Null Bock Phase!?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von fairie76 08.02.11 - 18:54 Uhr

Hallo,

bin total Ratlos, mein Sohn zeigt leider null interesse an seinen schulischen Leistungenund auch an anderen Dingen/Sachen.
Er geht in die 3 Klasse und er sagt regelmäßig das wir ihn zu seinen Hausaufgaben zwingen.....
Er notiert nicht seine Hausis ins Hausaufgabenheft!
Er kann nicht auf seine Sachen aufpassen, jeden Tag fehlt irgendwas.
Seine Mappen sind ihm egal, wie er schreibt ist ihm egal, wenn er etwas lesen und nacherzählen soll kann er es nicht,,ist doch egal er ist halt so" (o TON).Aber es selber wollen sich zu verbessern? Pustekuchen!
Wir reden normal und schimpfen auch mit ihm über diese Probleme.
Seine Lehrerin hat die selben Probleme in der Schule.....
Hausaufgaben Zeit ist Stresszeit, er braucht ewig bis er fertig ist (Oft bis zu 3 Stunden, mit Pausen....)
Er sagt auch das er nie mehr machen muss nur wenn er will (weil er schon solange brauch habe ich es aufgegeben noch zusätzlich etwas zu machen)
Aber diese null Bock einstellung hat er auch in anderen Dingen, wenn er mal interesse zeigt z.B Thema Wavebord: Er hat lange dafür gespart um es sich kaufen zu dürfen,einmal ausprobiert und es hat nicht gleich geklappt, da hat er es in die Ecke geschmissen und benutzt es nicht mehr!
Auch für andere Sachen interesiert er sich nicht wircklich, es kommen keine Wiso Weshalb Warum Fragen, dié wir schon seitdem er Kleiner ist vermissen.
Er hat einen Nintendo den er am liebsten täglich bespielen würde, aber den darf er nur am WE, Fernsehen schaut er wenn max 1 Stunde am Tag (Zeichentrick),auch die Wii nur am WE.
Also er hat genug Freiraum, er kann auch immer Freunde besuchen, doch anrufen muß ich.
Doch wenn man ihn fragt ob er Lust hat auf den Spielplatz, ach nö....
Auch auf sich zu achten fällt ihm schwer: Zähneputzen und waschen nur mit nachdruck,duschen....lieber morgen...Mein Sohn ist 9 Jahre, kann doch nicht schon die Pupertät sein?
Wie könnte ich ihm helfen?
Brauche dringend Rat!

Beitrag von tonkaldonna 08.02.11 - 21:55 Uhr

So ist meine Tochter auch und das schon immer.Meine Tochter ist jetzt in der Pubertät und noch schlimmer geworden,vor allem in der Schule.Zur Zeit bin ich derb überfordert,weil ich einfach nicht weiss,was man machen kann,damit sie mal in die Pötte kommt.
Vielleicht weiss ja hier jemand was man machen kann?

Beate

Beitrag von katzeleonie 09.02.11 - 12:02 Uhr

Hallo,

habe gesehen, Deine Tochter ist 13. Meine 12. War auch seit sie 3 ist so und jetzt in der Pubertät ist es ganz arg schlimm. Bin auch permanent überfordert, geht mir richtig elend. Alles geht nur mit Schreierei, Konsequenzen die nicht immer durchgehalten werden usw. über die Bühne. Keinerlei Einhaltung von Regeln. Allerdings nur was zuhause betrifft. Schule und alles was draußen betrifft läuft. Da möchte sie unter keinen Umständen auffallen.

Vllt. können wir uns mal über PN unterhalten.

lg
Anja

Beitrag von renate61 08.02.11 - 22:26 Uhr

Hallo
Hat er diese Probleme erst seit der dritten Klasse?Oder schon länger?

Spontan würde ich sagen,es fehlt ihm an Struktur.Und an Motivation.Und die kommt in der Regel bei Erfolgserlebnissen.bleiben die aus,geht die Motivation meist in den Keller.

Habt ihr ihn mal durchchecken lassen vom Kinderarzt.Sind seine Blutwerte in Ordnung?
Wenn sich da nichts auffälliges finden lässt würde ich mir vom Kinderarzt eine Überweisung für ein SPZ holen.Dort sind verschiedeneKinderpschychologen,Neurologen Therapeuten unter einem Dach .
Hier im Forum können wir eh nur spekulieren was es sein könnte.da ist von einfacher Faulheit bis ADS alles drin.
Zuhause würde ich einen detaillierten Plan aufstellen der ihn durch den Tag führt.Er wird zwar meckern,aber es muss ja letztendlich ein Anfang gemacht werden.

Beitrag von manavgat 09.02.11 - 11:24 Uhr

(Oft bis zu 3 Stunden, mit Pausen....)

Was soll das?


Ein Drittklässler sollte nicht länger als 1 Stunde über den Hausaufgaben sitzen. Alles andere ist Quälerei.

Ich halte es für möglich, das er den Stoff nicht verstanden hat. Schüler nehmen lieber das Etikett faul, als das Etikett doof. Da wird dann jede Hausaufgabe verweigert, weil sie sich vor dem Scheitern fürchten.

Gruß

Manavgat