hpv

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von millimausw85 08.02.11 - 22:58 Uhr

Hallihallo!

Eigentlich halte ich nicht viel von solchen Foren ,da hier viele Frauen auch einige Horrorgeschichten erzählen und einen völlig verunsichern.

Ich hatte auch das HPV-Virus. Es war High Risk und man sagte mir, bei den meisten Frauen verschwindet es innerhalb eines Jahres...bei mir natürlich nicht.Es wurde regelmässig untersucht und es war immer ein sehr hoher Wert. So dass man mir nach 2 Jahren zu einer Op riet. Hab hier auch viel gelesen und hatte total Angst. Nichts desto Trotz hab ich mich operieren lassen und es war WIRKLICH ein Klaks, was ich nie gedacht hätte, weil ich so ein Schisshase bin. Ich war 20 Minuten in Narkose und danach ging ich nach Hause und alles war gut und ich hab nichts gemerkt und hatte keine Schmerzen. Es wurde jetzt 6 Monate danach nochmal eine Probe genommen und alles ist weg und in Ordnung.Ich kann nur raten nicht all zu lang mit so einer Op zu warten in der Hoffnung es wird schon von selbst...bei mir war es laut Arzt auch höchste Eisenbahn.

Ach ja,und das man durch HPV nicht schwanger werden kann,stimmt auch nicht. Ich habe einen gesunden 11 Monate alten Sohn der ganz natürlich auf die Welt kam :)

Liebe Grüsse

millimaus85

Beitrag von delphinchen27 09.02.11 - 00:40 Uhr

Bei mir wurde im August 2010, bei der normalen Krebsvorsorge auch mitgeteillt, das ich eine Zellveränderung habe, die nicht wirklich eindeutig war, ob diese normal oder abnorm ist.

Also nach 3 Monaten wieder hin einen Abstrich machen.
Da kam dann raus das bei mir HVP Vieren nach gewiesen wurden (High Risk)
PAP war unauffällig/negativ

Jetzt war ich wieder zum erneuten Abstrich.
Mal schauen was er diesmal ist.

Mir sagte auch meine Ärztin, das es jetzt 2 Jahre regelmäßig kontrolliert wird, da es auch von alleine ausheilen kann und das manchmal etwas dauert.
Solange der PAP negativ ist, soll ich mir auch keinen Kopf machen.

Ich hab ja auch so ein Shciß vor einer OP, da ich riesige Narkose ANgst habe.
Lieber lass ich mir eine SPA geben statt eine Vollnarkose .
Bekloppt oder *gg*

Glückwunsch das du nun wieder unbeschwert durchs Leben gehen kannst.

Beitrag von michi0512 09.02.11 - 14:57 Uhr

Meine Freundin steht kurz vor der Total Op (hat aber auch 4 Kids... ist sterilisiert. Deswegen gleich total).

Nun mal meine Frage:

Wenn sie bei mir auf Toilette war.. kann ich mich dann "anstecken"?

GlG

Beitrag von millimausw85 09.02.11 - 19:48 Uhr

Nein du kannst dich nicht anstecken. das geht nur durch verkehr

Beitrag von michi0512 10.02.11 - 15:27 Uhr

Danke dir :-)