Geht es los?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von indra1980 09.02.11 - 11:18 Uhr

Hallo!
Bin seit gestern in der 39. Woche und hab schon seit einigen Tagen heftige Vorwehen. Gestern hatte ich einen Termin bei der Frauenärztin und sie hat erstmal alle meine Hoffnungen zerstört: Es dauert noch.. Wir brauchen noch den Februar (ET: 22.2.)! Außerdem liegt das Baby mit dem Gesicht "falsch" herum. Wie sie sagt, werden das Geburten, die nicht so nett enden, wenn sich das Baby nicht mehr dreht#zitter. Aber "Wir haben ja noch Zeit" (nur ich hab so langsam keine Lust mehr....).
Soweit so gut. der Stand bis gestern. Erstmal Frust geschoben, weil ich mein Baby möchte und dachte, die Vorwehen hätten wohl schon was getan.
Heute morgen dann Ausfluss in der Einlage. Sah aus wie Schokopudding. Also denke ich, dass sich der Schleipmpropf löst (hatte ich bei meinem Großen auch ein paar Tage vor der Geburt). Geht es dann doch bald los? Ich fühle mich hin- und hergerissen: Möchte natürlich mein Kind so schnell wie möglich, aber es soll sich bitte noch drehen, denn ich hätte jetzt gern ne Spontangeburt.
Heut abend hab ich einen Termin bei der Hebamme zur Akupunktur. Mal sehen, was sie meint.
Aber erstmal bin ich gespannt auf eurer Antworten.

Beitrag von pyttiplatsch 09.02.11 - 11:24 Uhr

Wie liegt das Baby denn mit dem Gesicht falsch?
Meinte sie Sterngucker? Die eigentliche Geburtsposition, also Gesicht nach hinten oder vorne entscheidet sich erst unter der Geburt. Davor gibts nur eine falsche Lage, wenn das Kind Quer liegt, gut und bei einigen Frauen ist eine BEL auch nicht spontan machbar.

Bei mir ging es einmal nach dem Schleimprofabgang los, ca. 1,5 Tage später. Bei meiner letzten Geburt allerdings bin ich 1,5 Wochen ohne Schleimpropf rumgelaufen und dann wurde eingeleitet. Also ich bin der Meinung, dass der Schleimpropf nicht so viel zu sagen hat.

LG Sarah

Beitrag von indra1980 09.02.11 - 11:27 Uhr

Sie meinte wohl sternengucker. Aber das sagt man erst unter der Geburt. Vorher wäre es aber für das Baby schwer, sich nach unten zu schiben.
Wahrscheinlich mach ich mich nur völlig verrückt#schwitz

Beitrag von kati543 09.02.11 - 11:28 Uhr

Mmmh. Das kann sein. Mein Sohn hatte sich erst bei der Geburt gesenkt. Aber die Geburt selber war trotzdem nach 1h50min vorbei. Ich wurde eingeleitet und hatte dann eine Sturzgeburt.

Beitrag von pyttiplatsch 09.02.11 - 11:30 Uhr

Kann ich verstehen so kurz vor ET:-) Für mich waren die letzten Tage/Wochen auch immer eine nervliche Zerreisprobe.

Aber die Kinder kommen wann sie wollen. Entspann dich etwas. Badewanne, Schoki, ein gutes Buch oder schöner Film etc. So lange kann es ja jetzt nicht mehr dauern, da hab ich noch etwas länger zu warten :-p

Beitrag von kati543 09.02.11 - 11:26 Uhr

Meint sie einen Sternengucker oder eine BEL? Ein Sternengucker war mein Großer auch. Aber eine Spontangeburt ist trotzdem möglich. Nur kann das Kind eben bei der Geburt nicht mithelfen. Daher bleibt dann alle Arbeit bei dir hängen und das ist eben noch schmerzhafter (wobei ja nun eine Geburt schon 100% bei Schmerz erreicht, noch höher geht ja nicht ;-)).