Kitakostenzuschuss vom AG

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von srilie 09.02.11 - 09:54 Uhr

Hallo,

bezüglich des Threads weiter unten, wollte ich mal nachfragen, wie das ganze überhaupt abläuft. Habt ihr euren AG einfach danach gefragt? Gibt es dazu ein Gesetz? Wie läuft das bei großen Konzernen ab? Wenn ich einen solchen Zuschuss erhalten würde, könnte ich den logischerweise nicht von der Steuer absetzen, oder? Rechnet sich das?

Bitte klärt mich mal auf!:-D

LG
srilie#blume

Beitrag von kati543 09.02.11 - 10:03 Uhr

Also es ist generell besser, man hat Kosten gar nicht erst, als dass man einen Teil der Kosten bei der Steuer geltend machen kann. Überlege doch mal genau. Du zahlst z.B. 900€ im Jahr (mal ganz fiktiv). Davon kannst du aber ohnehin nur 2/3 also 600€ absetzen. Und je nach Höhe eurer Steuer bekommst du vielleicht effektiv durch das Ganze 150-200€ wieder raus. Demnach gehst du da immernoch mit einem minus von 700€ raus - wenn der AG die Kosten übernimmt gehst du mit +-0 da raus. Also was ist nun besser? ;-)

Beitrag von srilie 09.02.11 - 10:26 Uhr

Sehr einleuchtend, danke#aha

Beitrag von hedda.gabler 09.02.11 - 14:58 Uhr

Hallo.

Wichtige Voraussetzung:
Der AG darf Deinen Bruttolohn nicht senken, um Dir dann die KiGa-Kosten zu zahlen.
Dieser Zuschuß ist also eine indirekte Gehaltserhöhung ... Du kannst Du selbst am Besten wissen, ob Du diese verdient hast.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von manavgat 09.02.11 - 17:30 Uhr

Ich würde darauf verzichten.

Eine Gehaltserhöhung ist immer besser und dann kann man die Betreuungskosten von der Steuer absetzen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von hedda.gabler 09.02.11 - 17:37 Uhr

Hallo.

Ich denke, es kommt darauf an ...

... ich habe den Kitazuschuß (in meinem Fall die komplette Übernahme) gewählt, da ein höheres Brutto auch wieder die Kita-Kosten ansteigen lassen würde (und die Grenzen zwischen den Beitragsstufen sind sehr eng) und ich einfach mehr Geld im Gedlbeutel im Monat und nicht eine einmalige Rückzahlung (wobei es dann ja auch nicht die kompletten Kosten sind) benötige.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von manavgat 09.02.11 - 18:29 Uhr

und wenn das Kind keine Betreuung mehr braucht, dann fällt meistens die Gehaltserhöhung weg.

Hinzu kommt: auf diesen Lohnbestandteil wird keine Sozialversicherung gezahlt, ergo erhöht sich dadurch die Rente nicht.

Auch wenn es kurzfristig mehr Geld ist, so hat man doch mit Zitronen gehandelt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von hedda.gabler 09.02.11 - 18:33 Uhr

Hallo.

Nun gut, das ist natürlich alles eine Frage der Verhandlung ... sobald meine Kleine in die Schule kommt, und ich noch in dem Unternehmen arbeiten sollte, wird der Zuschuß natürlich in einen Gehaltserhöhung umgewandelt, zumal dann auch Hortkosten auf mich zukommen.

Und für mich ist es eben schon ein Unterschied, ob ich gut 70,- mehr monatlich habe oder nicht ... zumal ich Alleinverdienerin bin.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von srilie 09.02.11 - 19:22 Uhr

Die Gehaltserhöhungen sind festgelegt, da kann ich nichts machen. Ich sollte vielleicht nicht fragen.