schwangerschaftsdiabetis und geburt/wochenbett

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von schnuffi2608 09.02.11 - 11:25 Uhr

hallo ihr lieben,
die geburt meiner kleinen ist noch hin.
ich habe seit der 18.ssw insulinpflichtigen diabetis. meine hebamme meinte dass es da sein kann, dass das baby direkt nach der geburt für 24 h auf die intensiv kommt, egal ob es probleme hat oder nicht.
das fände ich ziemlich bescheiden, zumal ich sehr gerne stillen möchte.

an alle mit geststionsdiabetis:
wie ist es bei euch nach der geburt gelaufen?
ich bin dankbar für jede antwort!
#verliebt
lg
schnuffi2608 (22+6)

Beitrag von seluna 09.02.11 - 11:49 Uhr

Hallo,
ja, wurde mir auch gesagt und die Ärztin im Kh, bei der Anmeldung zur Geburt sagte das es Blödsinn sei und die Kinder lieber bei der Mutter bleiben, solange das Kind nicht auffällig sei.
Das einzige was bei denen Pflicht ist, ist die Einleitung bei Insulinpflichter Diabetes, spätestens am ET.

Meine kleine ist 16 tage alt, der erste BZ bei ihr wurde noch im Kreißsaal gemacht.
Der Bz wurde dreimal tgl bei ihr kontrolliert und war immer bestens, ich hatte sie ganz normal bei mir, wie meine anderen drei Kinder (da hatte ich keine ss-diab.) damals auch.

Mein BZ wurde 48 Stunden nach der Entbindung kontrolliert, der war auch super.
Montags früh wurde sie geboren und Mittwochs durften wir beide nach Hause.
Im großen und ganzen, alles normal.

ausnahmen gibt es natürlich immer.

Beitrag von arienne41 09.02.11 - 12:16 Uhr

Hallo

Ich hatte meinen Sohn sofort auf dem Zimmer.

Das einzige was gemacht wurde was das sie immer den BZ bei ihm gemessen haben, der aber immer ok war.

Nun ist mein Sohn schon 6 Jahre alt und vollkommen gesund

Beitrag von minnie85 09.02.11 - 13:57 Uhr

Hallo!

Wenn dein Schwangerschaftsdiabetes so früh aufgetreten ist und auch noch insulinpflichtig ist, solltest du auch ganz besonders auf dich achten - das heißt 8 Wochen nach der Geburt ein oGTT und dann nach 1 Jahr und dann alle 2 Jahre, da das Risiko für einen manisfesten Diabates recht hoch ist.

Ob das Kind in die KiKli muss oder nicht hängt vom Zustand ab, das heißt kann es seinen BZ halten, und auch vom Klinikstandard.
Den kannst du vorher erfragen.

LG!

Beitrag von carlos2010 09.02.11 - 14:15 Uhr

Hallo,

ich hatte auch insulinpflichtigen Gestationsdiabetes und meine Kleine ist mit 2.695 g und 49 cm am ET+1 geboren.
Es wurde bei ihr ein 24 Stunden Zuckertest gemacht; d.h. alle paar Stunden wurde ihr BZ gemessen und sie war die ganze Zeit bei mir und ich habe sie ganz normal gestillt.
Ihre Blutzuckerwerte waren übrigens unauffällig und sie war topfit (nicht unterzuckert o.ä.).

Wir haben übrigens ein Geburtsplanungsgespräch vorab in der Klinik gehabt und der Chefarzt hat uns alles genau erklärt und auch solche Aussagen, wie von Deiner Hebamme (meine war auch so drauf und hat uns voll die Panik gemacht) klar gestellt und revidiert.

Alles Gute#klee


Alles Gute#klee

Beitrag von minnie85 09.02.11 - 17:27 Uhr

Die Hebamme wollte bestimmt keine Panik machen - es gibt viele KKH die iGDM-Kinder auf Intensiv legen.

Beitrag von diana1101 09.02.11 - 14:23 Uhr

Hi Schnuffi,

es ist Quatsch das die Kinder auf die Intensiv kommen..

Wenn alles OK ist, dann bleibt es bei dir.

Meine Kleine ist bei ET-3 geboren und ich hatte hochgradigen Gestationsdiabetes.
Wenn ich hätte stillen können (keinen Milcheinschuß) wäre sie auch nie auf die Intensiv gekommen..

Ich habe ca. 8 Wochen nach Geburt einen OGTT machen lassen.. und mache ihn jetzt jedes Jahr wieder.

Meiner Tochter geht super.. sie hat keine Schäden davon getragen.

LG Diana mit Johanna - 20 Monate