Wie mache ich das nach der Elternzeit *kompliziert*

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von celestine84 08.02.11 - 22:18 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich habe heute mal eine für mich sehr komplizierte Frage.
Zu den Fakten:

Ich bin derzeit in der 32.Woche schwanger und Krankenschwester von Beruf.
Ich habe von 2002-2010 als Schwester fast in Vollzeit in einem Altenheim gearbeitet.
Leider war das Klima am Schluss so schlimm und ich mit den Nerven so am ende, das ich mir eine andere Stelle gesucht habe mit nur 19,25 std./wöchentl.
Mein Plan war, zu der Stelle noch auf 400 Euro-Basis arbeiten zu gehen.

Diese " neue" Stelle ist ca. 20 km weit entfernt.
Nachdem ich geschlagene 5! Tage im neuen Job gearbeitet habe, habe ich erfahren das ich schwanger bin und wegen Komplikationen sofort ein Beschäftigungsverbot bekommen, somit fällt der 400 Euro Job auch raus.
Die Reaktionen der Chefin und der Kollegen könnt ihr euch ja vorstellen #schwitz
Wir haben seid 4 Jahren versucht ss zu werden und ausgerechnet dann hat es geklappt #rofl

Nun habe ich mich entschlossen mein Auto zu verkaufen, weil wir es uns finanziell nicht mehr leisten können 2 Autos zu unterhalten.
Allerdings ist das Auto ein muss um nach der Elternzeit wieder die 20 km. an die Arbeit zu kommen. (Einlagern kann ich das Auto nicht-> keine Garage).
Um ehrlich zu sein, ich hab echt großen Mist gebaut das ich meine alte Stelle gekündigt habe, so habe ich große finanzielle Einbußen.
Die neue Stelle gefällt mir garnicht (ambulante Pflege) und ich möchte am liebsten nach der Elternzeit etwas ganz anderes machen.
Nur wie stelle ich das an?

Was mache ich wenn ich nach der Elternzeit keinen anderen Job gefunden habe, kein Auto besitze und keine Betreuung für den Kleinen habe?
Gibt es da gesetzliche Regelungen? Wie ist das dann finanziell?

Bitte keine Beschimpfungen, ich ärgere mich schon selber genug über meine Dummheit :-[#klatsch

Dann habe ich noch eine Frage, stimmt es, das man in der Elternzeit bis zu 19 std./wöchentl. arbeiten darf ohne das es angerechnet wird?

Danke im voraus für eure (hoffentlich) netten Antworten:-)

LG Cel

Beitrag von hedda.gabler 08.02.11 - 22:43 Uhr

Hallo.

>>> Gibt es da gesetzliche Regelungen? Wie ist das dann finanziell? <<<
In erster Linie ist dann natürlich Dein Mann für Euer finanzielles Auskommen verantwortlich ... könnt Ihr Euren Bedarf mit nur einem Gehalt nicht decken, kommen ergänzendes Alg II oder Kinderzuschlag/Wohngeld in Betracht.

>>> Dann habe ich noch eine Frage, stimmt es, das man in der Elternzeit bis zu 19 std./wöchentl. arbeiten darf ohne das es angerechnet wird? <<<

Man darf im Elterngeld-Bezug bis zu 30 h/Woche arbeiten ... darüber hinaus fällt das Elterngeld weg.

Der Verdienst wird bis auf den Sockelbetrag von 300,- auf das Elterngeld angerechnet (wenn Du das Elterngeld auf 2 Jahre splittest, gilt das aber nur für das 1. Jahr).

Gruß von der Hedda.

Beitrag von myimmortal1977 08.02.11 - 23:05 Uhr

"Was mache ich wenn ich nach der Elternzeit keinen anderen Job gefunden habe"

- Job wieder antreten oder ALG beantragen

"kein Auto besitze"

- das ist und bleibt dann Dein Problem

"keine Betreuung für den Kleinen habe"

- das weißt Du doch heute noch nicht, oder? Erstmal abwarten! Mit Job hast Du eher eine Chance auf einen Krippenplatz als ohne Job und jobsuchend

"Die neue Stelle gefällt mir garnicht (ambulante Pflege) und ich möchte am liebsten nach der Elternzeit etwas ganz anderes machen.
Nur wie stelle ich das an?"

- Bewerben, bewerben, bewerben! In berufsfremden Gefilden vorsichtig sein. Von der Pflege ins Büro würde sehr schwierig werden. Realistisch bleiben, was tatsächlich funktionieren würde und was nicht. Und eine Kinderbetreuung wäre schon Voraussetzung, selbst für was ganz neues.

"Was mache ich wenn ich nach der Elternzeit keinen anderen Job gefunden habe"

- S. o. Wenn Du nicht zurück kehren willst/kannst, bleibt nur der Gang zum Amt

"kein Auto besitze"

- sollten keine öffentlichen Verkehrsmittel bei Dir greifbar sein, wäre das die dämlichste Situation, die Dir passieren könnte, aber schenken tut Dir sicherlich keiner ein neues Auto

"keine Betreuung für den Kleinen habe"

- Leute in einem Arbeitsverhältnis werden bei der Vergabe der Betreuungsmöglichkeiten meistens bevorzugt, die anderen rücken nach

"Gibt es da gesetzliche Regelungen? Wie ist das dann finanziell?"

- bei Bedarf: Kindergeldzuschlag, Wohngeld, ALG I oder ergänzendes ALG II (Bei allen Punkten gibt es bestimmte Voraussetzungen, die Du erfüllen müsstest. Es kann auch sein, dass Du auf gar nichts Anspruch hast.)

"Dann habe ich noch eine Frage, stimmt es, das man in der Elternzeit bis zu 19 std./wöchentl. arbeiten darf ohne das es angerechnet wird?"

- Du darfst während der EZ max. 30 Stunden i. d. Woche arbeiten. Der Sockelbetrag von 300 € bleibt Dir immer, alles, was Du drüber verdienst, wird angerechnet. Wenn Du nur den Sockelbetrag bekommst oder ganz wenig drüber, würde sich ein Job für Dich sicherlich lohnen. Aber nicht, wenn Du z. B. 600 € EG bekommst und 400 € dazu verdienen möchtest. Dann bekommst Du effektiv kaum mehr, als das, was Du ohne Arbeit an EG bekommen würdest.

Wenn Du aus dem Bezugszeitraum des EG raus bist, kannst Du 30 Std. arbeiten gehen, ohne das Dir was angerechnet wird. Es geht nur um das erste Jahr, wo Du Anspruch auf EG-Zahlung hast.

Dann gibt es ja jetzt noch Änderungen bei der Anrechnung von EG und ALG II. Dazu weiß ich aber nichts. Musst jemand anderen Fragen.

LG Janette








Beitrag von littlequeen 09.02.11 - 08:59 Uhr

Zu den meisten Dingen wurde ja schon genug gesagt, mit dem Auto würde ich es so machen, das du es jetzt verkaufst, das Geld aber zur Seite packst (wenn nur der Unterhalt das Problem ist) und dann nach der Elternzeit bzw wenn du einen neuen Job hast oder aber den alten wieder antreten willst, dir von dem Geld ein anderes Auto kaufst.

Und einen Job in der Pflege, gerade in Teilzeit findet man IMMER! Ob es dann der Traumjob ist, ist was anderes, aber in der Pflege steht man eigentlich nie ohne Job da - wenn man sich nicht ganz blöde anstellt. Und dein kind im Kindergarten anmelden kannst du jetzt schon oder direkt nach der geburt, einfach mal anrufen und nachfragen, kannst ja sagen das du dann wieder arbeiten gehen wirst, würde aber nicht erwähnen das du eine andere Stelle suchst, solltest du keinen kita Platz bekommen kannst du immer noch auf eine tagesmutter ausweichen - diese wird z.B. vom Jugenamt vermittelt, und man muss genausoviel zahlen wie für den Kindergarten - jedenfalls soll das bei uns so sein. Außerdem gibt es in der Pflege ja auch die Möglichkeit nachts zu arbeiten und am Wochenende wenn dein Mann zu Hause ist - so mache ich es ab April, dann brauchst du keine Feste Betreuung.

wenn du noch fragen hast gerne per PN.

Lg littlequeen