Niere zu gross

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von babynana06 08.02.11 - 19:08 Uhr

Hallo,

die Oma war heut mit meiner Tochter (5)beim Arzt zum Ultraschall.
Dort wurde festgestellt, das die eine Niere normal und die andere zu gross ist. Es heisst aber ist nicht schlimm muss nur 1x im Jahr kontrolliert werden. Nun mache ich mir ein wenig Gedanken, warum, wieso und was daraus resultieren kann.
Ich konnte leider nicht mit zum Arzt, daher auch kein grosses Nachfragen.Habe erst nächste Woche einen Termin um meine Fragen zu klären. Kennt das jemand und kann mir etwas berichten?
Danke und LG

Beitrag von mullemaus23 08.02.11 - 20:59 Uhr

hallo, bei meinem sohn wurde das gleiche fesgestellt da war er noch im bauch.

der arzt bei feindiaknostig bei geburtsplannung hat es festgestellt,

es ist nichts schlimmes und kommt sehr oft bei jungs vor.

es soll bei uns alle 6 monate konntroliert werden,sonst nix.

wenn er aber fiebert müssn wir immer sofort zum arzt urin probe abgeben zur sicherheit.

jungs haben es siogar sehr oft und es kann sich noch verwachsen.++


mein bruder hatte es auch und es hat sich verwachsen.

mein sohn 9 monate hat es auch und bin gespannt ob s sich auch verwachst.

mache dir keine gedanken ist echt nicht schlimm deswegen wird ja konntroliert.

mädschen haben das auch nur nicht so oft

Beitrag von hexe3113 08.02.11 - 23:56 Uhr

Hallo,

meine Kleine (3,5 Jahre) hat eine Doppelniere...

...wir waren mittlerweile zweimal im Krankenhaus, da sie eine Nierenbeckentzündung hatte (einmal für 14 Tage und einmal für 5 Tage).

Sollte sie Fieber ohne andere erkennbare Krankheitsanzeichen (Husten, Schnupfen...)bekommen, sollen wir sofort zum Arzt, da der Urin auf Blut, Eiweiß, Leukos und Bakterien untersucht werden sollte.

Jetzt sollen wir sicherheitshalber mal in die Uniklinik, da mal genauer untersucht werden soll, ob nicht doch eine OP notwendig ist.:-(

Bei uns wurde im Übrigen auch erst eine zu grosse Niere diagnostiziert, die ein Professor dann ganz leicht als Doppelniere erkennen konnte...ich allerdings auch, als ich erstmal wusste, wo ich hinschauen muss...;-)

Wenn es keine Beschwerden gibt, ist das nicht weiter tragisch (viele Menschen haben eine zu grosse bzw. eine Doppelniere, ohne dass sie es wissen). Problematisch wird es, wenn es immer wieder zu Entzündungen kommt, da Nieren solche nur beschränkt verkraften können, ohne dass sie Schaden nehmen, und Betroffenen dann oft lebenslang auf Medikamente angewiesen sind.

Gruß,

Andrea

Beitrag von babynana06 09.02.11 - 07:27 Uhr

Danke für eure Antworten. Man sagte ja auch das es nicht weiter schlimm ist, aber man macht sich ja doch siene Gedanken. Vor allem wenn ich jetzt mal überlege, sie hatte seit Weihnachten sicherlich 5 mal Fieber Oft auch völlig ohne etwas anderes. Naja ich habe ja bakd einen Termoin dann kann ich das mit der Ärztin direkt besprechen. Aber beunruhigend ist soetwas doch immer.
Danke und LG