Erstsem-Screnning machen????? Bin 34...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zum-licht 08.02.11 - 14:14 Uhr

Hallo,

bei stellt sich gerade die Frage, ob wir dieses Erstsemster-Screnning machen.

Die Meinungen gehen da leider auseinander.

Was denkt ihr?

Bin 34 Jahre, bisher keine Fälle in der Familie bekannt.

Liebe Grüße

Ines

Beitrag von little2007 08.02.11 - 14:16 Uhr

Hallo Ines,

ich kann dazu nur folgendes sagen! Es hängt nicht mit dem Alter zusammen!
Ich war 24 Jahre alt und hatte keinerlei familiäre Vorbelastung!
Dennoch wurde beim Routine- US eine verdickte Nackenfalte festgestellt!
Dann Biopsie und das Ergebnis Trisomie 21

Mein FA meinte damals auch, dass vermehrt junge Frauen ein Kind mit Trisomie 13/18 oder 21 zur Welt bringen, weil halt immer gesagt wird, man gehöre ja noch nicht zur Risikogruppe!!

Also rein vom Alter oder familiärer Vorbelastung kann man nicht gehen!

LG little2007

Beitrag von kittycarrie 08.02.11 - 14:22 Uhr

Hallo!!!!

Wurde auch von meiner FÄ zur Sicherheit, weil sie sich nicht sicher war, ob am herzchen alles ok sei hingeschickt. Hab auch keine Vorbelastungen und bin 28 Jahre alt.
Aber beim screening war dann alles ok. Deshalb rat ich dir lieber einmal zu viel zu ner Kontrolle als zu wenig!!!

LG

Beitrag von aldina 08.02.11 - 14:26 Uhr

Hallo Ines.Ich war auch beim ersttrimesterscreening und würde es immer wieder machen..Es war auch alles in Ordnung,so das ich keine weiteren Untersuchungen(Fruchtwasser) machen muss.Bin jetzt ruhiger .Liebe Grüsse

Beitrag von chaotenwusel 09.02.11 - 09:50 Uhr

Hallo Ines,

wir haben uns für ein ETS entschieden. Allerdings solltet ihr euch vorher genau überlegen "was machen wir wenn..."

Falls der Verdacht besteht, was dann - ist wichtig (zumindest für uns). Fruchtwasseruntersuchung, evtl. Ausschabung, evtl. behindertes Kind austragen, etc....das will gut überlegt sein.

Es wird ja nicht nur die Nackenfalte gemessen, sondern auch allgemein geschaut ob soweit alles i.O. ist.

LG

chaotenwusel (33 J.)