Home-Office - mir fällt die Decke auf den Kopf

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sonntagsmalerin 09.02.11 - 09:49 Uhr

Hallo miteinander,

im Allgemeinen weiß ich die Vorteile des Home-Office sehr zu schätzen: Ich bin flexibel und kann meine Arbeit super mit meiner Familie vereinbaren.

Aber irgendwie demotiviert es mich oftmals,ständig alleine zu Hause zu sitzen. Ich bin deutlich effektiver, wenn ich mit jemanden zusammenarbeite, warum auch immer.

Habt ihr Ideen, wie man es organisieren könnte, auch mal mit anderen zumindest ein, zwei Vormittage pro Woche zu arbeiten? In größeren Städten gibt es ja diese Freiberufler-Büros, in die man sich tage- oder stundenweise einmieten kann - gibt es hier bei mir allerdings nicht. Ein Büro anmieten wäre auch nicht rentabel, aber ständig alleine arbeiten ist auch nicht wirklich schön...

Vielleicht habt ihr ja einen Tipp für mich, damit man nicht ständig alleine zu Hause sitzt sondern mal auch während der Arbeitszeit unter Leute kommt...
Ich brauche zum Arbeiten im Prinzip nur mein Laptop.

LG
Clarissa

Beitrag von stineengel 09.02.11 - 13:10 Uhr

Hallo,

wenn Du wirklich nur Deinen Laptop (und wahrscheinlich dann auch Internet bracuhst), dann ab in ein Café mit Wlan und schon bist Du nicht allein! Das würde mir jetzt einfallen. An sonsten würde ich die Ruhe genießen, laut Musik an (ich kann bei sowas hochkonzentriert arbeiten) und dann schaffen!

LG Steffi

P.s.: Hätte so gern Home-Office!!!!

Beitrag von sonntagsmalerin 09.02.11 - 16:20 Uhr

Ja, das Home Office ist ja eigentlich auch toll, nur eben nicht immer - manchmal fühlt man sich dann doch etwas einsam, auch wenn man die Vorteile im Allgemeinen zu schätzen weiß...

Musik hören ist schon mal gut, danke für den Tipp! Und Cafe ist auch super, warum kam ich da nicht drauf? ;-) Werd ich gleich diese Woche mal ausprobieren...

Beitrag von nele27 09.02.11 - 15:00 Uhr

Kennst Du Berufskolleginnen in ähnlicher Lage? Dann treff Dich doch mit denen zum Arbeiten + gemeinsamen Pausen abwechselnd in den Wohnungen oder im Café?

LG, Nele
die gern allein arbeitet :-)

Beitrag von sonntagsmalerin 09.02.11 - 16:18 Uhr

Hi Nele,

zwischendurch finde ich es ja auch durchaus schön, alleine zu arbeiten, aber eben nicht immer! Kolleginnen habe ich zwar, aber leider nicht am Ort , sondern ein ganzes Stück weit weg (ca. 60 km). Das lohnt dann auch nicht, bis ich die Kids nachmittags wieder aus dem Kindergarten holen muss...

Eine Freundin ist auch Freiberuflerin, aber wenn ich mich mit ihr treffen, kommen wir nicht zum Arbeiten sondern bleiben schon beim Frühstücken und Quatschen hängen ;-)

Sonst finde ich die Idee mit den wechselnden Wohnungen gar nicht schlecht... aber Fremde suchen, über Anzeigen oder so? #kratz Hm, weiß auch nicht..

Beitrag von coppeliaa 09.02.11 - 16:43 Uhr


60 km? welche fahrtzeit hättest du da? vielleicht würde es dir ja (vom kopf her) schon helfen, einmal in zwei wochen so einen externen bürotag zu machen, auch wenn die effektive arbeitszeit an dem tag geringer ist. könnten die kinder auch eine halbe stunde/stunde länger im kindergarten bleiben?
lg

Beitrag von sonntagsmalerin 09.02.11 - 23:00 Uhr

Hm, stimmt auch wieder, wäre eine Überlegung wert :-)
Mir würde es ja eigentlich auch reichen, wenn ich einfach zwischendurch mal etwas "Inspiration" und Austausch hätte.. ich glaub das mach ich mal, muss gleich mal meine Kollegin fragen - die hatte sich über die Problematik ebenfalls schon geäußert!

Es rechnet sich vielleicht mit den Stunden nicht, aber wenn es Auftrieb gibt, dürfte ich das in den darauffolgenden Tagen ja wieder reinholen können! :-)

Danke für den Vorschlag!

Beitrag von marleni 09.02.11 - 19:22 Uhr

Hi Clarissa,

ich arbeite auch von zu Hause aus, allerdings geht's mit der Decke und dem Kopf ;-), weil ich morgens eine Stunde zur Kita & zurück unterwegs bin und dann eh ab frühem Nachmittag immer auf Achse mit dem Kind.

Ich hatte aber auch mal ein Jahr lang ein Büro, nein, einen Büroplatz in einer kleinen Bürogemeinschaft, und das war viel günstiger, als ich gedacht hätte. Es hat sich sogar mit Teilzeitarbeit rentiert, habe nur 250 Euro pro Monat bezahlt. (Falls das viel klingt - für München ist das super günstig.)

Was vielleicht auch möglich wäre: Sich einen Büroplatz mit jemandem teilen. Ich hatte mal ein Angebot, einen halben Büroplatz in einer Gemeinschaft von Kreativen für nur 100 Euro im Monat zu mieten. Da hat nur die Lage nicht gut gepasst, war zu weit von der Kita weg.

Viel Erfolg wünsche ich Dir
LG
M.

Beitrag von sonntagsmalerin 09.02.11 - 23:01 Uhr

Ja, wenn sich was ergibt, würde ich so was auch in Erwägung ziehen. Wir wohnen halt etwas "ländlich", da gibt es wenig Angebot.. und die Stadt ist schon wieder etwas weg, was dann wiederum mit Kindergarten, nächstes Jahr Schule usw. wohl schwierig wird.
Aber ich werde die Augen offen halten, vielleicht bietet sich ja etwas an!