Zysten... wann hört das auf?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sonnilein 08.02.11 - 17:52 Uhr

Hey Mädels,

ich seit 4 Jahren immer wieder mit Zysten an den Eierstöcken Probleme. Mit Nuvaring und Pille war es gut im Griff und keine Auffälligkeiten. Meine Frauenärztin hat mir dazu dringend geraten. Seit einem Jahr haben wir den Nuvaring aber abgesetzt und "verhüten" mit Persona. Ging auch hervorragend gut. Erst hatte ich einen Zyklus von 28 Tagen, auf den Tag, dann von einem Zyklus auf den nächsten genau 32 Tage. Und nun? Diesen Zyklus ist alles Chaotisch. Kein Eisprung angezeigt, weil vermutlich zum falschen Zeitpunkt gemessen für das Gerät, was für mich nicht ungewöhnlich ist. Aber mein Zyklus ist plötzlich nur noch bei 27 Tagen... Und bei 6 Tagen Schwankung kommts mir doch komisch vor. Ich befürchte, dass es nun genug regelmäßig war und der Körper sich zur Abwechslung mal wieder ne Zyste angeschafft hat und bei mir Chaos verbreitet.
Meine FÄ hat damals gesagt, dass ich nur so lange ohne Hormone "darf", wie es gut geht. Nun möchten wir aber bald mit der Kinderplanung anfangen und eigentlich nicht wieder auf Hormone umsteigen. Wenn wir das "bald" auf "sofort" vorziehen würden und es klappt, hätte ich dann nach einer Schwangerschaft evtl. eine Chance auf einen entspannten Zyklus nach der Schwangerschaft oder ist das Motto "Einmal Zyste - immer Zyste", wenn man sich nicht auf Hormone einlässt? Mich nervt das und ich wollte mich nicht mehr mit Hormonen zudröhnen... :-( Wie sind eure Erfahrungen?


Liebe Grüße und Danke im Voraus!

Sonnilein

Beitrag von sterni84 08.02.11 - 19:57 Uhr

Hallo!

Ich hab mal ne andere Frage. Sind die Zysten bei dir immer von alleine wieder weggegangen?

Bei mir wurde im November eine Zyste festgestellt. Beim Kontrolltermin im Dezember hatte ich dann gleich 4 Zysten. Habe daraufhin Duphaston von meiner Frauenärztin bekommen. Jetzt haben wir 2 Zyklen abgewartet und morgen muss ich zur Kontrolle. Ich bin mega nervös, weil die FÄ schon seit dem ersten Mal von einer Bauchspiegelung spricht, obwohl ich keine Beschwerden durch die Zysten habe.

LG Lena

Beitrag von sonnilein 08.02.11 - 20:20 Uhr

Hallo Lena,
ja, bisher waren sie immer von alleine weg. Teilweise bis zu 7cm groß und sehr wechselhaft da. Ich hatte nur einmal 3 Zysten. Hat sich auch innerhalb eines Zyklus auch verändert. Von Bauchspiegelung wurde bei mir auch gesprochen, aber nur, wenn die Zyste weiter wächst. War bisher aber nicht nötig. Die machen nur eine Spiegelung, wenn die Zyste zu groß wird und die Gefahr besteht, dass sie sich um den Eierstock wickelt soweit ich weiß. Bisher sind aber alle von allein weg gewesen. Schmerzen hatte ich auch keine. Ich drück die Daumen.

Ich hab Montag FA-Termin und hoffe, dass sie mir auch was positives sagt!
Schreib mir doch mal, was deine Ärztin sagt und vielleicht weißt du ja bald schon mehr als ich und kannst mir auch mehr über den weiteren Verlauf mit Zysten und Hormonen und Schwangerschaft sagen?

Lg Sonni

Beitrag von sterni84 08.02.11 - 20:43 Uhr

Hallo!

Also zum Thema Schwangerschaft hat meine Ärztin gesagt, dass sich das Thema mit den Zysten eh erledigt hätte, sollte ich jetzt schwanger werden. Ich hab nicht weiter nachgefragt, was das nun bedeuten sollte. Für sie schien es aber kein Problem zu sein, mit Zyste schwanger zu werden.

Das beruhigt mich schon mal. Meine größte Zyste war bisher 3,5 cm groß. Leider hängen 3 Zysten auf einer Seite aneinander.

Danke fürs Daumen drücken - kann ich gut gebrauchen. Bin schon sehr nervös und froh, wenn ich den Termin morgen hinter mir habe.

LG Lena