wer hat noch angst vor nabelschnurvorfall und wie geht ihr damit um???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von katrin-ma 08.02.11 - 19:54 Uhr

huhu,
ich hatte gehofft, dass sich unser baby nun endlich ins becken gesenkt hat - aber pustekuchen. da ich ab morgen 40.ssw bin, hab ich echt angst vor nem blasensprung und einem evtl nabelschnurvorfall. ich weiß, sofort hinlegen (meine fa meinte seitlich), aber irgendwie beunruhigt mich das sehr, dass es echt eine gefährdung darstellt, dass das köpfchen nicht fest im becken ist.. :-(
wer hat dasselbe "problem" und wie geht ihr damit um??? macht ihr irgendwas nicht mehr? zB alleine autofahren?? ich fühl mich so unsicher..

daanke und liebe grüße!
#winke

Beitrag von polli79 08.02.11 - 20:00 Uhr

Hab bitte keine Angst davor.
Versuch ruhig zu bleiben. Wenn du vorher keine Wehen hast und der MuMu geschlossen ist, dann kann schlecht eine Nabelschnur vorbei fallen. Wenn du Wehen bekommst, dann fahr ins KH. Wenn du einen Blasensprung hast, dann bestell einen RTW und lass dich ins KH fahren. Ich drück dir alle Daumen und wünsche dir eine wunderschöne Entbindung.

Beitrag von blumella 08.02.11 - 20:58 Uhr

Ich hatte ein Kind, was sich nicht ins Becken senken wollte und dann auch noch einen filmreifen Blasensprung, so richtig mit schwallartigem Wasserabgang.
Ich habe dann im Kreißsaal angerufen, die haben gesagt, dass ich kommen soll, ich war duschen, habe meine Brocken gepackt und mein Mann hat mich ins Krankenhaus gefahren (ich saß ganz normal auf dem Beifahrersitz).

Ein Nabelschnurvorfall ist extremst selten, aber die Ärzte warnen natürlich lieber, bevor sie am Ende vielleicht noch verklagt werden.
Frag doch mal in der Entbindungsklinik nach, wie viele Nabelschnurvorfälle sie dort schon hatten, in meiner Klinik nicht einen einzigen...

Alles Gute und mach Dich nicht verrückt.

Beitrag von gingerbun 08.02.11 - 21:20 Uhr

Hallo,
mein Sohn liegt auch noch nicht fest im Becken und im Falle eines Blasensprungens müsste ich auch liegend transportiert werden. Wenn meine Blase auf der Kreuzung platz kann ich getrost noch an den Rand laufen (so mein Arzt :-)). Ich mach mir jetzt keine Sorgen dass irgendwas passiert. Ich denke die Natur hat sich dabei auch ihren Teil gedacht. Oder kennst Du irgendwelche katastrophalen Berichte die Dich irgendwie beunruhigen? Ich mach auch noch alles normal, Wäsche, Autofahren, Tochter (14 kg) Heben und Tragen.. Ich mach mir keine Sorgen.
Britta