Umgangsrecht, was erwartet mich?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von katti2383 08.02.11 - 15:36 Uhr

Hallo,

ich bin gerade mal in der 7 Woche schwaner, aber die Gedanken an das was kommt belasten mich sehr.
Mein EX freund und ich htten dieses Kind wissentlich ein halbes Jahr geplant. Am Tag des positives Testes hat er mich einfach scwanger und mit gemeinsamen Haus sehen lassen und gibt sich seit dem keinelei mühe mir auch nur Ansatzweise entgehen zu kommen.
Wenn ich das nun alles so sehe ist es wohl besser das es so gekommen ist!
Aber der Grund meiner Sorgen ist das spätere Leben mit Kind und ihm. Die Vorstellung ihm ein Kind regelmäßig geben zu müssen macht mich jetzt schon krank!! Er weiß doch garnicht wie er mit einem Säugling, Kleinkind umgehen soll?? Auch zu seinen Eltern habe ich kein gutes Verältnis und kann mir im Moment nicht vorstellen mein Kind dorthin zu geben! Sie mögen mich nicht!
Was ommt denn auf mich zu? Wie oft darf er das kind sehen? Muss ich es ihm über Nacht geben? Muss ich es seinen Eltern auch geben? Haben sie auch ein Umgangsrecht??

Beitrag von kruemlschen 08.02.11 - 15:47 Uhr

Hallo,

hast Du schon Kinder? Oder woher weißt Du wie man mit einem Säugling/Kleinkind umgehen soll?

genau - Du lernst es!

Das Selbe gilt für den KV.

Ich rate Dir: Mach Dich frei von Eurer Beziehung und den damit verbundenen negativen Gefühlen, lass Ruhe zwischen Dir und dem KV einkehren und dann kannst Du anfangen Euch als Eltern zu sehen und überlegen wir ihr das Umgangsrecht gestaltet.

K.

Beitrag von katti2383 08.02.11 - 15:56 Uhr

Nein, ich habe noch keine Kinder!

Allerdings möchte er das ich das Kind abtreibe und setzt mich sehr unter Druck wegen unseren gemeinsamen Hauses!
Wie soll man eine Bezihung zu einem Kind aufbauen wenn man am ersten Tag der SS abhaut???
War Sonntag mit starken Blutungen im KH. Seinen Kommentar dazu will ich hier garnicht schreiben, aber es war sicher nichts besorgtes!!
Wie soll man sich davon freimachen...!!
Er soll Kontakt haben wenn er das will, aber ich muss trotzdem wissen was ich mich zukommt! Z.B. muss ich ihm da Kind über Nacht geben? Er wird auch für das Kind ein fremder sein genau wie seine eltern!!

Beitrag von kruemlschen 08.02.11 - 16:13 Uhr

Komm doch erst mal runter und verarbeite Eure Beziehung bevor Du jetzt mit der nächsten Baustelle anfängst.

Für die meisten Männer ist ein Kind in der 7 ssw kein Kind, sondern ein Zellklumpen (was es ja medizinisch auch defacto ist)! Da ihnen die Schwangerschaftshormone fehlen ist es äußerst schwierig dazu eine "Beziehung" aufzubauen.
Der Mann hat vermutlich einfach die Hosen gestrichen voll und Du scheinbar auch (wenn auch aus anderen Gründen).
Das ist für Euch beide eine neue Situation mit der ihr erstmal klar kommen müsst.
Du hast Den Vorteil, dass Deine Hormone Dich so steuern den Zellklumpen direkt zu lieben und alles für ihn "zu opfern" Dein Ex hat diesen Vorteil nicht. Der will einfach nur weg von der Verantwortung.

Also lass Euch doch erstmal zur Ruhe kommen. Teile ihm mit, dass er Dich vorerst nicht zu kontaktieren hat und halte Du es andersrum genauso.

In 3-4 Monaten sieht die Welt vermutlich schon ganz anders aus und ihr könnt Euch wie zwei Erwachsene an einen Tisch setzen und besprechen was die Zukunft bringen soll.

Beitrag von kati543 09.02.11 - 11:17 Uhr

Dem kann ich nur zu 100% zustimmen. Meinen Mann haben meine Schwangerschaften nicht im geringsten interessiert. Zu den US wollte er nie mit. Bei der Geburt war er nur mir zuliebe dabei (und hat dann telefoniert und gearbeitet die ganze Zeit). Seine Beziehung zu unseren Kindern ist erst nach der Geburt entstanden und gewachsen. Er liebt seine Söhne heiß und innig. Aber währen der SS waren das einfach nicht seine Söhne, sondern nur ein Teil von mir - wie ein zusätzliches inneres Organ.
Du verlangst etwas von deinem Mann, was er nicht kann. Es geht einfach nicht. Du kannst dich auf dein Kind nur freuen, weil deine Hormone dich entsprechend steuern.

Beitrag von grundlosdiver 08.02.11 - 17:12 Uhr

Wenn das Kind geplant war, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass das der Trennungsgrund war, oder?!? Da werden wohl andere Dinge vorgefallen sein...

Ich denke auch, Du bist ein wenig zu hysterisch. Du hast noch 33 Wochen Zeit bis zum ET, bis dahin fließt so viel Wasser einen Fluß runter.

Aber zu den Infos: Du bist mitverantwortlich, dass sich eine Beziehung zw. Kind und KV entwickeln kann. Der Umgang sollte je nach Möglichkeit gestaltet werden. Je kleiner das Kind desto öfter, dafür kürzer - Einen Säugling, den Du stillst, musst Du bestimmt nicht über Nacht mitgeben! Aber z.B. mehrmals pro Woche für 1-2 Stunden. Laß Dich dazu am besten beim JA oder einem Anwalt mal beraten!
Die Schwiegereltern haben kein Umgangsrecht (bzw. nur unter bestimmten Bedingungen), aber was der KV beim Umgang mit dem Kind macht, ist seine Sache sofern nicht die Gesundheit des Kindes gefährdet wird.

Die Beziehung zw. Dir und dem KV und zw. Dir und den Schwiegis haben nicht mit der Beziehung zw. Kind und KV/Großeltern zu tun!
Wenn das Baby/ Kleinkind den Vater/ die Großeltern mehrmals in der Woche sieht, sind es keine Fremden mehr!

Ich kenne meine Stieftochter seit sie 6 ist - wir haben uns nach den ersten 2 Treffen gut verstanden und das obwohl wir sie max. 1x im Monat für ein paar Stunden hatten - wir haben dann auf Umgang geklagt und Recht bekommen!

Es hat also nicht viel Sinn, Umgang zu verweigern. Vllt. findet ihr auch eine einvernehmliche Lösung im Sinne des Kindes! Wenn (hoffentlich) Interesse besteht, es sind immer noch Vater und Großeltern des Kindes!!!

Alles Gute für Deine Schwangerschaft!

Beitrag von nick71 08.02.11 - 22:38 Uhr

Lass es auf dich zukommen und zerbrich dir nicht den Kopf über ungelegte Eier. Wer weiß, ob dein Ex unter den Umständen, dass er das Kind jetzt ablehnt, später überhaupt Kontakt + Umgang haben möchte.

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 09.02.11 - 12:27 Uhr

hi mir ist es fast ähnlich gegangen...
er war für mich in ein paar sachen nicht da, da habe ich dann beschlossen mich zu treffen..
allerdings wusste ich da noch nix das ich schwanger bin..
wie ich es dann erfahren habe wollte ich mich mit ihm kurzschließen
es war ein wunschkind..
er meinte abe rdann ich solle es abreiben soll mir nicht meine und seine zukunft verbauen... (war mir aber egal ich war entschlossen das kind auch allein gross zu ziehen..)
habe ihm irgendwann einen brief geschrieben mit einem ultraschall bild..
somit haben seine eltern das dann auch erst erfahren..
er hat dann vom jugendamt erfahren das mein sohn zu welt gekommen ist...
hat ihn aber auch nicht gejuckt..
irgendwann durch eine freundin haben wir den kontakt zueinander mal gefunden und das im ruhigen..
habe meinen standpunkt fest gelegt das er seinen sohn sehen darf allerdings eine vorraussetztung war REGELMÄSSIG...
da war mein sohn aber schon 1 jahr und 7 monate..

zu den treffen die erst 2 monate war es alle 2 wochenden einen tag (mit mir zusammen)
dann wurden es mal alle 3-4 wochen das fand ich dann schon nicht mehr ok auch wenn er arbeiten muss seinen sohn kann man dann zumindest mal unter der woche für einen stunde besuchen war ihm aber zu viel..
es wurden dann schon mal 6 wochen bis er sich mal gemeldet hat..
dann hat es wieder gekracht
er hat mir dann gesagt wir lassen es wieder ihm sei der kleine egal soll ich tun und machen was ich will.. soll ihm einen anderen suchen zudem er papa sagen kann..
ihm ist sein leben wichtiger da waren seine aussagen...


zu dir sry das ich so viel geschrieben hab
warte es ab lasst euch zeit bis du entbunden hast und sehe dann weiter ob er nun kontakt will mach dich nicht verrückt ich weiss ist schwer...
aber drängen bringt nix...
eventuell will er ja später kontakt eventuell ja aber auch nicht..

Beitrag von redrose123 10.02.11 - 08:54 Uhr

Er wirds lernen, die ersten Treffen werden eh mit dir oder nur stundenweise stattfinden, das Kind hat das recht auf beide elternteile, und auch du bist doch nicht allwissend und wirst in die Rolle wachsen....