Hören eure Kids auch schlechter, wenn sie erkältet sind?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von stany29 08.02.11 - 15:58 Uhr

hallo,

mein kleiner war fast den ganzen januar erkältet. mal mehr oder weniger. nun war er fast ne woche gesund, ohne husten usw. Nun hustet er wieder, die nase läuft und stelle fest, das er nicht mehr richtig hört. kennt ihr das auch? ach noch was, da er sowieso ne hörbehinderung hat, mache ich mir natürlich große sorgen :-(. sollten wir erstmal die erkältung abklingen lassen oder gleich zum hno-arzt?

danke für eure antworten im voraus!!!

lg stany29

Beitrag von jindabyne 08.02.11 - 16:04 Uhr

Meine Große hört schlechter, wenn sie erkältet ist. Sie bekommt dann sofort Wasser in den Ohren, das durch den Schnupfen nicht richtig abfließen kann. Auf Empfehlung des HNO und der Pädaudiologin bekommt sie jedes Mal (!) wenn sie Schnupfen hat, sofort abschwellende Nasentropfen. Seitdem ist es viel besser und sie hatte auch keine Mittelohrentzündung mehr.

Hätte das nicht gereicht mit den Nasentropfen, dann wäre sie operiert worden und hätte Paukenröhrchen bekommen.

Lg Steffi

Beitrag von kati543 08.02.11 - 16:40 Uhr

Du hast doch sicher auch schon mal Schnupfen gehabt ;-) - kannst du dich nicht erinnern, dass man da alles viel schlechter hört? Das ist völlig normal.

Beitrag von jokie 08.02.11 - 16:59 Uhr

Hallo,

bei meiner Tochter ist es auch so. Hat mit dem Druckausgleich zu tun, der dann nicht funktioniert (bei ihr jedenfalls). Sie hat auch eine Hörbehinderung.

LG Jokie

Beitrag von gussymaus 08.02.11 - 17:33 Uhr

mein kleiner hört auch schnell schlecht wenn er erkältet ist - der große nicht so - man merkt es vor allem daran, dass er noch mehr schreit als sonst (er brüllt sowieso leicht zu sehr),

"schlecht hören kann er gut" sage ich auch sonst öfter... einfach w3eil er mich gut ognorieren kann wenns ihm passt ;-) aber das ist ja nicht das hörproblem dass du meinst... also den unterschied kenne ich hier schon... meine tochter spricht nur sehr undeutlich wenn sie verschnupft ist, dass sie schlechter hört ist mir bisher nicht bewusst, aber sie hört auch so gerene weg wenn ich was sage, wie der kleine... aber sie ist auch erst 2...

bei ohren geh ich lieber einmal zu viel hin. der freund meines sohnes hatte ne verschleppte mittelohrentzünung, einfach weil er kaum schmerzen hatte war e4s keinem aufgefallen, erst als er sprachlich zurück blieb wurde er dann operiert... daher bin ich da jetzt immer hellhörig sobald es "aua ohr" heißt...

Beitrag von zahnweh 08.02.11 - 19:14 Uhr

Hallo,

von meiner Maus kenne ich das nicht. Von mir allerdings schon. Zum Arzt gehe ich deswegen selten, da ich dafür nicht anfällig bin.

Bei Kindern mit Hörproblemen oder Anfälligkeiten würde auf jeden Fall zum Kinderarzt und dann noch mal fragen wegen HNO. Kenne einige Kinder, die bei jeder (zweiten) Erkältung auch MOE bekommen.

Beitrag von stany29 09.02.11 - 10:26 Uhr

hallo,

waren gestern noch beim hno-arzt. er stellte fest, das sich auf der rechten seite ein erguß gebildet hat und der hörtest fiel um 20% schlechter aus. soll nun fleißig nasenspray bekommen und in zwei wochen müssen wir wieder hin.

lg