Hallo - schaut doch mal bitte

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von toniafiona 08.02.11 - 16:31 Uhr

Hallo Mädels,

ich bin zur Zeit etwas (etwas ist gut) nervös... ich habe das Gefühl mit mir stimmt was nicht. Schon letzten Zyklus hatte ich ja ab ES eine Art Muskelkater im Bauch - aber es war zum aushalten und hat mich in meinem Alltag nicht beeinträchtigt. Diesen Zyklus ist alles viel schlimmer.

Ab ZT 13 bekam ich krämpfe im UL erst vermutete ich meinen ES aber sie wurden gegen Abend schlimmer und ich hatte am Tag (zum aller ersten mal) Schmierblutungen . Am nächsten Tag war alles wieder etwas besser und ich hatte nur den leichten Muskelkater wie im vorherigen Zyklus auch. Am ZT15 dann der Schock ab Nachmittag fingen die Schmerzen an wie am ZT13 sie waren deutlich aber noch wollte ich keine Schmerztabletten einnehmen. Gegen Abend wurde es so extrem schlimm das mein Mann schon den Notarzt rufen wollte. Am ZT16 wieder nur der schon bekannte Muskelkater. AB ZT17 bis heute ZT19 schmerzen und Krämpfe im UL besonders am linken Eierstock die zum Abend hin immer schlimmer werden.
Ich bin nun verunsichert, vorallem auch weil mir meine FÄ erklärte das PMS nicht nach ES sondern erst ein paar Tage vor der Mens auftritt. Es somit also nicht PMS sein kann.
Auch bin ich verwirrt da Sie mir erklärte umso schlimmer die Mens-schmerzen desto sicherer kann ich mir sein einen ES gehabt zuhaben. Nun habe ich aber die letzten beiden Zyklen kaum schmerzen gehabt ab Mens. aber einen ES wurde mir zumind im letzten Zyklus aufgezeigt.
Ich weiß Ihr seit alle keine Ärzte aber vllt könnt ihr mich doch einwenig aufklären.

Danke fürs lesen und Sorry für das ganze #bla aber ich wollte es mal genauer erklären
jetzt hier noch schnell meine beiden Blätter :

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/908248/565671

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/908248/560668

Beitrag von eve_chris 08.02.11 - 16:46 Uhr

Ich hatte auch 2 Zyklen nacheinander arg UL-Krämpfe und Schmerzen. Und das auch nur wenige Tage nach dem ES. Bei manchen beginnt die PMS leider schon weit vorm NMT :-(
Hat dein FA irgendwas entdecken können, woran es sonst liegen kann?

LG Eva mit #ei

Beitrag von heliozoa 08.02.11 - 16:49 Uhr

Hallo Tonia,

ich hab mich zwar für diesen Monat aus dem KiWu Vorhaben ausgeklingt, bin aber dennoch ab und zu hier und als ich Deinen Beitrag gelesen hab, wurde ich sofort an mich selbst erinnert.

Ich hatte schon immer ne schmerzhafte Regel, doch innerhalb des sonstigen Zyklus hab ich nicht so viel gemerkt. Ab und zu hats mal gezwickt, oder ich hatte Kopfschmerzen, aber sonst war nicht viel los. Meine Regel kam immer so alle 5 bis 6 Wochen, auch dabei hab ich mir nichts gedacht. Nun hab ich vor 4 Monaten angefangen meinen Zyklus zu beobachten, sämliche Anzeichen wie Temperatur, Schleim, Mittelschmerz etc etc jeden Tag zu notieren.....und seit dem leide ich. Ab ca ZT 14 hab ich immer ein enormes Hitzegefühl, Unterleibs-
schmerzen, manchmal so stark, dass ich fast ne Schmerztablette nehmen wollte. Nach dem ES hab ich mörderische Kopfschmerzen, schon fast Migräne. Mir ist immer mal wieder richtig übel. Die ersten 2 Zyklen hatte ich die starken UL Schmerzen einige Tage vor ES bis einige Tage nach ES. Kurz vor der Mens haben sie wieder aufgehört. Letztes Mal hatte ich sogar die Tage vor der Mens noch UL Krämpfe. Hinzu kommen Schmerzen und Stechen in den Brüsten. Meine Regel kam mir auch komisch vor. Normal hab ich immer so 4 Tage geblutet. Vorletztes Mal war es 2 Tage richtig krass....und dann gar nichts mehr.

Vor einiger Zeit hab ich etwas über den Nocebo Effekt gelesen. Das ist etwas ähnliches wie Placebo, nur dass man negative Auswirkungen hat. Da organisch bei mir alles in Ordnung ist (FÄ bestätigt), bin ich zumindest für mich der Überzeugung, dass ich diese ganzen Beschwerden (und ich habe sie wirklich....ich bilde sie mir nicht ein) habe, da ich mich so akribisch beobachtet habe und in mich hineingehorcht habe.

Deshalb will ich jetzt auch erstmal für einen Monat Pause machen und sehen, wie es mir dann geht.

Trotzdem kann es natürlich bei Dir auch einen anderen Hintergrund haben, deshalb wird an einem Gang zum Frauenarzt wohl kein weg vorbeiführen!

Alles Gute und gute Besserung

LG, Eva