Seine kreative Phase beginnt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sweetwpt 09.02.11 - 09:16 Uhr

Guten Morgen zusammen,

brauche Hilfeeeeee, mein Sohn 16 Monate hat seine kreative Phase entdeckt #zitter, nix ist mehr sicher er hat heute morgen einen Stift entdeckt und auch auf gemacht, ja ich weiß sowas sollte auch nicht rum liegen :-).

Bis vor ein paar Tagen war ein Stift auch nur toll um ihn irgendwo rein zu stecken in Ordner etc.

Wie macht ihr das?
Mein Sohn hat heute morgen die Tapete angemalt sehr zu meinem Ärger denn die Wand war gerade vor 3 Tagen frisch gestrichen worden ja auch da weiß ich selber schuld warum liegt der Stift auch rum.

Aber habt ihr eine Idee was ich da machen kann? weil mit Papier geht das malen nicht (schon versucht), habe über legt mit Buntstiften was meint Ihr? Er malt ja auch nur unter aufsicht (auser heute Morgen :-[)

LG Kerstin

Beitrag von flammerie07 09.02.11 - 09:30 Uhr

unter aufsicht und nur mit buntstiften malen. bei uns gibt es generell keine filzstifte/kugelschreiber etc - den stress tu ich mir nicht an.

wir haben eine tupperdose, wo alle stifte drin sind. diese dose bekomm auch nur ich oder mein Mann auf. Der Kurze bringt uns meist die Dose und möchte Papier haben und dann wird eben zusammen gemalt.

ansonsten kann ich dir für die ersten malversuche aqua doodle ans herz legen. im stift ist nur wasser und das trocknet wenn mal wo anders gemalt wird als auf der Unterlage;-)

lg
flammerie07

Beitrag von muckel1204 09.02.11 - 11:27 Uhr

Da kaufst du ihm eine große Aqua Doodle Matte, hängst sie an die Wand und lässt ihn dann darauf malen. In dem Stift ist nur Wasser, was somit auch Kunstwerke auf Möbeln oder Wänden ausschließt ;-)

LG

Beitrag von h-m 09.02.11 - 12:06 Uhr

Wir hatten als erstes dicke Wachsmalstifte, mit denen auch nur unter Aufsicht gemalt wurde. Auf normalem A4-Papier hat sie zuerst auch nicht so gern gemalt, es musste schon "großflächiger" sein. Also A3-Papier, Tapetenreste oder so eine große Papierrolle, von der man nach Bedarf ein großes Stück abreißen konnte. (Später kam so eine Standtafel dazu, an der man auch diese Rolle befestigen konnte.) Den Tisch habe ich mit so einer Wachs-Tischdecke geschützt.

Danach haben wir unser Sortiment um dicke Holzbuntstifte und danach um die Woody's Stifte erweitert. Fingermalfarbe hatten wir auch, aber wir haben nur im Sommer damit draußen gemalt, ebenso mit Kreide. Filzstifte kamen erst sehr viel später dazu und Kugelschreiber etc. wurden seeeeehr lange außerhalb ihrer Reichweite aufbewahrt. ;-)

Einmal hat sie aber trotzdem auch mit Wachsmalstiften die Tapete verziert. Hat einen Moment abgewartet, wo ich "mal eben" ins Bad musste. Habe das Kunstwerk fotografiert und dann die Wand neu überstrichen. ;-)