Mit 3 Wochen altem Baby in die Therme?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jessi201020 09.02.11 - 09:24 Uhr

hey ihr lieben,

wollte mit meinem Freund am Samstag in eine Therme bzw ein Wellnessbad fuer ein paar Stunden..

Nun meine Frage, mein Kleiner ist 3 Wochen alt, wuerdet ihr ihn mitnehmen oder lieber fuer ein paar Stunden einen Babysitter auftreiben?

Bin mir net sicher...


LG

Beitrag von bella2610 09.02.11 - 09:26 Uhr

Hallo,

hast du nicht noch Wochenfluss?
Ich würde weder mit noch ohne Kind jetzt schon in die Therme gehen.
Finde das kann noch etwas warten.

Babysitter geht schon mal gar nicht, dein Kind ist 3 Wochen alt. Es muss dich erst noch richtig kennen lernen. Du hast noch Wochenbett.

Warte lieber mit der Therme bis dein Kind etwas älter ist.

LG
bella

Beitrag von jessi201020 09.02.11 - 09:28 Uhr

ne mein Wochenfluss ist komplett weg :)

Beitrag von nalle 09.02.11 - 09:33 Uhr

Nein ich würde es nicht mitnehmen .


Geniess den Tag /Stunden mit Deinem Mann !

Mit Babysitter meinst Du bestimmt Oma oder Dir vertraute Personen,dann spricht nichts dagegen,wenn Du es hin gibst :-p



lg

Beitrag von jessi201020 09.02.11 - 09:34 Uhr

richtig die Oma :P

Beitrag von nalle 09.02.11 - 09:35 Uhr

Na dann :

Viel Spass ;-)

Beitrag von melanie-1979 09.02.11 - 09:33 Uhr

Zu früh und für die Atemwege von dem kleinen Wurm ungesund !!

Lg Melli

Beitrag von mini-sumsum 09.02.11 - 09:32 Uhr

Hi,

da ich noch einen größeren Sohn habe, der eine absolute Wasserratte ist, waren wir auch schon in der Therme, als der Kleine gerade 5 Wochen alt war.

Es war in Ordnung, aber hat sich für ihn (denk ich mal) nicht wirklich gelohnt. Das Wasser war angenehm warm, aber er fing trotzdem relativ schnell an zu frieren. Babys in dem Alter können das ja noch nicht so regulieren.

Und so kümmerte sich bei uns immer einer um den Großen, der andere um den Kleinen. Mit dem Kleinen waren wir immer 5 - 10 Minuten im Wasser, und danach ne halbe Stunde "an Land".

Hab ne Wippe dabei gehabt, so ging das ziemlich gut.

Jetzt ist der Kleine 8 Wochen alt, und am WE gehen wir wieder.

LG
mini-sumsum

Beitrag von leahhh 09.02.11 - 09:35 Uhr

Hallo,
also ich bin eigentlich jemand, der sein Kind fast überall mit hin nimmt. Aber mit 3 Wochen in eine Therma, nein auf keinen Fall. Ich denke, der Thermenbesuch kann doch noch etwas warten. Geh doch lieber mit Deinem Freund schön essen und nehmt da das Baby mit. Das hat z. B. bei uns immer gut geklappt. Meine Ärztin z. B. hat mir auch vom Babyschwimmen abgeraten, ich bin mit meiner erst ab 6 Monaten ins Bad gegangen.
Viele Grüße Leah

Beitrag von lumidi 09.02.11 - 09:36 Uhr

Hallo,

frag doch deine Hebamme oder den KiA.

Mit drei Wochen würde ich ihn zwar mitnehmen, aber nicht unbedingt ins Wasser mit ihm gehen oder halt für paar Stunden bei der Oma lassen.

Unser Spatz hat in den ersten Wochen eh fast nur geschlafen.

LG

Lumidi

Beitrag von jessi201020 09.02.11 - 09:39 Uhr

mit mitnehmen meinte ich auch nur ihn halt dabei zu haben, ins Wasser wollte ich ihn net stecken;-)

Beitrag von lumidi 09.02.11 - 09:45 Uhr

Dann wüsste ich jetzt nicht was dagegen sprechen sollte. ;-) Dort gibt es doch genug Liegen.

Macht euch nen schönen Tag! ;-)

Beitrag von zwei-erdmaennchen 09.02.11 - 09:47 Uhr

Hi,

wenn dein Wochenfluss weg ist heißt das nicht zwangsläufig, dass auch dein MuMu wieder komplett geschlossen ist. Nach drei Wochen bei einer normalen Entbindung wage ich das sogar arg zu bezweifeln. Und das bedeutet, dass Keime ungehindert in deine Gebärmutter eindringen und dort eine Entzündung verursachen können. Ich würde das auf keinen Fall riskieren. Es wird nicht umsonst von einem 6 Wochen andauernden Wochenbett gesprochen. Ich hatte übrigens fast zwei Wochen keinen Wochenfluss mehr und dann plötzlich nochmal für einen Tag. Gib deinem Körper Zeit sich zu regenerieren. Dafür braucht er in erster Linie Ruhe und Entspannung und kein Wellnessbad.

Bei uns ist eine große Therme und ich finde es da drin aufgrund der vielen Leute richtig laut (auch das gilt hier als Wellnessbad). Auf jeden Fall habe ich meine Kinder erst mit einem halben Jahr dorthin gebracht. Mit drei Wochen hat er da wirklich nichts zu suchen. Genauso wenig gehört er aber zu einem Babysitter - er ist DREI WOCHEN alt!!! Das Einzige was er braucht bist du und dein Freund. Sonst nichts und niemanden. Ihn jetzt schon irgendwo abzugeben fände ich mehr als egoistisch. Es ist ja nicht so, dass du einen wichtigen Arzttermin hättest sondern nur einen Ausflug machen willst. Wundere mich, dass man nach drei Wochen überhaupt auf den Gedanken kommen kann sein Kind freiwillig irgendwo zu lassen. Wäre mir niemals auch nur ansatzweise in den Sinn gekommen #kratz

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von nalle 09.02.11 - 09:50 Uhr

Großeltern sind nicht Irgendwo !!!!


Beitrag von zwei-erdmaennchen 09.02.11 - 09:56 Uhr

Irgendwo ist für ein Neugeborenes überall ausser bei den Eltern. Denn nur da gehört es hin!!!

Also wir leben mit meinen Eltern in einem Haus trotzdem hab ich sie dort nicht abgegeben. Wär mir auch nie in den Sinn gekommen.

Aber jeder setzt halt andere Prioritäten - der eine das Kind, der andere das eigene Vergnügen. Bin echt entsetzt #schock. Warum bekommt man Kinder wenn man schon nach drei Wochen eine Auszeit möchte #kratz.

Beitrag von nalle 09.02.11 - 10:02 Uhr

Was hat das eigene Vergnügen damit zutun ???


Unsere Eltern WOLLEN Ihren Enkelsohn/tochter haben ?!

Sol lich egoistisch sein und sagen : Mein Kind gehört zu mir ?!


Blödsinn !!!!!!!!!!!!!!!!!!



Sie wollen ihn - wir machen in der zeit etwas mit der Grossen oder etwas für uns !!!


Beitrag von zwei-erdmaennchen 09.02.11 - 10:18 Uhr

Du schreibst es doch selber - du machst in der Zeit etwas mit der Großen (in der Zeit könnte doch auch der Partner das Kleine nehmen) oder für EUCH - also purer Egoismus. Als ob du sonst auch alles machen würdest was deine Eltern wollen #augen.

Du sollst für dein Kind egoistisch sein denn dein Kind braucht dich und deinen Partner. Es geht nicht darum, dass man selber ne Glucke ist und darum sein Kind nicht aus den Händen gibt. Für dein Kind musst du da sein. Willst du das nicht, dann ist es Egoismus. Und das finde ich bedauerlich für deine Kinder!!!

Beitrag von nalle 09.02.11 - 10:23 Uhr

Also sorry wenn mein Mann abends von der Arbeit kommt dann kann weder ich noch er etwas mit der grossen machen,weil sie dann ins Bett MUSS !!!!!


JAAAAAAAAAAAAAAAAA ich mache alles was meine Eltern machen !!!!!

NEIN mein Kind barcuht nicht nur mich und den vater sondern auch Oma und Opa !!! Denn die gehören als nächstes zur Familie !!!!

Ich bin für meine Kinder da !!!!!!

Aber auch die Grosseltern haben das Recht dadrauf die Kinder zu haben ! Und sie dürfen !!! Sie sollen !! Sie müssen !!!

Weil sie es dort gut haben !!!!!! Sie lieben sie und werden geliebt !!!


Wir wohnen mit Schwiegereltern in einem Haus ! Wenn die grosse nicht einmal am Tag runter geht geht es ihr schlecht !!

Das hat nichts mit egoismus zutun sondern mit Familienzusammenhalt und LIEBE !!!



Deine Kinder werden es Dir mal nicht danken,dass sie kein enges Verhältniss zu Oma und Opa haben :-p

Also Du laberst ein Blödsinn kann man sich nur wundern

Beitrag von lumidi 09.02.11 - 10:26 Uhr

Jetzt übertreibst du aber.

Wenn man das Kind JEDEN Tag abgeben würde, weil man sich mit sonst was beschäftigen möchte, DANN ist das für mich purer Egoismus.

Aber was spricht dagegen, wenn die Großeltern mal für paar Stunden auf das Baby aufpassen?

Natürlich sind wir für unser Kind da. Aber es gibt Situationen, da will man dem Kleinen keinen Streß (Einkaufen oder ins KH fahren oder sonstige Termine, die nicht gerade 5 Min. dauern) antun.

Unser Spatz hat die ersten 4 Wochen fast nur geschlafen. Er wurde wach, wenn er Hunger (alle 4 Std.) hat. Er hat auch alleine in seinem Bettchen oder KIWA geschlafen. Ich saß nicht daneben. Oder sitzt du die ganze Zeit neben deinen Kleinen, wenn die schlafen? (-> Übertreibung) In der Zeit kann auch die Oma aufpassen.

Beitrag von lumidi 09.02.11 - 10:07 Uhr

Unsere Eltern kamen anfangs fast täglich zu uns und wollten immer mit dem Kleinen knuddeln. Sollten wir da auch sagen "Ne, das geht nicht. Er gehört zu uns!"

In der Zeit habe ich ihn auch öfters zur SM gebracht, weil ich an mein Kind gedacht habe, wenn ich ins KH musste. Und dorthin musste ich sicher nicht zum eigenen Vergnügen.

Ich finde hier manche Einstellung hierzu auch zu abgedreht. Keiner darf dem Baby zu Nahe kommen oder paar Stunden aufpassen. Man geht selbst lieber am Stock als Hilfe anzunehmen. Super! Das hilft dem Baby am meistens!

Beitrag von nalle 09.02.11 - 10:14 Uhr

<<< Man geht selbst lieber am Stock als Hilfe anzunehmen. Super! Das hilft dem Baby am meistens! <<<<

So sehe ich es auch !!

Meiner hatte ganz stark 24 std Bauchweh/Kolliken !
Ich hatte/habe einen Nabelbruch durch die SS und konnte mich zudem kaum bewegen.Mein Mann musste arbeiten!

Die ersten 2 Wochen wollten mir ALLE helfen,ich verneinte !!!(Ach ich schaff das,ich wollte das/die Kind/er also muss ich da ALLEINE durch !

Nach 4 Wochen tägl. geschrei vom kleinen,Heulattacken von der Grossen,schmerzen bei mir -

schrie ich heulend nach Mama und Schweigermama !!!!


Beide standen SOFORT auf der Matte !!!

Ich lies den kleinen ohne Sorge bei denen,weil er es gut hat dort ! genauso wir wir es gut hatten bei unseren Eltern.

ich nutze die zeit um NEUE Kraft zutanken und um meiner grossen das Gefühl zu geben : SIE ist auch noch UNSER Kind !!!



Warum wird daraus so ein Drama gemacht ?!

Beitrag von lumidi 09.02.11 - 10:18 Uhr

Ich verstehe es auch nicht. Jedes Mal werden hier die Mütter, die mal was unternehmen wollen, dermaßen fertig gemacht.

Meistens spricht da der Neid! ;-):-p

Beitrag von zwei-erdmaennchen 09.02.11 - 10:28 Uhr

Es geht nicht um mal was unternehmen sondern um ein Neugeborenes und die Tatsache, dass es offenbar wichtigere Sachen gibt (einen Termenbesuch #klatsch) als das Wohl des eigenen Kindes.

Neidisch bin ich sicher nicht denn wenn ich wollte könnte ich meine Kinder jeden Tag abgeben. Käme mir aber niemals in den Sinn. Hab doch keine Kinder bekommen um mein Leben wie vorher weiterzuleben #kratz

Beitrag von lumidi 09.02.11 - 10:32 Uhr

Vielleicht solltest du den Thread noch mal von Anfang an in Ruhe lesen ohne schohn vorher an die Decke zu gehen. ;-)

Die TE hat gefragt, ob sie ihr Baby mitnehmen kann. Später hat sie noch mal geschrieben, dass sie mit ihm nicht ins Wasser gehen will, sondern einfach zu dritt einen schönen Tag verbringen.

Und zur Oma geben will es ja nur, wenn es dem Baby dort schaden könnte.

Wo ist denn nun für dich bitte schön das Problem? Das sie nach drei Wochen sich schon so super fühlt und nicht nur im Bett liegen?

Beitrag von jessi201020 09.02.11 - 10:34 Uhr

du hast mich verstanden lol danke#rofl