mich wundert es ehrlich gesagt das Du so "passiv" bist. Ich würde mich von den Einbrechern "herausgefordert" fühlen mein Haus so zu sichern das sie keine Lust mehr haben bei mir ein zu brechen.

Ihr habt eine Alarmanlage, ist doch toll das ist ein Anfang. Macht die nur Lärm oder was passiert wen die angeht ? Wie sehen Eure weitern Maßnahmen aus um Euer Haus zu sichern ?
Geh doch mal zur Polizei die beraten Dich was Du noch tun kannst um Euer Haus möglichst einbruchsicher zu machen.

Habt ihr eine gute Haustür und gute Terassentür ? Was ist mit Rolläden die sich nicht hochschieben lassen ? (die geben mir viel Sicherheit)
Es gibt doch viele Möglichkeiten sein Haus zu sichern.
Ich würde den Einbrechern sicher nicht das Geld und die Autoschlüssel in den Flur legen, dort würde ich eher einen bissigen Hund anketten #schein

LG dore

Beitrag von babybaer4 08.02.11 - 14:46 Uhr

Hallo,

ich nehme mal an das eure Alarmanlage so richtig losgeht,wenn eingebrochen wird,oder?Das wird Einbrecher verscheuchen!!!
Ebenso gibt es abschließbare Tür-Fenstergriffe die zwar nicht vorm Aufhebeln schützen,aber der Griff durch gekippte Fenster ist sinnlos.
Gegen das Aufhebeln können Teleskopstangen schützen .
Bewegungsmelder sollen auch abschreckend wirken.
Im Prinzip gibt es eine Menge um es den Einbrechern schwerer zu machen und ich sage mir immer wegen der paar Kröten die wir haben ,machen sie sich nicht die Mühe!
Und wenn dir das alles keine Sicherheit gibt ,dann schlaft ihr eben im alle zusammen in einem Raum.Ist doch mal was besonderes;-)

Lg Sabine

Beitrag von grizu99 08.02.11 - 15:27 Uhr

Das ist einer der Gründe, warum wir einen großen, bellenden Hund haben. ;-)

Wenn mein Mann mal Nachts nicht da ist, würd ich hier vor Angst eingehen, wenn unsere Raya nicht wäre.

Meine Schwiegis wohnen in einer etwas gehoberenen Wohngegend. Um sie herum stehen ca. 7 Häuser, keiner hat einen Hund bis auf Schwiegis. Jeder hatte dort mindestens schon 2 Einbrüche bis auf meine Schwiegis. Die halten sich einen schönen, großen, lauten Hund :-)

Davon abgesehen schlafen meine Kinder immer in unserem Ehebett,
wenn Papa nicht da ist, weil ich sonst nicht einpennen kann. Ich brauche jemanden an meiner Seite #rofl

Ich würde es also so wie Du machen...Kids mit ins Bett und Tür verschlossen!

Beitrag von kaffetante 08.02.11 - 15:36 Uhr

Wir machen eigentlich schon alles was geht-immer alle Lichter im garten und vor dem Haus an. Rolläden runter Alarm am und Handy ans Bett. Ich kann gar nicht verstehen, wie die sich so lange in einem Dorf aufhalten können, aber es ist halt ruhig recht wohlhabend undit super Anbindung an die Autobahn. Wir wohnen in einer sackgasse zum Wald, das ist für einen autodiebstahl und eine Flucht weniger attraktiv.

Naja, die Polizei fährt fleißig Streife und wollen wie hoffen, dass der Spuk bald ein Ende hat.

Lg

Beitrag von fbl772 08.02.11 - 16:52 Uhr

Hallo,

tu alles was suggeriert - hier ist jemand zuhause. Einbrecher mögen es doch im Regelfall ganz sicher nicht, auf Bewohner zu treffen. Wenn ich alleine bin, dann lasse ich den Rolladen nicht ganz runter, ein kleineres Licht an und den Fernseher dazu. Ich stelle auch schon mal was ans Fenster an die Gardine (so dass man von draussen denken könnte, da steht jemand.

Ich würde ausserdem bei der Polizei anrufen und fragen, ob die Einbrüche nachts oder tagsüber waren.

Auf keinen Fall würde ich meinen Kindern Angst machen durch mein Verhalten.

LG
B

Beitrag von sumalie72 08.02.11 - 18:26 Uhr

Hallo

Ich kann deine Angst sehr, sehr gut verstehen. Ich lebe in Suedafrika und da sind Haueinbrueche nicht gerade selten. Mein Mann reisst auch sehr viel.

Wir haben Alarmanlage mit "Panik Button" - weiss nicht wie das auf Deutsch heisst. Dann haben wir um unser Grundstueck einen Elektrischen Zaun, und alle Fenster und Tueren sind vergittert.

Trotzdem schaffen sie es rein zu kommen.

Das mit dem Schluessel und Portmornaie finde ich nicht so eine gute Idee.

Ich hoffe ihr bleibt verschont.

Gruss
Heike

Beitrag von zahnweh 08.02.11 - 19:21 Uhr

Hallo,

spontan würde ich vorschlagen, dich an die örtliche Polizei wenden und nach weiteren Tipps fragen. Du möchtest dich informieren. Habe schon öfter gehört, dass die das machen.

Ansosten: Bewegungsmelder mit Licht anbringen. Das soll angeblich einige abschrecken.

Weiter weiß ich leider auch nicht.

Beitrag von ingdir 08.02.11 - 20:35 Uhr

Hallo!
Wir hatten letztes Jahr einen Polizeibeamten bei uns, der uns aufgeklärt hat. Er ist auch mit uns durch unser Haus und hat spezielle Tipps gegeben.
Z.B., dass die meisten Einbrüche über die Terrassentür geschehen/ dass Einbrecher nach einer gewissen Zeit aufgeben etc.
Wir haben auch eine Liste mit Handwerkern bekommen, die wirklich sichere Umbauten machen. Wir hatten unsere Terrassentür vor Jahren schonmal "gesichert" und dass war nur rausgeschmissenes Geld.
Wir haben nun richtige "Bolzen" in der Terrassentür und an zwei Fensern.

Andere Dinge sind bei uns schon gut gewesen. Dreifach(oder war es sogar fünffach?) gesicherte Haustür, Bewegungsmelder, Rollläden...

Da mein Mann auch Nachtschicht hat, bin ich dann natürlich mit den Kindern alleine. Ich fühle mich sehr sicher.

Lass dich beraten, vielleicht seid ihr ja auch schon "gesichert", nur dann hast du es von einem Experten.

LG
Ingdir

Beitrag von karamalz 08.02.11 - 20:41 Uhr

hi,

klingt sicher verrückt, aber für den ernstfall, seid ihr ausreichend versichert?
ansonsten, würde ich bestimmt meine eltern fragen, ob sie bei mir übernachten, oder halt jemand aus der familie oder bekanntenkreis. ich an deiner stelle würde die kinder mit ins schlafzimmer nehmen und ich würde mit sicherheit die ganze nacht kein auge zubringen und überall licht anlassen. pfefferspray, elektroschocker und diverses hätte ich sicherlich am bett liegen. zudem würde ich die polizei anrufen und um vermehrte kontrollen bitten. und mein handy läge griffbereit, mit schon gewählter nummer neben mir.

hysterie hin oder her, ich möchte nie so etwas erleben! und vorbeugen ist nun mal besser als auf die schuhe k*****...

dddd das du verschont bleibst von dem gesindel!!!

k.

Beitrag von schullek 08.02.11 - 20:58 Uhr

hallo,

also mir wäre da auch mehr als mulmig. und ich würde wahrscheinlich kein auge zu bekommen, wenn ich weiß, die wahrscheinlichkeit ist hoch, jemand bricht die oder die nächste nacht ein. ich würde ehrlich gesagt nicgt getrennt von den kids schlafen wollen und mich tatsächlich einschließen#schein
besser als die ganze nacht wach liegen und horchen.
ausserdem hätt ich die nummer der polizei im handy fertig gewählt nud noch zum loswählen fertig.
desweiteren würde ich das haus absichern, so weit es geht, licht anlassen ...


aber sag mal: wenn es so oft bei euch passiert ist, ist denn da jetzt die polizeipräsenz bei euch nicht enorm gesteigert? die könnten mit ner falle ja gut die kunden schnappen...

lg und alles gute.

Beitrag von kaffetante 09.02.11 - 07:31 Uhr

Morgen,

habe heute erst einmal besser geschlafen als gedacht...Den Großen hatte ich bei mir, den Kleinen in sein Zimmer eingeschlossen. Alle Lichter an, Alarmanlage an alle Rollos runter. Desweiteren alle Türen abgeschlossen, die irgendein großes Umherlaufen im Haus verhinderten. Telefon am Bett, mehr konnte ich nicht machen....

Ich denke, dass es hier bald wieder ruhiger wird. Gestern war ich dreimal mit den Kiddies draussen und dreimal bin ich einer Streife begegnet. So blöd kann ja jetzt eigentlich keiner sein, hier noch weiter zu machen.

lg und danke für eure tips

Beitrag von joermungander 09.02.11 - 13:15 Uhr

Ich kann das verstehen, Würde dir sofort meinen hund leihen.

Vor einigen Jahren waren auch bei meinen ELtern im Wohngebiet zig Einbrüche. Aber nur dort, wo offensichtlich keine Hunde wohnten. Meine Eltern hatten gleich 3 Hunde und wurden bisher immer verschont!

Beitrag von aakon2007 09.02.11 - 18:51 Uhr

hi, mein Tip dürfte leider zu spät für die Einbrüche jetzt sein.. Schafft euch einen großen Hund an,sofern es machbar ist.#hund die anderen Tips waren schon super die du bekommen hast.
Lg Elfi, mit 2 Langhaarschäferhunden die keinen Spass verstehen wenn Fremde aufs Grundstück wollen....#wolke:-p