Total verzweifelt!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lovesickness 08.02.11 - 14:04 Uhr

Hallo ihr lieben,

hatte gestern schonmal gepostet aber keine antwort erhalten!

Also es ist so, ich bin noch in Elternzeit bis ende August,hatte einen Kitaplatz der mir aber aus irgendwelchen Gründen wieder weg genommen wurde, nun stehe ich da!

Tagesmütter würden nicht in frage kommen aus verschiedenen Gründen

- Schlechte Erfahrung gesammelt durch Bekannte

- Finanziell gesehen auch zu teuer!

Kindertagesplätze hier in Essen unter 2-3 Jahren sind nur leider mehr als Mangelwahre...Hatte mir vor der Geburt letztes Jahr fast jeden angeschaut, zumindest alle die ich vor Arbeitsbeginn erreichen kann!

Nun stehe ich da und weiß nicht weiter, Kündigen kann ich meinen Arbeitsplatz schlecht den ansonsten würde ich ja dan vom Jobcenter eine Drei monatige Sperre eingerichtet bekommen, laufende kosten wie mein Auto habe ich dan aber trotzdem. Dies kann mein Mann nicht auch noch mit Bezahlen mit seinem mikrigen Lohn.

Stehen sowieso monatlich immer wieder neu auf der Kippe und drehen jeden cent 5x um ehe wir etwas neues Kaufen!

Wäre sehr dankbar für eure Hilfe!!!

Beitrag von choirqueen 08.02.11 - 14:15 Uhr

Hallo,

wie lange hast du denn Elternzeit genommen? Diese kann man in begründeten Fällen verlängern.

Eine schlechte Erfahrung von Bekannten bezüglich einer Tagesmutter ist für mich noch kein Grund diese nicht in Erwägung zu ziehen. Das Jugendamt bietet ausgebildete Tagesmütter an, für 3 Euro pro Stunde.
Ich habe als Studentin als Tagesmutter für 400,- pro Monat gearbeitet, halbe Tage. Wenn ihr in Essen wohnt würde ich einfach mal bei der Uni vorbei gucken, dort sind meistens nette Pädagogikstudenten zu finden.

LG Cathrin

Beitrag von steffi9180 08.02.11 - 14:20 Uhr

Hallo,

also erst mal, nicht aufgeben.
Ich würde erneut alle Krabbelstuben, Kitas und Krippen abklappern, persönlich hingehen oder Termin machen, Situation schildern und sagen das du dringend den Platz brauchst.
Dann immer wieder in regelmäßigen Abständen anrufen, so 1 mal im Monat.
Vielleicht klappt das.
Könnt ihr nicht mit Oma/Opas/Tanten usw. zur Not überbrücken?
Und wenn alle Stricke reißen, müsst ihr halt doch ne Tagesmutter nehmen.
Ich kann verstehen, das ihr das nicht wollt, für mich würde das auch nicht in Frage kommen, aber wenn es keinen anderen Weg gibt?

Versuch positiv zu denken, eigentlich ist Sommer ne gute zeit für KIta, da dann die Kigakinder in die Schule kommen und die Krippenkinder in den Kiga nachrutschen, da werden eigentlich immer viele Plätze frei.

Ich drück dir die Daumen!!#pro

LG Steffi

Beitrag von yilwyna 08.02.11 - 14:37 Uhr

Hallo,
ich hab mit meiner Tagesmutter mehr als gute Erfahrungen gemacht. Man muss sich einfach die Damen SEHR GUT anschauen und wenn das Bauchgefühl nein sagt, dann auch darauf hören. Wie sieht mit Eltern/Schwiegereltern aus? Können die einspringen in der Übergangszeit wo ihr keine Betreuungsmöglichkeiten habt?
Versuch nicht aufzugeben und klapper noch mal alle Kitas ab.

LG:Yilwyna

Beitrag von lovesickness 09.02.11 - 10:20 Uhr

Mit seinen eltern haben wir keinen kontakt mehr "siehe antwort über dir beim vorgänger" und meine sind beide auch am arbeiten

Beitrag von lovesickness 09.02.11 - 10:19 Uhr

Seine Eltern wohnen über 500km weit weg *zum glück* da wir keinen Kontakt mehr zu ihnen haben da seine Mutter nur schlecht über uns redete und noch nichtmal ihrem sohn was zu weihnachten bzw zum geburtstag geschickt hat oder auch genau so ihrem enkel nichts zu weihnachten..

es kommen dererseits nur vorwürfe und drohungen...

meine eltern sind beide leider auch am arbeiten,mein vater fängt mitten in der nacht an,könnte dan mittags zwar aufpassen aber nach seinem herzinfarkt vor gut 3 Monaten fällt das weg da er nun mehr ruhe braucht und auch bei der arbeit zurücktretten muss...meine Mutter arbeitet in wechselschichten früh und spät ca 7-8 std am tag

meine schwester fällt leider auch weg da sie immer erst sehr sehr spät nach hause kommt.... =(

Beitrag von goejan 08.02.11 - 14:33 Uhr

mir geht es ganz genauso...mein mir schriftlich zugesicherter platz ist weg - weil wir in die nachbargemeinde umgezogen sind. *grrr* ...ganz ätzend. nun steh ich auch ziemlich dumm da. ich muss im juli wieder los..hab mich jetzt doch nach einer tagesmutter erkundigt und natürlich weitere krippen angerufen und uns auf die warteliste setzen lassen. ich werde mich um landeserziehungsgeld bemühen...das bieten 4 bundesländer an für die zeit nach der elternzeit...um zu unterstützen...sind schonmal 200€ und dann jugendamt und tagesmutter...in der hoffnung das alles klappt. ist halt dumm...der bedarf ist augenscheinlich überall da, aber die städte/gemeinden sind nicht immer in der lage etwas anzubieten...betreuung für unter 3jährige.

also...suchen suchen suchen...und auf dem juamt mal nachfragen wie sie unterstützen können. und kuck mal wegen dem landeserziehungsgeld. immerhin was...

Beitrag von lovesickness 09.02.11 - 10:15 Uhr

davon habe ich noch nie gehört...wo kann man da denn nachfragen beim jugendamt oder bei einem anderen amt??